Aktuelle Zeit: 24. September 2018, 23:48


Tagesschau zum 70. Geburtstag von Hillary Clinton

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6032
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Tagesschau zum 70. Geburtstag von Hillary Clinton

Beitrag23. November 2017, 22:26

Sehr geehrte Rundfunkräte,

hiermit erhebe ich Programmbeschwerde gegen folgende Beiträge:

https://www.tagesschau.de/multimedia/au ... 48435.html
https://www.tagesschau.de/ausland/hilla ... n-153.html

ARD-aktuell, hier in Person des US-Korrespondenten Georg Schwarte, nimmt den 70. Geburtstag der ehemaligen Außenministerin und ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zum Anlass, um diese Frau, die weltweit für Massenmord mitverantwortlich war und ist, als glühende Verfechterin von Menschen- und Frauenrechten zu glorifizieren.

In dieser von ARD-aktuell verfassten "Hommage" soll eine zutiefst menschenverachtende Person weißgewaschen werden von den Verbrechen, die sie in ihrer Amtszeit als Außenministerin und schon vorher als Senatorin begangen hat und mitzuverantworten hat. Diese Tageschau-Beiträge über H. Clinton haben mit Nachrichten, noch dazu mit Nachrichten die den Vorschriften des Rundfunkstaatsvertrages entsprechen müssen, überhaupt nichts zu tun.

Zur Verdeutlichung sollen einige Passagen dieser zutiefst niveaulosen Beiträge herausgepickt werden:

"Wenn es eine Botschaft gibt, dann die: Menschenrechte sind Frauenrechte, und Frauenrechte sind Menschenrechte, ein für allemal!"

"Die Clinton-Story. 70 Jahre Kampf auch das. Für und gegen Dinge. Und sie hat tapfer gekämpft, ist stolz auf ihre Stärke."


Hillary Clinton, mitverantwortlich und antreibend für die völkerrechtswidrigen Kriege im Irak, in Libyen und in Syrien wird von ARD-aktuell als Kämpferin für Menschenrechte und Frauenrechte dargestellt. Aufgrund Millionen toter Zivilsten (Quelle: IPPNW, Ärzte gegen den Atomkrieg) im Irak, Liyben und Syrien an Widerwärtigkeit nicht zu überbietende Darstellung.

Hillary Clintons Verbindungen zum sog. militärisch-industriellen Komplex sind ebenso bestens dokumentiert. Clinton, von den sog. Demokraten, wurde sogar von den neokonservativen Falken der Republikaner unterstützt, wie Paul Wolfowitz und anderen, denen Trumps aussenpolitsche Rolle zu friedlich war und der als Wahlversprechen vorgab, militärische Interventionen und Regime Changes in anderen Ländern einzustellen und sich um gute Beziehungen mit Russland und Putin bemühen zu wollen.

In diesem Zusammenhang muss nochmals auf die Rolle von ARD-aktuell im US-Wahlkampf hingewiesen werden.

Wie die US-Mainstreammedien auch, machte ARD-aktuell medial Wahlkampf für H. Clinton und gegen Trump. Und dieser redaktionellen Linie bleibt ARD-aktuell treu. Unterbrochen mit Lob für Trump nur dann, wenn er völkerrechtswidrig einen Angriff gegen Syrien fliegen lässt - auf das Shayrat-Airfield, bei dem nachweislich auch vier Kinder um's Leben kamen.
Glorifizierung von ARD-aktuell für eine Frau, die den Spitznamen "Killary" trägt.

Eine weitere Erklärung für die mediale Erhöhung von H. Clinton ist, dass sie eine ausgesprochene Russland- und Putinhasserin ist.
Etwas, was die in vielen Beispielen nachgewiesene russophobe Tagesschau-Redaktion reflexartig als Teil ihrer "Berichterstattung" werden lässt. Der Vergleich Putins mit Hitler durch H. Clinton sei bei dieser Gelegenheit auch noch erwähnt.
Die Beiträge von der ARD-aktuell-Redaktion lassen erkennen, dass diese immer noch nicht überwunden hat, dass die von ihnen medial so unterstützte Clinton nicht das Rennen für die US-Präsidentschaft gemacht hat. Eine US-Studie hat die voreingenommene Rolle von ARD-aktuell diesbezüglich sogar noch bestätigt.

Beide verlinkten Tageschau-Beiträge verstoßen gegen die im Rundfunkstaatsvertrag vorgeschriebene objektive, unparteiische und ausgewogene Berichterstattung.

Bernhard Moser
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6032
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Tagesschau zum 70. Geburtstag von Hillary Clinton

Beitrag20. Januar 2018, 15:55

Ihre E-Mail


Sehr geehrter Herr Moser,

für Ihre E-Mail vom 22. November 2017 danke ich Ihnen. Sie kritisieren darin einen Beitrag zum 70. Geburtstag von Hillary Clinton bei „tagesschau.de“, Autor war ein Hörfunk Korrespondent im ARD-Studio New York.

Ich habe die zuständigen Redaktionen um eine Stellungnahme dazu gebeten. Diese übermittle ich Ihnen gerne anbei. Ich hoffe, dass die Darlegungen Ihre Sicht auf den von Ihnen kritisierten Beitrag erweitern.

Die Verzögerung der Zusendung unseres Schreibens bitten wir zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen
_____________________________
NORDDEUTSCHER RUNDFUNK
Gremienbüro

Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
Tel. (040) 4156-3506
Fax (040) 4156-3452
E-Mail: gremienbuero-beschwerden@ndr.de
Dateianhänge
Stellungnahme_HClinton_geschwärzt.pdf
(1.81 MiB) 60-mal heruntergeladen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6032
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Tagesschau zum 70. Geburtstag von Hillary Clinton

Beitrag20. Januar 2018, 15:57

Der Beschwerdeführer betrachtet den Vorgang mit der Antwort der zuständigen Redaktion als abgeschlossen.

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste