Aktuelle Zeit: So 17. Dez 2017, 22:28


Zensur auf Meedia

Das "Forum der toten Kommentare" beinhaltet Meinungsäußerungen, welche es nicht bis zur Veröffentlichung geschafft haben. Bitte beachtet möglichst die Themenrelevanz. Zensierte Kommentare aus anderen Medien nur posten, wenn sie mit unserem Thema zu tun haben.
Die Threads dienen der Dokumentation und gehören dem Ersteller. Diskussionen zum Thema sind daher außerhalb zu führen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5493
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Zensur auf Meedia

BeitragSa 12. Aug 2017, 12:24

Dieser Kommentar ist vielleicht etwas zu global und dem simplen Thema "Propaganda im Fussball-Studio" nicht angemessen. Vielleicht wurde er deshalb gelöscht?

Bei der ARD sollten sie froh sein, dass sie Mehmet Scholl als „Fußball-Experten“ los sind

Hintergrund dieser Schelte im Rahmen westlicher Hochglanzfassaden-„Berichterstattung“ ist die Hegemonie, die im Namen der Herrenmenschen Soros, Buffett und Blankfein via NATO, EU und INSM beinahe lautlos die Macht ergriffen hat. Jean-Claude Juncker hat in dieser Reihe einen Ehrenplatz verdient als serviler Enddarmverwöhner des Kapitals. Wobei die genannten Namen bloß beispielhaft erwähnt wurden.

Jedenfalls hat in dieser Macht- und Medien-Einheitssuppe kein Russe Platz. – Und wenn er hundertmal kein Kommunist, möglicherweise sogar zum Oligarchen mutiert ist. Nachzulesen bei Zbigniew Brzeziński, erkennbar an den Ereignissen seit Jelzin, nachdrücklichstes Beispiel der verfassungswidrige Putsch in Kiew.

Dem hat sich die ARD getreu dem Motto „Legal, illegal, scheißegal“ in vorauseilendem Gehorsam hingegeben voller Inbrunst. (Siehe Rundfunk-Staaatsvertrag.) So ist zu verstehen, warum von Seppelt „Staatsdoping“ nur in Zusammenhang mit Rußland rausposaunt, niemals aber die Sport-Uniklinik Freiburg erwähnt wird, Fuentes oder vergleichbare Einrichtungen in den USA. Daß Scholl diese Propagandaschlacht sich nicht zu eigen macht, nötigt Respekt ab.

Aber dagegen darf nicht aufgemuckt werden. Das würde ja die Milliarden der Victoria Nuland oder Bidens gefährden. Man muß vermuten, daß im Auftrag des Pentagon in der ARD eine Richtlinie gültig ist, die zwar die Vernichtung von sechs Millionen Juden als untilgbare Schuld festschreibt. 27 Millionen toter Sowjetmenschen aus dem Weltkrieg dagegen sind angesichts der Interessenlage der „westlichen Welt“ einfach „die Sache wert“.

Zudem: Viel zu viele Menschen stehen noch immer der Gier nach Rohstoffen entgegen. Wenn es denn nötig ist, müssen diese zu Kollateralschäden degradiert werden. Gniffke, Seppelt, Winterbauer und wie sie alle heißen mögen, leisten diesem Ziel mediale Assistenz."

Zurück zu "Eine Zensur findet nicht statt."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast