Aktuelle Zeit: 21. Mai 2018, 13:22


Verstoß gegen § 5 des WDR-Gesetzes (Programmgrundsätze)

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5909
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Verstoß gegen § 5 des WDR-Gesetzes (Programmgrundsätze)

Beitrag6. Februar 2018, 21:16

An: redaktion@wdr.de; rundfunkrat@ard.de

Programmbeschwerde - Verstoß gegen § 5 des WDR-Gesetzes (Programmgrundsätze)

Sendung: Hart aber fair, 05.02.2018 - Thema:

Macht, Mann, Missbrauch - was lehrt uns der Fall Wedel?


Die Netiquette des WDR für Kommentare verbietet unter anderem Gästbeucheinträge mit sexistischem oder diskriminierendem Inhalt. Derartige Kommentare hat die Redaktion von Hart aber fair jedoch im Gästbuch veröffentlicht. Hier eine willkürliche Auswahl :

Kommentar von "Simone Torbmann", 02.02.2018, 16:37 Uhr:

Wieso protestieren Weiber gegen sexuelle Belästigung, lassen sich dabei aber ablichten, wenn die halben Titten aus den Nuttenkleidern hängt? Wie ist das möglich? Soll ich solche Weiber ernstnehmen? NEIN!


Kommentar von "Blondchen", 02.02.2018, 16:42 Uhr:

Zitat "Er warf mich auf das Bett...etc." Das sagte eine Schauspielerin. Frage: Warum trifft sie einen Mann in ihrem Schlafzimmer oder empfängt ihn um Mitternacht in ihrem Hotelzimmer? Hat sie keine anderen Hobbies?


Kommentar von "Blondchen", 02.02.2018, 17:17 Uhr:

Weiber, hört doch gefälligst selber auf, euch ständig irgendwo nackt zu präsentieren! Zieht Euch doch mal Kleider an!! Ihr, die Nacktschlampen, seid es doch, die das Frauenbild prägen!


Kommentar von "Corinna Mügel", 02.02.2018, 19:27 Uhr:

Ich (als Frau) finde es entsetzlich, was hier für ein neuer Trend entstanden ist. Da dürfen nach Jahren bzw. Jahrzehnten Behauptungen in aller Öffentlichkeit aufgestellt werden, die in keinster Weise nachprüfbar sind, und Existenzen vernichten. Das ist ein Tritt in die Eingeweide echter Vergewaltigungs- und Missbrauchsopfer, vor allem in der Kindheit, die sich gegen sexuelle Übergriffe nicht wehren konnten. Als erwachsene Person bin ich in der Lage, einem allzu offenherzigen Kollegen Kontra zu bieten und habe jedes Mittel, mich dagegen zu wehren, wenn ich es möchte. Aber es muss sofort geschehen. Denn eines ist klar, wenn die Männer sich über sexuelle Nötigungen, Anmache, Doppelzüngigkeit, Begrapschen wehren würden (was sie natürlich wegen ihres Naturells nicht tun), sähen wir Frauen ganz schön alt aus. Also haltet den Ball flach.


Kommentar von "Sabiene Gerhardt- Schulze 57 Bad Homburg", 02.02.2018, 22:59 Uhr:

Wer sich wie eine censored schminkt - wer sich wie eine censored anzieht - wer sich wie eine censored gibt - muss sich nicht wundern wenn SIE wie eine censored behandelt wird!!!! Die ROTEN TEPPICHE in aller Welt sehen aus wie ein Laufsteg des horizontalen Gewerbes. Die sogenannten Wetterfeen der Fernsehanstalten ob Öffentlich oder Privat im übrigen auch.


Kommentar von "Bruno", 03.02.2018, 12:47 Uhr:

Wäre ich ein junger Kerl, würde ich wahrscheinlich Frauen nur noch über eine Agentur buchen und ledig bleiben. Die Frauen graben sich momentan ihr eigenes Grab. Komischerweise faseln am meisten die über Sexismus, an denen sich ein Mann im promillefreien Zustand nie vergreifen würde.


Kommentar von "A.Torno", 03.02.2018, 13:21 Uhr:

Es ist bald unerträglich,was da für eine Kampagne in Gang gebracht wurde. Da wollten einige Ruhm, Geld, Erfolg. Was, zur Oscarverleihung kein Höschen an, zum Bambi sexy Outfit? Statt mit Leistung wird mit "außergewöhnlichsein" versucht, Presse zu bekommen.


Kommentar von "Verkäuferin", 03.02.2018, 19:06 Uhr:

Manchmal muss man halt in "Naturalien" zahlen, wenn man erfolgreich und berühmt werden will. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Alternativ schiebt man beim Aldi Waren über den Scanner, auch ein Beruf.


Kommentar von "Sabine Diestel", 04.02.2018, 14:01 Uhr:

Es werden gern berühmte und reiche Männer angezeigt. Sicherlich gibt es auch dafür gute Gründe. Abgewiesene Frauen vergessen so etwas nicht und können dann auch überaus rachsüchtig sein.


Kommentar von "Frank Schmidt", 04.02.2018, 16:32 Uhr:

In meinem Bereich haben sich die Frauen noch hochgeschlafen. Wir brauchten nie Gewalt anzuwenden, Fingerschnipsen hat gereicht


Kommentar von "Jürgen p.", 04.02.2018, 19:54 Uhr:

Solange sich Frauen kleiden, als ginge es darum, den letzten mann auf Erden zu angeln, werden die Frauen auch so gesehen, als wären sie paarungsbereit, für die Fortpflanzung und die Erhaltung der Art. Biologisch gesehen.


Kommentar von "Katherina Omland", 04.02.2018, 21:28 Uhr:

Lachhaft !!!! Seit Jahrzehnten dürfte bekannt sein, dass der Platz auf der " Besetzungscouch" beim Film- oder Musikproduzenten von den weiblichen Bewerberinnen auch dazu benutzt wurde, um mit seinen "Talenten" zu überzeugen, dabei wurde auch oft gern auf " vollen Körpereinsatz" zurückgegriffen , wenns nur der Karriere dienlich war. Dieses ganze " me too" Geschwurbel ist peinlich und lächerlich zugleich, denn keine dieser " Promi Damen" wurde in unserer westlichen Hemisphere dazu gezwungen...im Gegenteil: es hätte damals eigentlich Anzeigen HAGELN müssen. Diejenen, die nun am lautesten " zetern" , dürften vermutlich die (jetzt angeprangerten )" Methode" am meisten benutzt haben. Für mich ist das eine bodenlose Wichtigtuerei und Heuchelei.


Kommentar von "Rudolf", heute, 08:58 Uhr:

Entschldigung, es sind nur die Hormone. Ein nackter Mann ist hässlich und wird an Hässlichkeit nur noch von einer nackten Frau übertroffen.


Kommentar von "K.K.Lauer", heute, 13:29 Uhr:

Wenn ich meine Beste nicht einmal pro Woche zum Abendessen nebst Hintern-Klatschen einlade, fühlt sich sich in ihrem weibl. Stolz verletzt. Wenn ich dann mal hinlanlage, fragt sie, bei welcher ich das in der vergangenen Woche bereits getan habe. Es ist besser, alles abzustreiten und zur Tat überzugehen.... das Liebesleben ist keine theoretische oder juristische Sache. Ich meine, die weibl. Indifferenz ist normal. Im Grunde sind die #MeToo-Typen nur aufeinander neidisch: Wer bekommt den schärfsten Typen mit dem meisten Geld !


Zum Abschluss die Frage, was diese Kommentare mit dem Thema zu tun haben: (So ein Unsinn wird veröffentlicht.)

Neuester Kommentar von "Arne", heute, 12:59 Uhr:

Das Thema ist so alt wie die Menschheit selbst, aber die Chance, vom Kleinen aufs Große Ganze zu schließen wird ganz bewußt vertan, weil Plaßberg sich die Frage des Wegschauens dann selbst stellen müsste: Mitten in Europa baut ein Türke mit EU-Milliarden eine Diktatur, mißbraucht also seine Macht und alle schauen weg, da sie nicht auf die Handlungsebene kommen. Eurorettung, Migration, Rentenlösung. All das wird Millionen Altersarmutslose mit den dazughörigen Spannungen produzieren. Am letzten G20-Gipfel haben wir gesehen, wie überfordert der Staat dann ist, wenn nur wenige hundert "Linksfaschisten" loslegen. Das in mehreren Städten und mehreren Staaten bedeutet Bürgerkrieg. Ich nenne es Machtmißbrauch wenn die Politik durch Rundfunkräte die ÖR. kontrollieren, um sich an die Macht zu klammern.



Kommentar von "Petra Faltermann", 05.02.2018, 22:19 Uhr:

Schlimm, wenn ein Mann eine Frau mißbraucht, und schlimm, wenn eine Frau ein Volk mißbraucht!


Kommentar von "wie das leben.", 05.02.2018, 21:56 Uhr:

ich bin männlich. ein dreissig jahre jüngerer kollege, sehr süss übrigens, berührte meinen arsch, fand ich cool. kann sein das mehr draus werden könnte, wie schön.


Wie ein roter Faden durchzieht das victim blaming die meisten der Beiträge.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Keller

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste