Nachrichtenunterdrückung Februar 2018

Nachrichtenunterdrückung Februar 2018

In unseren und auch in den externen Programmbeschwerden, die bei vermuteten Programmverstößen regelmäßig an ARD, ZDF und DLF gesendet werden, wird des Öfteren bemängelt, dass wichtige Kontextinformationen unterschlagen werden, sodass das Publikum Geschehnisse nicht realitätsgetreu einordnen kann.

Auch das komplette Vorenthalten wichtiger, nachrichtenwerter Informationen gibt Anlass für Beschwerden. Über die Gründe der Unterdrückung von Nachrichten möchten wir nicht spekulieren, jedoch bleibt festzuhalten, dass die Rundfunkstaatsverträge die Sender verpflichten, die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen und einen umfassenden Überblick über das internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben.

Aus unserer Sicht wurden folgende Informationen in den Haupt-Nachrichtenformaten von ARD und ZDF, wie z.B. Tagesschau um 20 Uhr und heute-Journal um 19 Uhr, im Monat Februar 2018 unterschlagen oder nicht vollständig wiedergegeben (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

01.02. 2018
Gratulation!
Nach 2 Wochen Informationsunterdrückung berichtet die Tagesschau erstmalig, aber trotzdem irreführend, über das „neue“ FISA-Memo. Bereits am 18. Januar fand das FISA-Memo erstmalig in die Schlagzeilen der US-Medien und damit natürlich auch umgehend in die sozialen Medien. Die Hashtags #FISAmemo und #releasethememo konnten selbst von linientreusten Fans des amerikanischen Ex-Establishments nicht übersehen werden. Das schaffen nur die Faktensucher von ard-aktuell.

Quelle
http://knowyourmeme.com/memes/releasethememo

02.02.2018
US-Verteidigungsminister James Mattis räumte ein, dass keine Beweise für einen Giftgaseinsatz der syrischen Regierung vorlägen. Die gesammelten, als Tatsachen verkauften Berichte des Mainstream lässt dieses Eingeständnis weitestgehend unberührt.

Quellen:
https://apnews.com/bd533182b7f244a4b771c73a0b601ec5
http://www.newsweek.com/now-mattis-admits-there-was-no-evidence-assad-using-poison-gas-his-people-801542

03.02.2018
Aufgrund der öffentlichen Freigabe des Memos, in dem der republikanische Geheimdienstausschussvorsitzende Devin Nunes Erkenntnisse zur Überwachung von Trumps Wahlkampfberater Carter Page durch das FBI zusammenfasst wurde bekannt, dass die Obama-Regierung bereits im Sommer 2016 die Abhörung Carter Pages beantragte. Allerdings ohne Erfolg.

Quellen:
http://friedensblick.de/27054/nunes-memo-legt-dar-weswegen-obama-regierung-trump-kampagne-gesetzeswidrig-abgehoerte/
http://docs.house.gov/meetings/IG/IG00/20180129/106822/HMTG-115-IG00-20180129-SD001.pdf
https://www.heise.de/tp/features/FBI-erreichte-Ueberwachung-eines-Trump-Mitarbeiters-mit-unglaubwuerdigem-Dossier-3960087.html

04.02.2018
Neue Erkenntnisse zeigten, dass etwa im Ski-Langlauf deutlich mehr westliche Sportler unter Doping-Verdacht stehen, jedoch trotzdem ungestört antreten dürfen. Fast die Hälfte aller Langlauf-Medaillen bei Olympia und Weltmeisterschaften zwischen 2001 und 2017 sollen Sportler mit auffälligen Blutwerten gewonnen haben. Mehr als 50 dieser Athleten sind für Pyeongchang qualifiziert. Ein größerer medialer Aufschrei oder gar Konsequenzen blieben aus.

Quellen:
http://www.spiegel.de/sport/wintersport/vor-olympia-in-pyeongchang-dopingverdacht-im-ski-langlauf-a-1191325.html
https://de.sputniknews.com/sport/20180204319385648-doping-ski-langlauf-doppelmoral/

04.02.2018
Am 4. Februar demonstrierten im Kiewer Stadtzentrum etwa 30 Menschen gegen rechtsextreme Umtriebe in der Ukraine. Eine Frau hielt ein Plakat auf dem stand: „Gegen ein Reich in der Ukraine“. Daneben sah man ein durchgestrichenes Hakenkreuz. Auf einem anderen Plakat stand: „Wir brauchen keine ‚Ordnung‘ und Diktatur“. An der Aktion beteiligten sich vor allem Studenten, Künstler und IT-Experten. Der Protest richtete sich gegen einen Marsch von 600 uniformierten und teilweise maskierten Männern der neuen paramilitärischen Organisation Nationalni Druschini (ND) durch die Kiewer Innenstadt und die Duldung dieser Organisation durch die Regierung.

