Aktuelle Zeit: 25. September 2020, 08:46


Polizeigewalt in Frankreich

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6438
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Polizeigewalt in Frankreich

Beitrag20. Januar 2020, 20:53

Regierungssprecher Seibert zu Polizeigewalt in Frankreich: "Was Sie so nennen, kommentieren wir nicht."

In den vergangenen Monaten kam es bei den Protesten immer wieder zu Szenen äußerster Polizeibrutalität, wie zuletzt auch am vergangenen Samstag in Paris. Dabei schreckt die Polizei auch nicht vor dem Einsatz von Tränengasgranaten des Typs GLI F4 zurück, die laut dem Hersteller Alsetex gar nicht für diesen Zweck gedacht sind. Es handele sich um „Kriegswaffen“, die sogar tödlich sein können.
…haben bisher zu mindestens zwei Todesopfern und Tausenden Verletzten geführt. Vielen davon wurden die Augen ausgeschossen oder Gliedmaßen abgerissen, einige wurden mit massiven Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.


Für die Bundesregierung ist das alles offensichtlich nicht Grund genug, die Polizeigewalt zu verurteilen, wie sie es beispielsweise bei ähnlichen Fällen in Hongkong oder Moskau getan hat. Bei der Bundespressekonferenz am Montag weigerte sich Regierungssprecher Steffen Seibert auf Nachfrage von RT sogar, den Begriff „Polizeigewalt“ zu benutzen.

https://www.youtube.com/watch?v=1JhNTJT ... e=emb_logo
https://deutsch.rt.com/inland/97066-reg ... rankreich/

Zurück zu Worüber öffentlich-rechtliche Sender nicht berichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste