Aktuelle Zeit: Mi 18. Okt 2017, 15:01


Tagesschau: Clintons Russlandverbindungen und Gelder

Das "Forum der toten Kommentare" beinhaltet Meinungsäußerungen, welche es nicht bis zur Veröffentlichung geschafft haben. Bitte beachtet möglichst die Themenrelevanz. Zensierte Kommentare aus anderen Medien nur posten, wenn sie mit unserem Thema zu tun haben.
Die Threads dienen der Dokumentation und gehören dem Ersteller. Diskussionen zum Thema sind daher außerhalb zu führen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Kritischer Hörer

  • Beiträge: 406
  • Registriert: Do 10. Dez 2015, 12:16

Tagesschau: Clintons Russlandverbindungen und Gelder

BeitragSa 17. Jun 2017, 10:38

https://meta.tagesschau.de/id/124351/russland-affaere-kushners-geschaefte-im-visier#comment-3050239
16.06.2017 - 10:48 | Russland-Affäre: Kushners Geschäfte im Visier
Es gibt z.Zt. schon Ermittlungen gegen H. Clinton,
wenn ich das richtig gehört habe.

Die Clinton-Stiftung hat schon 2008 nach offiziellen Angaben von ausländischen Regierungen mehr als 40 Millionen Dollar erhalten.
Der Buchautor Peter Schweizer behauptet, dass Clinton in ihrer Zeit als US-Außenministerin von 2009 bis 2013 im Gegenzug für Spenden an die Stiftung Gefallen gewährte.
Die staatliche russische Atombehörde Rotatom wurde 100-prozentiger Eigner der kanadischen Uranfirma Uranium.
Bill Clinton wurde kurz nach dem Deal, im Juni 2013 von der Kreml-nahen Investmentbank Renaissance Capital als Redner nach Moskau eingeladen - für ein Honorar von einer halben Million Dollar.
etc.

Aber mein Eindruck ist schon lange, es geht überhaupt nicht um irgendwelche in einem normalen Staat selbstverständlichen Kontakte. Es geht einfach darum, das Ergebnis einer "unpassenden" Wahl zu revidieren. Und zum Teil ist das ja schon gelungen.
Der friedliche - und für mich einzig positive - Aspekt des Trumpsiegs wurde zum Teil schon rückgängig..

Zurück zu "Eine Zensur findet nicht statt."

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste