Warum derzeit passiert, was passiert…

Bildquelle: zerohedge.com

Der Dritte Weltkrieg für Strohköpfe

Manche erwähnenswerte Leute, offensichtlich sogar der Papst, beginnen zu argwöhnen, daß mehr in der Welt vor sich geht als der Krieg in der Ukraine. Sie sagen, daß der Dritte Weltkrieg bereits begonnen hat und von nun an die Dinge immer schlechter werden. Dies mag schwer festzustellen sein, während wir an den sich abzeichnenden Entwicklungen teilhaben, und sie nicht aus der übergeordneten historischen Perspektive betrachten. Es ist fragwürdig, ob Menschen damals im Jahr 1939 erkannten, daß sie den Beginn eines umfassenden weltweiten Konflikts sehen, auch wenn einige es vermutet haben könnten.

Die jetzige weltweite Situation ist in vielerlei Hinsicht die eines gigantischen Puzzlespiels, von dem die Allgemeinheit nur einen kleinen Teil des Gesamtbildes wahrnimmt. Die meisten erkennen nicht einmal, daß es weitere Teile des Puzzles gibt und sind außerstande, diese einfachen Fragen zu stellen: Warum geschieht dies alles, und warum geschieht es jetzt?

Die Angelegenheit ist viel komplizierter als die meisten Menschen erkennen. Was sie sehen, ist daß der böse Zauberer Vladimir Saruman Putin die unschuldige Ukraine mit seiner Armee von Orks überfällt – völlig ohne Grund. Das ist eine vereinfachte Sichtweise, freundlich gesagt, denn nichts passiert ohne Grund. Laßt uns die Dinge im Gesamtbild einordnen und sehen, was wirklich passiert – und warum die Welt vor unseren Augen durchdreht. Laßt uns sehen, worum es beim Dritten Weltkrieg geht.

Der Dampfkochtopf

Der Westen (als den wir hier die USA, die EU und einige wenige mehr bezeichnen) übt seit Jahrzehnten erheblichen Druck auf die gesamte Welt aus. Dieser wird nicht nur auf Länder außerhalb des Westens, sondern auch auf die westlichen Länder ausgeübt, die sich den Diktaten der Herrscher des Westens widersetzen. Dieser Druck wurde ausgiebig diskutiert und mit verschiedenen Motiven versehen inklusive Neokolonialismus, aufgezwungene Finanzherrschaft, und weitere. Interessant daran ist vor allem während der vergangenen zwanzig Jahre, welche Länder bedroht wurden und was diese nicht miteinander gemeinsam haben.

Unter den unter Druck geratenen Ländern finden wir Russland, China, Kuba, Venezuela, Libyen, Syrien, Serbien, Thailand und den Iran, um nur einige davon zu nennen. Weitere wurden unlängst hinzugefügt, einschließlich Indien und Ungarn. Um zu verstehen, warum sie unter Druck gerieten, müssen wir ihre Gemeinsamkeiten betrachten. Das ist schwierig, denn sie sind in vielerlei Hinsicht völlig verschieden. Da gibt’s es Demokratien und Nicht-Demokratien, konservative oder kommunistische Regierungen, christliche, islamische und buddhistische Länder, und so weiter. Noch sind einige davon klare Verbündete. Nun fragt sich, warum sich konservative und religiöse Länder wie Russland oder Iran mit so gottlosen Kommunisten wie Kuba und Venezuela verbünden sollten.

Was diese Länder gemeinsam haben, ist der Wunsch, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln; unabhängige Länder zu sein. Dies ist in den Augen des Westens unverzeihlich und muß mit allen Mitteln verhindert werden, einschließlich wirtschaftlichen Sanktionen, Farbrevolutionen, und offener militärischer Gewalt.

Der Westen und dessen militärischer Arm NATO hat Russland mit feindlichen Ländern und Militärbasen umzingelt, die Ukraine aufgerüstet und manipuliert, als Hammer gegen sie eingesetzt zu werden, und Sanktionen und Drohungen ausgesprochen. Das gleiche passiert nach wie vor in Asien, wo China mit allen verfügbaren Mitteln eingedämmt wird. Das gleiche gilt in unterschiedlichen Ausmaß für alle erwähnten Unabhängigen. In den vergangenen etwa zehn Jahren wurde der Druck auf die Unabhängigen massiv erhöht und erreichte den Siedepunkt im Jahr vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine.

Während des gesamten Vorjahres vor dem Ukrainekrieg schickten die USA ihre Diplomaten um die ganze Welt, um den Druck zu erhöhen. Sie glichen einem Wanderzirkus oder einer Rockband auf Tour, aber anstatt Unterhaltung brachten sie Drohungen: kauft uns das ab und tut was wir sagen, oder es wird Konsequenzen geben. Die Dringlichkeit war eindeutig und spürbar, doch dann brach der Ukrainekrieg aus und der Druck stieg auf 11. Während des ersten Monats des Krieges befleißigte sich das gesamte diplomatische Korps des Westens mit Drohungen gegen den ‚Rest der Welt‘, um die Isolation Russlands zu erzwingen. Daraus wurde nichts, und in den politischen Zirkeln von USA und EU brach Panik aus.

Der ganze Druck über die Jahre und die Furcht und Panik, als er nichts bewirkte, stehen deutlich mit den Geschehnissen in der Ukraine in Verbindung. Sie sind Teil der Krankheit und haben die gleiche Ursache.

Der Schuldenberg

Es gab viele Erklärungsversuche dafür, was vor sich geht, und die gängigste ist der Kampf um zwei mögliche Wege in die Zukunft. Der eine bringt mehrere Machtzentren in einer multipolaren Welt, der andere eine unipolare Welt, die vom Westen regiert wird. Das ist weitgehend zutreffend, doch gibt es eine weitere Ursache, warum all dies jetzt passiert und woher die Panik und Dringlichkeit des Westens kommt.

Unlängst hat Neuseelands Tech-Guru Kim Dotcom mehrere Tweets über die US-amerikanische Schuldenkrise veröffentlicht. Demgemäß übersteigen mittlerweile die Schulden und Zahlungsverpflichtungen der USA den gesamten Wert der USA, einschließlich Grund und Boden. Diese Situation ist nicht einmalig auf die USA beschränkt. Die meisten Länder des Westens sind so überschuldet, daß sie die Verbindlichkeiten nur bezahlen können, indem sie das gesamte Land und alles was sich darauf befindet, verkaufen. Darüber hinaus sind die meisten nicht-westlichen Länder unter USDollar-denominierten Schuldenbergen begraben und gehören somit den gleichen Finanziers, die auch den Westen besitzen.

https://pbs.twimg.com/media/FUgfgHsUUAAUwr3.jpg

Während der letzten Jahrzehnte wurden die Wirtschaft der USA, und die der EU in einem Ausmaß verfälscht, der schwer zu glauben ist. Wir im Westen haben weit über unsere Verhältnisse gelebt, und unsere Währungen wurden massiv überbewertet. Das wurde uns durch zwei Mechanismen ermöglicht:

Der erste ist der Reservestatus des Dollars, und der Halbreservestatus des Euro, der dem Westen ermöglichte, Digitalgeld zu exportieren und dafür Waren zu erhalten. Dies brachte dem Westen enorme Kaufkraft und finanzielle Macht ein und ermöglichte ihm, sich parasitär von der Weltwirtschaft zu ernähren. Wir bekamen eine Menge Waren für umsonst, um es milde auszudrücken.
Der zweite Verfälschungsmechanismus ist das Wachsen des Schuldenbergs bis zu einer Höhe, in der wir im wesentlichen alles verpfändeten oder beliehen, was wir besitzen, einschließlich unserer Häuser und Grundstücke, nur um unseren Lebensstandard aufrecht zu halten. Zieht man die Schulden ab, besitzen wir nichts mehr. Die Schulden sind schon lange untilgbar geworden, Zins und Zinseszins liegen weit jenseits unserer Möglichkeiten, was erklärt, warum der Leitzins im Westen in der Nähe von Null liegt. Jeder Anstieg würde einen Zahlungsausfall bewirken und binnen eines Tages wären wir alle förmlich bankrott.

Zusätzlich dazu hat diese Verfälschung eine künstliche Überbewertung der Wechselkurse der Leitwährungen des Westens bewirkt, was ihre Kaufkraft für Waren, die in fremden, nichtwestlichen Währungen ausgepreist wurden, überhöhte. Diese Mechanismen ermöglichten dem Westen weiterhin die Ausformung einer dysfunktional aufgeblähten Dienstleistungsgesellschaft, deren Ineffizienz jenseits des Vorstellungvermögens liegt. Wie haben in unseren Wirtschaftsystemen riesige Gruppen von Menschen, die nicht nur keine Werte schaffen, sondern diese systematisch zerstören. Was den westlichen Lebensstandard aufrecht erhält, ist eine kleine Minderheit im produzierenden Gewerbe, ständige Schuldenerhöhung und eine parasitäre Beziehung zum Rest der Welt.

Die Leute, denen diese ganzen Schulden gehören, besitzen auch all das, von dem wir denken, es würde uns gehören. An diesem Punkt besitzen wir im Westen nichts, wir denken nur, daß es so wäre. Aber wer sind die wahren Besitzer? Das wissen wir mehr oder weniger, denn einmal im Jahr treffen sie sich zum Weltwirtschaftsforum in Davos, zusammen mit der westlichen politischen Elite, die ihnen ebenfalls gehört.

Versändlicherweise sind unsere Besitzer zunehmend besorgt, und diese Sorgen stiegen im Einklang mit dem gestiegenen Druck, den der Westen auf den Rest der Welt ausgeübt hat, insbesondere auf die Unabhängigen. Während des letzten Treffens in Davos war die Stimmung trübe und panisch zugleich, etwa so wie die Panik unter den westlichen politischen Eliten, als die Isolation Russlands scheiterte.

Was geschehen wird

Die Panik unserer Eigner und ihrer Politiker ist verständlich, denn wir haben das Ende des Weges erreicht. Wir können unseren Lebensstandard nicht länger durch Schuldensteigerung und Parasitentum erhalten. Die Schulden wachsen über den Wert unseres allgemeinen Besitzes hinaus, und unsere Währungen sind dabei, wertlos zu werden. Wir werden nicht länger in der Lage sein, gratis Zeugs vom Rest der Welt zu erhalten, oder unsere Schulden zu bezahlen – noch nicht einmal die Zinsen davon. Der gesamte Westen ist dabei, bankrott zu gehen, und unser Lebensstandard ist dabei, sich um einen wesentlichen Anteil zu verringern. Das versetzt unsere Eigner in Panik, und sie sehen nur zwei Möglichkeiten:

Im ersten Szenario gehen der Westen und alles und jeder in ihm pleite, erklären ihren Bankrott und löschen sämtliche Schulden durch Dekret – was souveräne Staaten tun können. Das würde ebenfalls den Wohlstand und die politische Macht unserer Eigner auslöschen.
Im zweiten Szenario übernehmen unsere Eigner die Allgemeinheit während des Bankrotts. Die Allgemeinheit sind wir und alles, was wir besitzen.

Man muss kein Genie sein um zu erkennen, welches Szenario ausgewählt wurde. Der Plan für das zweite Szenario wurde erstellt und wird, während wir noch herum reden, ausgeführt. Er wird „The Great Reset“ genannt und wurde vom Weltwirtschaftsforum entworfen. Der Plan ist kein Geheimnis und kann bis zu einem gewissen Ausmaß auf der Webseite des WWF in Augenschein genommen werden.

Der Große Rückschritt ist ein Mechanismus zur Ergreifung und Einverleibung sämtlicher Schulden der Allgemeinheit, einschließlich Ihres Eigentums, das Eigentum Ihrer Stadt oder Gemeinde, des Eigentums Ihres Landes, und der meisten Unternehmenswerte, jene, die noch nicht von unseren Eignern gehalten werden.

Der Ablauf des Mechanismus zur Inbesitznahme allen Eigentums bedingt mehrere Einzelschritte, von denen die wichtigsten vier sind:

Abschaffung der Selbstbestimmung: Ein souveränes (unabhängiges) Land ist ein gefährliches Land, denn es kann seine Zahlungsunfähigkeit erklären. Die Verringerung der Souveränität war von vorrangiger Bedeutung für unsere Eigner, und dafür wurden mehrere Projekte wie die Transatlantische Handelsvereinbarung TTIP, oder die Transpazifische Handelsvereinbarung TPP. Das erfolgreichste dieser Projekte ist ohne Zweifel die EU selbst, die Europäische Union.
Verringerung der Wirtschaftsleistung: Die westliche sowie die globale Wirtschaftsleistung muß um einen wesentlichen Anteil verringert werden. Diese Verringerung ist notwendig, denn die westliche Wirtschaftsleistung ist größtenteils verfälscht und muß auf ihren tatsächlichen Stand gebracht werden – was etwa die Hälfte des derzeitigen Wertes wäre, oder weniger. Das langsame Herunterfahren hat auch den Vorteil, die massiven sozialen Unruhen zu vermeiden, die ein schneller Absturz mit sich brächte, und die eine Gefahr für unsere Eigner wären. Das kontrollierte Drosseln ist also einem abrupten Absturz vorzuziehen. Dieses kontrollierte Drosseln geschieht bereits, und das schon seit längerem. Dafür können einige Beispiele genannt werden, einschließlich die Energiepolitik von USA und EU, die maßgeschneidert für die Sabotage der westlichen Wirtschaftsleistung ist, sowie die offensichtliche Vernichtung der Nachfrage während und nach der „Pandemie“ einschließlich der wunderlichen logistischen Probleme, die plötzlich aus dem Nichts auftauchten.

Ernten der Eigentumswerte (dir wird nichts gehören und du wirst ‚glücklich‘ sein.): Aller Besitz, der als mit unseren oder den auf dem Gemeinbesitz liegenden Schulden in Verbindung stehend angesehen werden kann, wird eingezogen werden. Das ist ein erklärtes Ziel des Great Resets, aber es ist weniger klar, wie dies durchgeführt werden soll. Dazu wäre die vollständige Kontrolle der westlichen (und auch aller anderen) Regierungen nötig. Diese Vorbedingung ist bereits näher als manch einer denken mag, denn die meisten westlichen Regierungen gehören mittlerweile Davos an. Dieser Vorgang wird uns als notwendige soziale Neugestaltung in Folge von Wirtschaftskrise und Erderwärmung verkauft werden und mit einem bedeutenden Abstieg des Lebensstandards der einfachen Leute, nicht der Eliten, einhergehen.

Unterdrückung: Einer Menge von Menschen wird das nicht gefallen, so daß Aufstände erwartbar sind, selbst wenn das Drosseln in langsam Schritten vorgenommen wird. Damit dies nicht geschieht, werden soziale Kontrollmechanismen implementiert werden, die die persönliche Freiheit, die Redefreiheit und die Freizügigkeit auslöschen. Das wird gleichzeitig zur absoluten Abhängigkeit des Individuums vom Staat bewirken. Dies muss geschehen, bevor das Herunterfahren der Wirtschaftsleistung vollendet wird, oder es sind revolutionäre Aufstände zu erwarten. Diese Mechanismen wurden bereits unter Begeisterung im Westen vollzogen, wie jeder, der über Augen und Ohren verfügt, bemerkt hat.

Russland, China und die anderen Unabhängigen

Wie passen Russland und China, und der Krieg in der Ukraine zu all dem? Warum all der Druck aus dem Westen all die Jahre, und warum nun diese Panik? Zum Teil liegen die Gründe für den Druck auf die Unabhängigen, vor allem auf Russland und China einfach daran, daß sie sich der westlichen Vorherrschaft widersetzten. Das reicht bereits für einen Platz auf der westlichen Liste der Bösewichte. Doch warum nun dieser ansteigende Druck der letzten Jahre?

Der Grund dafür ist, daß Russland und China nicht in den Bankrott gezwungen werden können, um ihren Besitz einzufahren. Sie haben nicht viel Schulden in westlicher Währung, was bedeutet, daß die Leute, denen der Westen mittels dessen Schulden gehört, derzeit weder Russland noch China besitzen, so wie sie den Westen und die verschuldeten Drittweltländer besitzen, und können sie auch nicht mittels Schulden in Besitz nehmen. Der einzige Weg, sich diese anzueignen, ist mittels ‚Regime Change‘, Regierungsumsturz. Ihre Regierungen müssen um jeden Preis geschwächt werden, einschließlich wirtschaftlicher Sanktionen und falls nötig, mit militärischer Gewalt – von daher die Verwendung der Ukraine als Rammbock für Russland, und Taiwan als Rammbock für China.

Die Unterwerfung Russlands und Chinas ist ein essentieller Aspekt für unsere Eigner von Davos, denn wenn sie die westliche Wirtschaft drosseln, müssen alle anderen ebenfalls heruntergefahren werden. Wenn die westliche Wirtschaft heruntergefahren wird, aber sich ein großer Wirtschaftsblock dieses Absturzes enthält, wäre das ein Desaster für den Westen. Der neue Block würde massive Wirtschaftsmacht gewinnen, und möglicherweise eine Art einseitige Vorherrschaft, während der Westen in ein feudales dunkles Zeitalter und in die Bedeutungslosigkeit abstürzt. Deswegen muß die ganze Welt abstürzen, damit der Great Reset gewährleistet wird. Russland und China müssen mit allen Mitteln unterworfen werden, desgleichen Indien und die anderen widerspenstigen Nationen.

Das treibt die Situation an, in der wir uns befinden, und das wird die Fortführung des Dritten Weltkriegs befeuern. Die westlichen Eeigner-Eliten ziehen in den Krieg, um ihre Macht und ihren Besitz zu erhalten. Wer sich widersetzt, muss unterworfen werden, damit alle dem Westen in den geplanten Großen Rückschritt hin ins Dunkle Zeitalter folgen.

Der Grund für die derzeitige Panik unter den westlichen Eliten ist, daß das Projekt Ukraine nicht läuft wie geplant. Anstatt das Russland auf dem Schlachtfeld ausblutet, sind es die Ukraine und der Westen, die bluten. Anstatt des Zusammenbruchs der russischen Wirtschaft, der zu einer Ablösung Putins durch einen Führer gemäß Davos‘ Wünschen führen würde, bricht die Wirtschaft des Westens zusammen. Anstatt der Isolation Russlands ist es der Westen, der zunehmend isoliert ist. Nichts funktioniert, und noch dazu hat Europa Russland die Möglichkeiten und das Motiv dafür gegeben, die Europäische Wirtschaft zu zerstören, indem sie Teile der europäischen Industrie still legen. Ohne russische Ressourcen gibt es keine europäische Industrie, und ohne die Industrie gibt es keine Steuern für die Bezahlung von Arbeitlosenunterstützung, Renten, Pensionen, die vielen Flüchtlinge und so ziemlich allem anderen, was die europäischen Gesellschaften zusammenhält. Russland hat nun die Möglichkeit, in Europa einen unkontrollierten Zusammenbruch zu bewirken, was nicht das ist, was Davos plante. Ein unkontrollierter Zusammenbruch könnte dazu führen, daß in Davos Köpfe rollen, buchstäblich, und das verursacht Angst und Panik in den Zirkeln der Elite. Die einzige Lösung für sie ist, mit dem Dritten Weltkrieg weiter zu machen und auf das Beste hoffen.

Was tun?

Der Große Rückschritt der Weltwirtschaft ist DER direkte Anlaß für den Dritten Weltkrieg, betrachtet man, was geschieht. Was kann deswegen unternommen werden? Von innerhalb des Westens, sehr wenig. Der einzige Weg wäre, Davos irgendwie aus der Gleichung zu nehmen, aber das wird sehr wahrscheinlich aus zwei Gründen nicht geschehen: Erstens sind die Großen Zurücknehmer aus Davos viel zu eingebettet in die westliche Wirtschaft und Politik. Davos ist wie ein Oktopus, der seine Tentakel und Saugnäpfe überall in den elitären Zirkeln der Länder, ihren Medien und Regierungen gewickelt hat, als daß sie einfach entfernt werden könnten. Zweitens ist die Bevölkerung des Westen viel zu Gehirn gewaschen und ignorant. Der Ausmaß ihrer Gehirnwäsche geht soweit, daß sie tatsächlich arm werden wollen – obwohl sie statt ‚arm‘ lieber ‚grün‘ sagen, weil das besser klingt. Allerdings gibt es einige Anzeichen für Uneinigkeit innerhalb der westlichen Eliten. Einige von ihnen, vor allem in den USA, könnten sich vielleicht den größtenteils in Europa ausgearbeiteten Großen Rückschritt widersetzen – doch ob diese Opposition reell, oder wirksam sein wird, bleibt abzuwarten.

Außerhalb des Westens sind allerdings einige Maßnahmen möglich, und sollten ergriffen werden. Einige davon sind drastisch, und manche davon werden ausgeführt, während wir reden. Unter diesen Maßnahmen sind folgende:

Die Unabhängigen angeführt von Russland und China, und Indien, müssen einen Block bilden und sich vom radioaktiven Westen isolieren. Diese Abtrennung darf keinesfalls nur wirtschaftlich sein, sondern muß auch sozial und politisch durchgeführt werden. Ihr Wirtschaftssystem muß vom Westen abgetrennt und autonom werden. Ihre Kultur und Geschichte muß gegen westliche Einflüsse und westlichen Revisionismus verteidigt werden. Dieser Vorgang hat sichtlich bereits begonnen.
Die Unabhängigen müssen unverzüglich sämtliche vom Westen finanzierte Institutionen und NGOs aus ihren Ländern verbannen, gleich ob diese durch westliche Staaten oder Privatpersonen gesponsort werden. Des weiteren müssen sie sämtliche Medien, Schulen und Universitäten von westlicher Unterstützung und Beeinflussung befreien.
Sie sollten sämtliche internationalen Institutionen einschließlich der UN verlassen, da sämtliche internationalen Einrichtungen vom Westen kontrolliert werden. Danach sollten sie sie durch Einrichtungen ihres eigenen Blockes ersetzen.
An einem gewissen Punkt müssen sie Dollar und Euro zu unerwünschten Währungen erklären, und Verbindlichkeiten, die an diese beiden Währungen gebunden sind, aber nicht an andere, verfallen lassen. Das wird ab einem gewissen Punkt unvermeidlich sein.

Das wird es ermöglichen, den Westen in Dunkelheit versinken zu lassen, ohne daß er alle anderen mit sich zieht – falls wir es schaffen, daß uns das atomare Feuer erspart bleibt.

Original von Gaius Baltar via The Saker http://thesaker.is/world-war-3-for-dummies/

Fördermitglied werden

Veröffentlicht in News Getagged mit: , ,