Quellen:
https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-National-sozialistische-Selbstorganisation-fuer-alle-Faelle-3962995.html

05.02.2018
Wenn friedensbewegte Aktivisten in München ein Kunstwerk errichten, das „die goldenen Nasen“ der deutschen Rüstungsindustrie, Militarismus und Kriegstreiberei der „Sicherheitskonferenz“ thematisiert, dann wird das in den Hauptnachrichten von ARD und ZDF selbstverständlich kein Thema sein. Zumindest hat der regional zuständige BR darüber berichtet:

Quellen:
https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/aktivisten-demonstrieren-in-muenchen-mit-goldenen-nasen-gegen-ruestungsindustrie-100.html
http://www.actvism.org/opinions/antisiko-goldene-nasen-waffenhaendler/

06.02.2018
Eine neue Studie der Interessenvertretung Tax Justice Network ist zu dem Schluss gekommen, dass die Schweiz mit einem „Diskretions-Koeffizient von 76“ das korrupteste Land der Welt ist. Ihr folgen die USA und die Kaimaninseln.

Quelle:
https://deutsch.rt.com/wirtschaft/64735-schweiz-und-vereinigten-staaten-korrupteste-lander/

06.02.2018
Die grüne NRW-Abgeordnete Barbara Steffens folgt dem Beispiel ihrer Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und wechselt in die Wirtschaft. Zur Jahresmitte wird Steffens mit einer Karenzzeit von 0 Tagen ihr Mandat im NRW-Landtag gegen einen Sessel in der Lobby tauschen. Die vormalige Gesundheitsministerin im Kabinett Kraft soll für die Techniker Krankenkasse künftig für Vertragsgestaltung, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein.

Quellen:
https://www.heise.de/tp/news/Ex-NRW-Gesundheitsministerin-wechselt-in-die-Wirtschaft-3961368.html
http://www.wz.de/home/politik/nrw/ex-gesundheits-br-ministerin-steffens-wechselt-zur-krankenkasse-1.2612911

07.02.2018
33% der Waffen und 20% der Munition für den “Islamischen Staat” werden in den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien hergestellt. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates schlug vor, eine Untersuchung über den Export von Waffen unter der Schirmherrschaft der CIA aus Rumänien und Bulgarien an die Kämpfer in Syrien einzuleiten.

Quellen:
https://blog.fdik.org/2018-02/s1518011741
https://diana-mihailova.livejournal.com/1536832.html

08.02.2018
47 russische Athleten haben vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen ihre Sperre bei den Winterspielen in Südkorea geklagt. Sie wurden ohne positiven Dopingtest gesperrt. De facto Dopingbeweise bei westlichen Sportlern bleiben hingegen ohne Konsequenzen. Unterdessen gibt es Dopingvorwürfe gegen das norwegische Team. Der Teamarzt der Norweger habe 6.000 Dosen Asthmamedikamente mit nach Südkorea genommen. Sie enthalten unter anderem auch verbotene Substanzen. IOC und WADA sind bezüglich dieser Vorwürfe verdächtig still.

Quellen:
https://deutsch.rt.com/gesellschaft/64862-kein-doping-6000-dosen-asthma/
https://www.blick.ch/sport/olympia/pyeongchang/asthma-express-faehrt-vollgas-norweger-siegen-mit-6000-asthma-sprays-im-gepaeck-id7971815.html
https://www.derstandard.de/story/2000074735769/olympiaasthma-hat-man-eben

12.02.2018
Der am 12. Februar veröffentlichte US-Haushaltsentwurf für 2019 bittet den Kongress um $6,3 Milliarden für die US-geführte European Reassurance Initiative (ERI). Mit anderen Worten: Dieses Geld wird für eine militärische Aufrüstung an Russlands Grenzen ausgegeben. ERI wurde 2014 als symbolische Geste gestartet, um die Ängste in Osteuropa zu lindern. Das hat sich in eine großflächige Stationierung verwandelt, die immer weiterwächst. Die Gesamtkosten beliefen sich im Budget 2017 auf $3,4 Mrd. und im Budget 2018 auf $4,8 Mrd. Der Haushaltsentwurf 2019 von Donald Trump sieht auch eine Militärhilfe in Höhe von $250 Millionen für die Ukraine vor.

Der US-Haushalt beinhaltet insgesamt $716 Milliarden für die nationale Verteidigung, einschließlich $24 Mrd. für die Modernisierung des bestehenden Arsenals und die Entwicklung neuer offensiver Nuklearwaffen. Zum Vergleich: Der russische Verteidigungshaushalt beträgt etwa $70 Mrd. – etwa ein Zehntel der amerikanischen Ausgaben. Und das amerikanische Budget bezahlt damit nicht nur Waffen. Es beinhaltet auch $661,4 Millionen für Funkhäuser (das Broadcasting Board of Governors BBG), oder, um das Kind beim Namen zu nennen, den Informationskrieg gegen Russland.

Quelle:
https://www.strategic-culture.org/news/2018/02/15/west-attacks-russia-on-eve-munich-security-conference-blind-truth.html

12.02.2018
Der niederländische Außenminister Zijlstra ist nach einer Lüge über ein angebliches Treffen mit Russlands Präsident Putin zurückgetreten.
Die Story über Putins „Groß-Russland“-Äußerung habe er „geborgt“, hieß es bei Tagesschau.de lapidar. In den Webangeboten von ARD und ZDF wurde der Lügenskandal insoweit verdreht, als sei es Zijlstras einziger Fehler gewesen, zu behaupten, er sei bei dem entsprechenden Gespräch persönlich anwesend gewesen. Der von Zijlstra ebenfalls wahrheitswidrig verdrehte Inhalt des Gesprächs wurde nicht richtig gestellt, sondern getreu dem kriegstreiberischen Narrativ weiterverwendet, Vladimir Putin würde von einem Großrussland träumen, zu dem die Ukraine, Weißrussland und das Baltikum gehören würde.

Quellen:
https://www.strategic-culture.org/news/2018/02/15/dutch-lies-over-putin-aggression-expose-nato-war-agenda.html
https://de.sputniknews.com/politik/20180213319522041-niederlande-aussenminister-zjlstra-putin-grossrussland-luege-shell/
https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=44&t=2448

12.02.2018
Die Behörde der USA, die überwiegend für innere Sicherheit verantwortlich ist, hat nicht den geringsten Beweis, dass die Wahlen in den USA von russischen Hackern manipuliert wurden. Dies steht im eklatanten Widerspruch zu den Verlautbarungen der sogenannten „Geheimdienstkreise“, worauf sich nahezu der gesamte Mainstream in den USA und bei uns stützt. Jeanette Manfra, National Protection and Programs Directorate (NPPD) Assistant Secretary for the Office of Cybersecurity and Communications: „Wir haben keine Beweise – weder alte noch neue – dafür, dass irgendwelche Stimmen bei den Wahlen 2016 von russischen Hackern manipuliert wurden.“

Quelle:
https://www.dhs.gov/news/2018/02/12/dhs-statement-nbc-news-coverage-election-hacking

15.02.2018
Schriftliche Zeugenaussagen von Scharfschützen, Flugtickets und die Aussage eines georgischen Generals deuten auf Komplott gegen die damalige ukrainische Regierung
Die überstürzte Verhaftung und Abschiebung des ehemaligen georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili aus Kiew nach Warschau am Montag hatte offenbar einen weiteren triftigen Grund. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko wollte nicht nur einen Widersacher loswerden. Am Dienstag sollte der ehemalige georgische Präsident vor einem Kiewer Gericht als Zeuge zu den 100 Toten auf dem Maidan im Februar 2014 aussagen.
Mitte November 2017 hatte der italienische Fernsehsender Canale 5 einen Dokumentarfilm ausgestrahlt, in dem georgische Scharfschützen aussagen, dass sie während des Maidan in Kiew, im Februar 2014, auf Demonstranten und Polizisten geschossen haben. Damit hätten sie eine politische Krise provozieren sollen.

Quellen:
https://www.heise.de/tp/features/Immer-erdrueckendere-Beweise-zu-Maidan-Scharfschuetzen-Einsatz-im-Februar-2014-3970907.html?seite=all
http://en.interfax.com.ua/news/general/481622.html

17.02.2018
Die NATO-Staaten rüsten kräftig auf, nicht zuletzt die Bundesrepublik – sie sieht sich als Führungsmacht. Der Feind steht im Osten und heißt Russland. Die Aufrüstung in der NATO und in ihren Mitgliedsstaaten läuft auf vollen Touren – und das nicht erst, seit US-Präsident Donald Trump mit der ihm eigenen Penetranz auf die strikte Einhaltung des 2014 beschlossenen Zwei-Prozent-Ziels dringt. Tatsächlich werden die Wehretats der europäischen NATO-Mitglieder und Kanadas schon seit dem Beginn der Eskalation des Konflikts mit Russland deutlich erhöht. Lagen sie 2014 – ein Ergebnis der Planungen des Jahres 2013 – noch 0,96 Prozent unter dem Vorjahreswert, so stiegen sie 2015 bereits um 1,84 Prozent, wuchsen 2016 erneut um 3,08 und 2017 um weitere 5,01 Prozent.

Quellen:
https://www.jungewelt.de/artikel/327471.fit-f%C3%BCr-den-krieg.html
Dossier: NATO. Auftrag Krieg. https://www.jungewelt.de/bibliothek/dossier/131

Bei der Tagesschau sieht die Berichterstattung zum gleichen Thema so aus:
„In ihrem Bericht zum Ausbau von Logistik-Infrastruktur der NATO in Europa machte sich die Tagesschau zum Propagandist des Militärbündnisses. Ohne widersprechende Meinung und mit falschen und irreführenden Zahlen wurde als Nachrichten getarnt zwei Minuten lang tendenziös das NATO-Narrativ kolportiert.“

18.02.2018
Die Münchner Sicherheitskonferenz (SIKO) wird auch in diesem Jahr wieder von Protesten begleitet. Die Veranstalter mobilisieren unter dem Motto „Frieden statt Aufrüstung! Nein zum Krieg!“ zu der Demo. Zu den Protesten reisten um die 3000 Teilnehmer an.

Quellen:
https://www.securityconference.de/aktivitaeten/munich-security-conference/msc-2018/agenda-und-teilnehmer/
https://de.sputniknews.com/panorama/20180218319598394-deutschland-uenchner-sicherheitskonferenz-demonstration/

17.02.2018
Rechtsradikale Gruppen stürmten in Kiew das Gebäude der »Rossotrudnitschestwo« genannten russischen Föderalagentur für Angelegenheiten der GUS, für Fragen der im Ausland lebenden Mitbürger und für internationale humanitäre Zusammenarbeit, die dem russischen Außenministerium untersteht. Sie beschmieren die Wände, liefern sich eine verbale Auseinandersetzung mit dem Leiter der Agentur und setzen eine russische Flagge in Brand. Die Polizei hielt sich auffallend zurück.

Quellen:
http://www.laender-analysen.de/ukraine/pdf/UkraineAnalysen196.pdf
https://de.sputniknews.com/panorama/20180218319596903-kiew-nationalisten-randalieren-russische-einrichtungen/

20.02.2018
Die EZB ist bei einem aufkommenden Banken-Skandal in Lettland auf Tauchstation gegangen – obwohl sich ein EZB-Ratsmitglied mit Bestechungsvorwürfen konfrontiert sieht. Die Zentralbanker genießen in der Euro-Zone weitgehende Immunität. Im Falle der slowenischen Zentralbank hatte EZB-Chef Mario Draghi persönlich interveniert, um strafrechtliche Ermittlungen gegen einen Zentralbanker zu stoppen. Als Argument für die Immunität wird die Stabilität der Finanzmärkte angeführt.

Quelle:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/20/ezb-geht-bei-banken-skandal-lettland-auf-tauchstation/

20.02.2018
Der ukrainische Präsident Poroshenko hat ein Gesetz zur gewaltsamen Reintegration des Donbass unterzeichnet. Zudem hat Kiewer Regime-Präsident Poroschenko auch erlassen, dass der Generalstab der ukrainischen Armee einen „neuen Plan der Umstellung der bisher laufenden „ATO“ (zynisch als „Anti-Terror-Operation“ bezeichnet) in ein „neues Format“ ( Kriegszustand) einleiten soll. Poroschenko versucht sich – bei diesem Erlass – wörtlich auf das „ihnen gegebene Verteidigungsrecht laut UN-Paragraph 51“ zu berufen, so dass „ab nun die ukrainische Armee die Leitung übernehme“.

Quellen:
https://112.ua/politika/poroshenko-prizval-minoborony-i-genshtab-vnesti-predlozhenie-po-izmeneniyu-formata-ato-434031.html
https://112.ua/politika/poroshenko-podpisal-zakon-o-reintegracii-donbassa-434032.html

21.02.2018
Die alarmistischen Berichte über Ausrüstungsdefizite relativierte der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker. Die Truppe sei ausreichend ausgestattet, um ihre Bündnis- und Einsatzverpflichtungen zu erfüllen, sagte er am 20.02.2018 in Berlin.
Die Linke-Bundestagsabgeordneter Alexander S. Neu vermutet zu den Defizitmeldungen der vergangenen Tage, dass »schlichtweg ein Vorwand« gebraucht werde, mit dem man die stetige Erhöhung des Militäretats »vor der Bevölkerung rechtfertigen kann«. Sein Fraktionskollege Matthias Höhn betonte am Montag in einer Pressemitteilung, Ausrüstungsmängel seien nicht Folge von »zu wenig Geld, sondern von der grundlegend falschen Ausrichtung der Bundeswehr« auf immer neue Militäreinsätze.

Quelle:
https://www.jungewelt.de/artikel/327732.prima-gesch%C3%A4ft-mit-dem-krieg.html

Mehr zur „Schrotthaufen-Debatte“, die unterstützend von deutschen Medien bis hinein in öffentlich-rechtliche Satiresendungen losgetreten wurde, finden Sie bei imi-online.

21.02.2018
Angesichts der Eskalation in der syrischen Region Ost-Ghuta hatte Russland ein Treffen des UN-Sicherheitsrates gefordert. Der Mainstream berichtete auf allen Kanälen, dass Russland einen Waffenstillstand verhindere, obwohl die Russen präzise vorgeschlagen hatten, dass sich der Waffenstillstand auf keinen Fall auf den IS, die Al-Nusra-Front und andere Gruppierungen erstrecken dürfe. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte der Nachrichtenagentur Tass: „Die in Aleppo gemachten Erfahrungen, als mit militanten Kämpfern eine Vereinbarung über ihren organisierten Abzug erzielt wurde, könnte auch in Ost-Ghouta angewandt werden (…) Nachfolgende Bemühungen, die großräumige Evakuierung von Zivilisten aus diesem Gebiet zu organisieren, stieß auf die Weigerung der Al-Nusra-Front, die die Menschen als Schutzschilde behalten wollen”.

Auch eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Auch die Redaktion der Tagesschau desinformierte und versuchte mit unzutreffenden Anschuldigen die russische Regierung zu diffamieren. Sie zitierte den Text der UNO-Sicherheitsratsresolution 2401 ebenso unvollständig und verzerrt, wie sie die Äußerungen russischer Regierungsmitglieder verfälschend wiedergab. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte nicht erklärt, die Waffenruhe der UNO-Sicherheitsratsresolution 2401 sei nicht bindend, er hatte vielmehr betont, dass es in Ost-Ghouta die Terrorgruppe „Al Nusra Front“ und mit ihr verbundene Terrorgruppen wie „Islam Armee“ und „Ahrar Al Sham“ gibt, die von der Waffenruhe in der UNO-Sicherheitsratsresolution 2401 ausdrücklich ausgenommen wurden, weshalb der Fortgang des Kampfes gegen den Terror dort völkerrechtlich legitimiert ist. Diesen Teil der UN-Resolution unterschlug ARD-aktuell im Bericht über den Sicherheitsratsbeschluss.

Quellen:
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/22/un-soeldner-setzen-menschliche-schutzschilde-in-ost-ghouta-ein/?nlid=0e0e499587
https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=44&t=2472&p=8268&hilit=Ost+Ghouta+Erbin+City+Media+Office#p8268
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/25/russland-setzt-sich-durch-kampf-gegen-al-kaida-syrien-geht-weiter/?nlid=0e0e499587
https://publikumskonferenz.de/forum/viewtopic.php?f=30&t=2489

22.02.2018
Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg räumte in einem Interview mit dem Portal Foreign Policy am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz ein, dass Russland keinen Mitgliedsstaat der Allianz bedrohe. „Wir sehen keine Gefahr für irgendeinen NATO-Verbündeten“, sagte Stoltenberg. Er fügte aber hinzu, dass die Allianz auf eine eventuelle russische Aggression gegen einen NATO-Staat reagieren wird. Diesen Spruch sagt Stoltenberg offensichtlich des Öfteren auf, was angesichts des dauerhaften angestrengten NATO-Marsches gen Osten kurios anmutet.

Quellen:
https://deutsch.rt.com/newsticker/65572-stoltenberg-nato-sieht-in-russland-keine-gefahr/
http://foreignpolicy.com/2018/02/20/nato-secretary-general-jens-stoltenberg/

23.02.2018
Am 22. Februar starb im Alter von 91 Jahren der langjährige sowjetische Diplomat und Publizist Valentin Falin in Moskau. Falin hatte unter anderem den sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow bei den Verhandlungen zur deutschen Wiedervereinigung beraten.

Quellen:
https://deutsch.rt.com/europa/65688-willy-wimmer-zum-tod-von/
https://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article213526891/Russischer-Deutschlandkenner-Falin-gestorben.html

23.02.2018
Granateneinschläge in christlichem Viertel der syrischen Hauptstadt
„Kirche in Not“ zitiert einen Bericht von „Caritas International“, welcher beklagt, „dass die Mehrheit der Nachrichten sich auf die russischen und syrischen Luftangriffe auf Ost-Ghouta konzentriert, jedoch kaum über die Situation in der angrenzenden Stadt Damaskus informiert, die seit Anfang 2018 mit Mörsergranaten attackiert wird.“ Weiter dazu Kirche in Not: „Besonders betroffen sei der Ostteil von Damaskus. Dort befindet sich eine wichtige Militärbasis.“ Rebellengruppen versuchen, diese zu erobern. „Seither versuchen Streitkräfte der Regierung, die besetzten Zonen zurückzugewinnen. Leidtragende ist die Zivilbevölkerung auf beiden Seiten der Frontlinie. Durch die Kämpfe schwer in Mitleidenschaft gezogen ist auch das christliche Viertel von Damaskus. Es liegt ebenfalls im Osten der Hauptstadt. In den vergangenen zweieinhalb Wochen seien dort und in den angrenzenden Stadtteilen über 200 Granaten niedergegangen…“ „Über 28 Menschen seien getötet und über 90 verletzt worden… Nach bislang unbestätigten Quellen sollen allein am 21.Februar 51 Mörsergranaten auf das Viertel Bab Touma und die nähere Umgebung abgefeuert worden sein. Das Viertel wird fast ausschließlich von Christen bewohnt. Zwölf Tote und mehr als 42 schwerverletzte Personen seien die traurige Bilanz.“
Leider hat der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk keinen eigenen Reporter vor Ort. Anstatt sich an den Realitäten vor Ort zu orientieren, verwenden ARD und ZDF ganz einfach ungeprüfte Informationen von US-Diensten, von Nachrichtenportalen der Terroristen wie z. B. „Damaskus Media Center“ und von Organisationen, welche den Terroristen nahestehen.

Quelle:
http://www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2018/02-23-syrien-schwere-angriffe-auf-damaskus

25.02.2018
Jens Spahn – eine Personalie, über die in öffentlich-rechtlichen Nachrichten oder politischen Magazinen besser aufgeklärt werden könnte…
Jens Spahn, Gesundheitsexperte der CDU, hielt jahrelang indirekt Anteile an der Lobby-Agentur Politas. Spahn gründete 2006 mit einem befreundeten Lobbyisten und dem Leiter seines Abgeordnetenbüros eine GbR, der wiederum Politas gehörte. Laut Focus beriet diese schwerpunktmäßig Kunden aus dem Pharma- und Medizinsektor. Spahns Beteiligung an dieser Konstruktion blieb für die Öffentlichkeit undurchsichtig. Er erhielt so parallel zu seiner Tätigkeit im Gesundheitsausschuss Geld aus der Lobby- und Beratungsarbeit eines engen Mitarbeiters.

Quelle:
https://www.lobbycontrol.de/2012/11/cdu-gesundheitsexperte-brisante-nebeneinkunfte/

28.02.2018
Mehr als 70 Prozent der Arbeitslosen in Deutschland sind von Armut bedroht. Europaweit sind es 48,7 Prozent. Bei den Erwerbstätigen beträgt das Armutsrisiko 9,5 Prozent. In den letzten Jahren stieg der Anteil der Erwerbslosen, die von Armut gefährdet sind, kontinuierlich. Nach Deutschland kommt Litauen, wo im Jahr 2016 rund 60 Prozent der Menschen, die als arbeitslos gemeldet waren, diesem Risiko ausgesetzt waren. Danach folgen Lettland mit 55,8 Prozent, Bulgarien mit 54,9 Prozent und Estland mit 54,8 Prozent.

 

 

Veröffentlicht in News Getagged mit: ,