Aktuelle Zeit: 24. Juni 2018, 20:24


ZDF - Putin unterzeichnet Medien-Gesetz

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5946
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

ZDF - Putin unterzeichnet Medien-Gesetz

Beitrag26. November 2017, 13:19

An: info@zdf.de; 'Zuschauerredaktion@zdf.de'

Betreff: Programmbeschwerde wegen der tendeziösen und falschen Berichterstattung auf der Videotextseite 129 bzw 130 "Umstrittene Regelung Putin unterzeichent Mediengesetz"


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit mache ich von meinem Zuschauerrecht der Programmbeschwerde Gebrauch.

Anlass ist wieder einmal das Weglassen von Informationen, die zum Verständnis des Themas unerlässlich sind.

Wie schon bei meiner letzten Programmbeschwerde ist auch diesmal das gezielte Unterschlagen von unverzichtbaren Auslösern der berichteten Fakten Gegenstand meiner Beschwerde.

Im August hatte das ZDF in bewusst irreführender Absicht ein Gauland-Zitat zu Frau Özuguz unterschlagen. Frau Özuguz hatte damals uns Deutschen jede besondere Kultur abgesprochen, mit Ausnahme der Sprache. NUR und ERST daraufhin hatte Gauland eine umstrittene Äußerung getätigt, Frau Özuguz dann nach Anatolien zu entsorgen. Doch das ZDF beharrte auf der Richtigkeit des Unterschlagens dieses Kontextes. Inwieweit sie damit das 12,6%-Wahlergebnis der AfD mit befördert hat, lässt sich nicht ermitteln.

Nun aber hat das ZDF in der folgenden Meldung aufgrund der ihr eigenen journalistischen Qualitäts-Maßstäbe wieder etwas unterschlagen:

Es meldet :

Putin unterzeichnet Medien-Gesetz

Datum: 25.11.2017 18:01 Uhr

In Russland tritt ein umstrittenes Gesetz in Kraft, welches die Arbeit von ausländischen Medien deutlich erschweren könnte.

Präsident Putin hat ein umstrittenes Gesetz unterschrieben. Quelle: Alexei Nikolsky/POOL SPUTNIK KREMLIN/dpa
Der russische Präsident Wladimir Putin hat grünes Licht für ein umstrittenes Gesetz zur Registrierung ausländischer Medien gegeben. Der Kremlchef habe das Dokument am Samstag unterschrieben, meldet die Agentur Tass.
Das Gesetz sieht vor, dass Russland Medien mit Finanzierung aus dem Ausland zwingen kann, sich als "ausländische Agenten" zu kennzeichnen. Dies könnte ihre Arbeit erheblich erschweren. Die Staatsduma und das russische Oberhaus hatten dem Gesetz zuvor zugestimmt. Quelle: dpa“



Meine Beschwerde richtet sich gegen das Weglassen des Motivs der russischen Abgeordneten, ein solches Gesetz zu verabschieden. Ein Blick ins Internet hätte genügt, um festzustellen, dass der Regelung der russischen Volksvertretungen eine Regelung der USA voraufgegangen war. In den USA gibt es seit Monaten eine nicht enden wollende Debatte über die Beeinflussung Russlands auf Wahlen in den USA. Wirre Spekulationen, Verschwörungstheorien, Halbwahrheiten und Fakten werden dort wild zu einem Brei verquirlt. Die USA haben dann russische Medien gezwungen, sich als ausländische Agenten registrieren zu lassen oder sonst Gefahr zu laufen, dass Vermögen dieser Medien eingezogen wird.

1. Warum unterschlägt das ZDF den Auslöser USA für das russische Mediengesetz?

2. Wie kommt das ZDF zu der Einschätzung „Umstrittenes Gesetz“? Es wurde in beiden Kammern der russischen Volksvertretung mit überwältigenden Mehrheiten, also auch der Oppositionsparteien verabschiedet. Wenn das Gesetz also nur in der subjektiven Einschätzung der ZDF-Redaktion umstritten ist, dann sollte das ZDF das auch so angeben, oder aber Gründe für die „Umstrittenheit“ nennen – aber: war das Mediengesetz der USA denn auch „umstritten“?

Die Nachricht, so wie sie das ZDF präsentiert, ist geeignet, den Zuschauer hinters Licht zu führen und die russischen Abgeordneten als unmotiviert Handelnde darzustellen, die aus heiterem Himmel die Pressefreiheit einschränken wollen.

Mit freundlichen Grüßen

xxxxxxx*

* Der Name des Einsenders ist uns und dem ZDF bekannt.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5946
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ZDF - Putin unterzeichnet Medien-Gesetz

Beitrag20. Dezember 2017, 20:37

Von: Zuschauerservice@zdf-service.de

Betreff: WG: Erinnerung an meine unbeantwortet gebliebene Programmbeschwerde vom 26.11.2017 wegen der tendeziösen und falschen berichterstattung auf der Videotextseite 129 bzw 130 "Umstrittene Regelung Put... (Ticket: DE02-1621996)

Sehr geehrter Herr XXXXX*,

vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF und Ihren kritischen Blick auf den ZDFtext. Dass wir Ihnen erst jetzt antworten, bitten wir zu entschuldigen. Ihre Mail wurde zunächst versehentlich an eine falsche Redaktion weitergleitet.

In Ihrer Mail beschweren Sie sich darüber, dass der ZDFtext am 25.11.2017 unvollständig über das russische Mediengesetz berichtet habe, in dem das Motiv für das Gesetz nicht genannt wurde. Dies stimmt zu der von Ihnen genannten Uhrzeit. Allerdings wurde bereits im Verlaufe des Abends der Text wie folgt ergänzt: „Moskau betont, dass man nur auf eine ähnliche Maßnahme der USA reagiere.“ Unabhängig davon ist jedoch der Kern der Meldung an diesem Tag die Tatsache, dass Russland dieses Gesetz verabschiedet hat. Das Gesetz gilt als umstritten, da es von russischen NGOs ebenso abgelehnt wird wie von der EU. Umstritten bezieht sich nicht ausschließlich auf das Verfahren innerhalb der Duma. Formulierungen wie „unterschlagen“ oder „hinters Licht führen“ weisen wir deutlich von uns.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Zuschauerservice

*Der Name des Einsenders ist uns und dem ZDF-Zuschauerservice bekannt.

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste