Aktuelle Zeit: 19. Juni 2018, 08:36


Fortgesetzte Propaganda über den Syrien-Krieg

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 5944
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Fortgesetzte Propaganda über den Syrien-Krieg

Beitrag9. März 2018, 21:39

Programmbeschwerde: Fortgesetzte Propaganda über den Syrien-Krieg
pars pro toto:


http://www.tobias-kreimer.de/ausland/os ... a-147.html
http://www.tobias-kreimer.de/ausland/sy ... 776dc.html
http://www.tagesschau.de/ausland/syrien ... d-101.html


Sehr geehrte Rundfunkräte,

ADR-aktuell setzt seine tendenziöse, transatlantisch getrimmte Kriegsberichterstattung aus Syrien unverdrossen fort. Wesentliche Informationen werden unterschlagen, nicht nur in den o.g. Internet-Beiträgen, sondern natürlich auch in den TV-Formaten.

„Syrische Regierungskräfte haben offenbar mehr als die Hälfte von Ost-Ghouta erobert. In der umkämpften Region bei Damaskus sind nun Zehntausende Zivilisten zwischen ihnen und den Rebellen eingesperrt.“

Offenbar ist der Redaktion entfallen, dass dort zu Beginn der Woche noch „mindestens 400 000 Zivilisten eingeschlossen“ waren. Die miesen Zahlenspielchen sind allerdings schon von der fälschenden Nachrichtengestaltung über die Befreiung Ost-Aleppos bekannt. Dass auch in Ost-Ghouta nicht bloß Rebellen, sondern Dschihadisten, Kopfabschneider und terroristische Söldner bekämpft werden, bleibt unerwähnt.
Syrische Regierungstruppen (...) hätten die belagerte Enklave damit de facto zweigeteilt (...)

Auch der täuschende Quatsch über die „Enklave“ und deren Belagerung wird wieder und wieder serviert und sorgfältig die Sichtweise vermieden, dass es um die Befreiung eines von Mördern terrorisierten Gebietes geht, von dem aus fortgesetzt Damaskus beschossen wird. Um Söldner übrigens, deren Schicksal ihre Unterstützer in Washington jetzt stärker bekümmert als das Leiden der terrorisierten Zivilbevölkerung.

Trotz UN-Resolution und geforderter Feuerpause fallen die Bomben weiter auf Ost-Ghouta.

Warum die von den UN verlangte Feuerpause nicht durchsetzbar ist, wird unterschlagen: Die Terroristen hielten sich nicht einmal während der zunächst von syrischer und russischer Seite angebotenen fünf Stunden täglich daran, sie verschanzen sich nach wie vor hinter der Zivilbevölkerung und belegen deren Fluchtkorridore mit Dauerfeuer. Das Angebot, bei sicherem Geleit aus Ghouta nach Idlib abzuziehen, schlugen die Terroristen aus.

Quelle: http://www.presstv.com/Detail/2018/03/0 ... evtushenko

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, nannte die Dringlichkeit beim Namen: "Eine Apokalypse - gewollt, geplant und ausgeführt von Individuen innerhalb der syrischen Regierung." Versuche, willkürliche brutale Angriffe auf Hunderttausende Zivilisten, wie in Ost-Ghouta mit der Notwendigkeit der Bekämpfung einiger hundert Kämpfer zu begründen, sie seien rechtlich und moralisch unhaltbar.

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte al-Hussein wird mit diesem Zitat als Vertreter einer objektiv-neutralen Weltmeinung und Hüter der Humanität ausgegeben. Er ist hingegen Angehöriger der jordanischen Königsfamilie, Vertreter eines demokratiefernen monarchischen Regimes, Freund der USA und erklärter Feind der syrischen Staatsführung. Er und sein Kommissariat ebenso wie die UN-Menschenrechtskommission sind in diesem Fall Kriegspartei. Dies und die Kritik an dem UN-Institut – Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Mensch ... kommission – einfach zu unterschlagen ist blanke Nachrichtenfälschung.

Mit der Konzentration auf die Ereignisse in Ghouta werden – auch diese Form der Propaganda ist noch erinnerlich, weil bei der Befreiung von Ost-Aleppo erprobt – wesentliche Entwicklungen im Kriegsgebiet gezielt übergangen. Beispiele:

Die USA haben sich bei ihrem völkerrechtswidrigen Luftkrieg in Ostsyrien schwerster Kriegsverbrechen schuldig gemacht. Bei einem Bombardement auf die Stadt Rakka brachten sie laut UN zahlreiche Zivilisten um.
Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... a-zurueck/

Die USA haben ihren angeblichen Kampf gegen den IS in Ostsyrien ganz formell für eingestellt erklärt. Hintergrund: Die von ihnen unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) ließen ebenfalls vom "Islamischen Staat" in Ost-Syrien ab. Die überwiegend aus Kurden bestehenden SDF eilen stattdessen ihren Landsleuten in Afrin zu Hilfe im Kampf gegen türkische Invasionstruppen.
Quelle: https://deutsch.rt.com/international/66 ... lliierter/

Kein Wort darüber bei ARD-aktuell. Der sogenannte Islamische Staat kann überleben, weil die USA bei seiner Bekämpfung nicht mit Russland zusammenarbeiten wollen. Sie haben sich vielmehr Russland und die VR China statt des Terrorismus zu Hauptfeinden erkoren. Quellen:

https://www.rubikon.news/artikel/die-terrorunterstutzer
http://www.bbc.com/news/world-us-canada-42752298

Zum mittlerweile klassischen Propagandathema „Giftgaseinsatz in Syrien“ noch dies: Selbst wenn im Berliner parlamentarischen Raum entsprechende Sprüche geklopft werden, gehört es sich für seriösen Journalismus, darauf hinzuweisen, dass die Beschuldigungen haltlos sind.
Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... houta-ein/

Doch im Zusammenhang mit ARD-aktuell-Nachrichten kann von seriösem Journalismus ohnehin längst keine Rede mehr sein.

Die Berichterstattung verstößt gegen § 11e des Rundfunkstaatsvertrages.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer

Zurück zu Sammlung externer Beschwerden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste