Aktuelle Zeit: 11. Dezember 2018, 10:40


Nachrichtenunterdrückung im Monat September 2018

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6081
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Nachrichtenunterdrückung im Monat September 2018

Beitrag5. Oktober 2018, 19:36

Beispiele für Nachrichtenunterdrückung im Monat September 2018

Wir senden an die Redaktionen von ARD und ZDF regelmäßig Programmbeschwerden zu deren Berichterstattung. Häufig wird darin auch bemängelt, dass wichtige Kontextinformationen unterschlagen werden, sodass der Zuschauer das Gesehene und Gehörte nicht eigenständig richtig einordnen kann. Es gibt andererseits nachrichtenwerte, wichtige Themen, welche den Empfängerinnen / Empfängern des öffentlich-rechtlichen Fernsehens komplett vorenthalten werden. Über die Gründe dieser Unterdrückung von Nachrichten möchten wir nicht spekulieren, wir möchten in dieser Form die Unterschlagung von Informationen dokumentieren. Wir möchten festhalten, dass es sich um eine Verletzung der Verpflichtungen aus den Rundfunkstaatsverträgen handelt, unabhängig und umfassend zu informieren.

15.09.2018
Marsch gegen Verbot der russischen Sprache in Riga / Lettland


Am 15.09.2018 fand in Riga (Lettland) ein Marsch gegen das Verbot der russischen Sprache in Schulen und im öffentlichen Raum statt. Es gab mehrere Tausend Teilnehmer. (Quelle: Pervij Kanal – diese Demonstrationen wurden in westlichen Medien komplett verschwiegen).

16.09.2018
Experimente mit biologischen Waffen


Russland beschuldigt die USA, Experimente mit biologischen Waffen durchzuführen in US-geführten Militärlaboren in Georgien, in Südeuropa und in Afrika. In der Nähe solcher Labore gab es in den letzten Jahre wiederholt seltsame Krankeitsausbrüche mit Erregern, welche als längst ausgerottet galten, weiterhin alte Typen von Cholera-Erregern, bisher unbekannte Tierseuchen.
Auch die inzwischen in Mitteleuropa angekommene afrikanische Schweinepest hat ihren Anfang nachweislich im Jahr 2007 an der russisch-georgischen Grenze genommen. Dies bestätigen auch Forschungen des deutschen Friedrich-Löffler-Instituts: https://www.fli.de/fileadmin/FLI/Tierse ... 7-8-11.pdf

18.09.2018
Lob von UN-Sondergesandtem de Mistura


Der UN-Sondergesandte für Syrien, de Mistura, lobtevorsichtig im UN-Sicherheitsrat Russland, die Türkei und Syrien für die beschlossene Strategie der Demilitarisierung der Randzonen der Provinz Idlib.
Der Deutschlandfunk kam nicht umhin zu berichten: „...Aber ausgerechnet jetzt haben Russland und die Türkei angeboten, bis zum 15. Oktober eine entmilitarisierte Zone rund um Idlib zu schaffen. 15 Kilometer breit. Fluchtpunkt für Zivilisten. Hoffnung auf Überleben. Staffan de Mistura, der UN-Sondergesandte, der das Unmögliche seit Jahren versucht möglich zu machen – Frieden zu schaffen – vorsichtig optimistisch:
„Wir begrüßen diesen Schritt. Wenn man bedenkt, wo wir vor Tagen noch standen. In der Erwartung der größten Militäroffensive dieses Krieges nämlich und der größten humanitären Katstrophe seit siebeneinhalb Jahren Krieg in Syrien.“...“


20.09.2018
Unterdrückung der russisch-orthodoxen Religion in der Ukraine


Russisch-Orthodoxe Kirchen in der Ukraine werden weiterhin durch Nationalisten blockiert. Den Gläubigen wird mit Gewalt der Zugang zu den Kirchen versperrt. Der ukrainische Patriarch Filaret, welcher sich vor ca. 20 Jahren selbst ernannt hatte zum Patriarch der ukrainisch-orthodoxen Kirche (einem neuen, kleinen Abzweig der russisch-orthodoxen Kirche), weilte im September in den USA bei einer Veranstaltung des Atlantic Councils und betrieb dort antirussische Propaganda.
Die russisch-orthodoxe Kirche war bisher ein wichtiges Bindeglied zwischen den slawischen Völkern Osteuropas. Dies soll nun offensichtlich mit nationalistischer Gewalt sowie mit Geld und ideologischer Unterstützung aus den USA zerstört werden.
In westlichen Medien gibt es bezüglich der Aktivitäten ukrainischer Nationalisten nur wenige Wortmeldungen, z. B. https://www.derstandard.de/story/200007 ... uf-krawall

22.09.2018
Russia-Trump Collusion


US-Präsident Trump teilte auf Twitter mit, dass die Veröffentlichung aller FBI- Daten zum Thema „Trump-Russia-Collusion verschoben werden muss, da das US-Justizministerium zunächst prüfen will, ob von einer solchen Veröffentlichung nationale Sicherheitsinteressen betroffen sind. Es wird erwartet, dass eine Veröffentlichung keine Hinweise auf eine angebliche russische Wahleinmischung bringen wird, sondern Hinweise auf andere Einflussquellen und auf die politische Instrumentalisierung des FBI durch die demokratische Partei.

Diskutiert wird dies auf dem Portal The Hill: https://thehill.com/hilltv/rising/40688 ... re-mueller

Zurück zu Worüber öffentlich-rechtliche Sender nicht berichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste