Aktuelle Zeit: Di 28. Feb 2017, 15:29


ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

Hier werden Beschwerden oder Anfragen aufbewahrt, denen abgeholfen wurde, oder die nicht weiter verfolgt werden.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragFr 26. Jun 2015, 14:43

Norddeutscher Rundfunk
Herrn
Lutz Marmor
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg


Programmbeschwerde


Sehr geehrter Herr Marmor,

hiermit erheben wir Beschwerde gegen den Beitrag von Rolf-Dieter Krause zum Abbruch der Griechenlandgespräche innerhalb der ARD-Tagesthemen vom 14. Juni 2015 wegen Falschdarstellung.

Rolf-Dieter Krause behauptet ab Minute 00.40 "Griechenland gibt über 4 % seines BIP für Verteidigungsausgaben aus.“

Diese Information entspricht nicht den Tatsachen.

Im Jahr 2014 lagen die griechischen Militärausgaben laut Statista bei 2,3 % des BIP. (Stand 04.09.2014).

BIB Militär.JPG
BIB Militär.JPG (89.16 KiB) 6653-mal betrachtet


Wir bitten um zügige und gemäß journalistischen Standards transparent zu erfolgende Korrektur bzw. um die Offenlegung entsprechend anderslautender Quellen, aus denen sich Ihr Brüssel-Korrespondent Rolf-Dieter Krause bedient.

Zum Zwecke der Transparenz werden wir diese Beschwerde sowie die Antwort der Programmverantwortlichen auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlichen.


Mit freundlichen Grüßen


i. A. Maren Müller
Vorsitzende
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragFr 7. Aug 2015, 10:22

Stellungnahme vom stellvertretenden Fernsehdirektor des WDR, die sich sowohl auf diese Beschwerde, als auch auf die vom 24.06.2015 bezieht.
Dateianhänge
Antwort WDR Krause.pdf
(611.62 KiB) 596-mal heruntergeladen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragSo 30. Aug 2015, 19:20

Westdeutscher Rundfunk Köln
Intendanz
Herrn Buhrow
Appellhofplatz 1
50667 Köln


Sehr geehrter Herr Buhrow,

vielen Dank für die zusammenfassende Antwort Ihres zweiten Fernsehdirektors Helfried Spitra auf unsere Programmbeschwerden vom 24.06.2015 und 25.06.2015, die sich auf die Tagesthemen vom 14.06.2015 beziehen.

Explizit ging es um die fälschlichen Behauptungen Ihres Brüssel-Korrespondenten Rolf-Dieter Krause, Griechenland habe abgelehnt seine Militärausgaben zu kürzen bzw. würde über 4 % seines BIP für Verteidigungsausgaben aufwenden.

Herr Spitra antwortete reichlich spitzfindig, dass es eine Differenz zwischen den Gläubigerforderungen und dem Angebot der griechischen Regierung gegeben habe und Rolf-Dieter Krause aus diesem Grund nachrichtlich korrekt berichtet habe.

Diese Darstellung ist nicht stimmig. Mit keinem Wort hat Krause eine Differenz erwähnt, sondern stattdessen suggeriert, dass Griechenland eine Kürzung der Militärausgaben gänzlich ablehne. Zur Prüfung des Sachverhaltes könnte es von Vorteil sein, die entsprechende Sendung erneut zu sichten.

Rolf-Dieter Krause hatte zunächst fälschlicherweise die 4 % Militärausgaben/BIP ins Spiel gebracht, die Griechenland angeblich aufbringe, danach anhand dieser falschen Zahl den „riesen Spielraum“ konstruiert, der angesichts dieser enormen Ausgaben möglich wäre, Geld zu sparen um danach direkt zu behaupten, dass dieses „Angebot“ von Griechenland abgelehnt wurde.

Die Erklärung für Krauses „kurze Verwechslung“ der Zahlen seitens Ihres zweiten Fernsehdirektors Spitra ist ähnlich abstrus.

Wenn Herr Krause die Zahlen lediglich aufgrund des statistischen Zahlenmaterials (4 Mrd. – 4 %) verwechselt hätte, wäre einem erfahrenen Korrespondenten der völlig abwegige komplexe Vergleich zu den 2% -Vorgaben der Nato aufgefallen.

Die neue griechische Regierung hat zudem laut stellvertretenden Verteidigungsminister Griechenlands, Kostas Isychos, unmittelbar nach Amtsantritt der Regierung Tsipras sämtliche Rüstungsprogramme eingefroren. Das heißt, dass sich seit Amtsantritt kein einziges Rüstungsprojekt im Stadium der Umsetzung befindet. Alle Rüstungsprojekte beschränkten sich laut des griechischen Verteidigungsministeriums auf Wartungs- und Reparaturmaßnahmen. Die neue politische Führung hat darüber hinaus eine interne Untersuchungskommission gebildet, die sich der Untersuchung diverser Rüstungsgeschäfte widmet, die auch der deutschen Rüstungsindustrie neuen Ärger bereiten könnte.

Auf Informationen dieser Art wartet man bei Rolf-Dieter Krause vergeblich.

Dass Griechenland über einen (zu) hohen Militärhaushalt verfügt, an dem auch Deutschlands Rüstungsbetriebe in den vergangenen Jahren ziemlich gut verdient hatten , ist unstrittig und ein Hinweis auf entsprechende Verlautbarungen der Grünen-Politikerin Roth überflüssig. Das aufmerksame und verständige Durchschnittspublikum verfügt über dieses Wissen und interveniert aus diesem Grund bei Ungereimtheiten seitens der Nachrichtengebung – wie hier geschehen.

Der zweite Fernsehdirektor gibt weiter an, dass Herr Krause seine Falschaussage selbst bemerkt, sowie in keinem weiteren Beitrag wiederholt hätte und leitet daraus ab, dass damit der Aussagegehalt des beanstandeten Beitrages nicht verfälscht wurde.

Spätestens hier wird klar, dass es den Programmverantwortlichen offenbar gleichgültig ist, dass eine erhebliche Anzahl der Zuschauer (17,7 % an diesem Abend) Fehlinformationen aufgesessen sind, die bis heute nicht korrigiert wurden, wie es normalerweise innerhalb seriöser Berichterstattung üblich ist.

Es erschließt sich einfach nicht, aus welchem Grund die Programmverantwortlichen nicht zu einer angemessenen Kritikkultur fähig sind, die dazu führt, dass Fehlinformation nicht nur ehrlich eingestanden, sondern der Sachverhalt an einem geeigneten Sendeplatz richtig gestellt wird.

Wolf-Dieter Krause glänzte anlässlich der Griechenland-Berichterstattung durch Dauerpräsenz im TV. Ohne Probleme hätte Krause am Anfang eines neuen Beitrags kurz auf die falsche Berichterstattung Bezug nehmen und sie mit der freundlichen Ansprache "Sehr geehrte Damen und Herren, mir ist gestern ein Fehler unterlaufen....."richtig stellen können.

Einen reichlichen Monat nach Eingang der Beschwerden zu haarsträubenden Rechtfertigungsversuchen auszuholen ist im höchsten Maße unprofessionell. Wir halten daher an unserer Programmbeschwerde fest und rufen den Rundfunkrat des WDR an, sich dieser Angelegenheit anzunehmen.

§5 (6) Programmgrundsätze
Die Nachrichtengebung muss allgemein, unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen.

Zum Zwecke der Transparenz wird diese Antwort, als auch der weitere Verlauf der Beschwerde auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlicht.


Mit freundlichen Grüßen

i. A. Maren Müller
Vorsitzende
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragMo 31. Aug 2015, 12:01

Westdeutscher Rundfunk Köln
Geschäftsstelle des Rundfunkrats
50600 Köln


Abhilfe Programmbeschwerde vom 24.06.2015 und 25.06.2015 zu Tagesthemen vom 14.06.2015


Sehr geehrte Damen und Herren Rundfunkräte,

leider wurde unseren Programmbeschwerden nicht formal-rechtlich abgeholfen, sodass wir nun Ihr Gremium um Befassung bitten möchten.

Informationen zum Gesamtvorgang sind unter folgenden Links verfügbar:

viewtopic.php?f=30&t=762&p=3254#p2777
viewtopic.php?f=30&t=753#p2756

Außerdem möchten wir anregen, dass bei nachweislich fehlerhafter Berichterstattung - neben der gebotenen Richtigstellung an einem geeigneten Sendeplatz - analog der Rubrik "Korrekturen" im ZDF ein ähnliches Angebot innerhalb des WDR-Onlineangebotes, als Beitrag zur Offenheit gegenüber den Beitragszahlenden und zur internen Fehlerkultur, einzurichten.

Wir hoffen darüber hinaus, dass unsere Argumentationen von Ihrem Gremium auf Stichhaltigkeit geprüft und bei der Entscheidungsfindung angemessen berücksichtigt werden.


Mit freundlichen Grüßen

Maren Müller
Vorsitzende
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragMi 16. Sep 2015, 17:08

Zwischenbescheid vom WDR-Rundfunkrat.
Dateianhänge
Rdfrat WDR Krause.pdf
(429.32 KiB) 274-mal heruntergeladen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragSa 26. Sep 2015, 11:57

Antwort von der Publikumsstelle zum Umgang der WDR-Gremien mit den Beschwerden bezüglich der falschen Aussagen des Brüssel-Korrespondenten Rolf-Dieter Krause.
Dateianhänge
Krause_WDR_ Beschwerde.pdf
(543 KiB) 257-mal heruntergeladen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4216
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 20:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Griechenland - Militärausgaben und BIP

BeitragSa 14. Mai 2016, 18:15

Auch dieser Vorgang wird als erledigt betrachtet.

Zurück zu Erledigte Vorgänge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste