Aktuelle Zeit: 3. April 2020, 09:17


Was Assad in dem Interview mit Rai gesagt hat.

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6302
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Was Assad in dem Interview mit Rai gesagt hat.

Beitrag30. Dezember 2019, 21:24

https://www.agi.it/estero/inervista_ass ... 019-12-09/

Was Assad in dem Interview mit Rai gesagt hat.

Letztendlich wurde das Gespräch zwischen Monica Maggioni und dem syrischen Präsidenten, der mit dem Finger auf Europa zeigt, das sich der „Unterstützung der Terroristen gegen die Regierung in Damaskus“ schuldig gemacht hat, und den Einsatz chemischer Waffen leugnet, auf RaiPlay ausgestrahlt. Das Chaos in Syrien ist die Schuld Europas, das „vom ersten Moment an die Terroristen gegen die Regierung in Damaskus unterstützt hat“, und die Sorge von Papst Franziskus um die syrische Zivilbevölkerung ist „auf das unvollständige Bild zurückzuführen, das der Vatikan von der syrischen Situation hat“. Dies ist der Vorwurf des syrischen Präsidenten Bashar al Assad im Interview mit Monica Maggioni, Ad von RaiCom, der zunächst nur von den syrischen Medien nach der Ablehnung der Rai-Kanäle ausgestrahlt wurde. Das öffentlich-rechtliche Fernsehen entschied sich dann dafür, das 24-minütige Interview auf RaiPlay zur Verfügung zu stellen.

„Die Flüchtlinge sind in Europa, weil der Terrorismus von Europa unterstützt wurde, natürlich auch von den Vereinigten Staaten und der Türkei und anderen, aber Europa war der Hauptakteur bei der Schaffung dieses Chaos in Syrien, und infolgedessen erntet man, was man sät“, sagte Assad im Präsidentenpalast von Angesicht zu Angesicht mit der ehemaligen Rai-Korrespondentin. Anschließend griff er Frankreich an: „Die Europäische Union hat die Terroristen vom ersten Tag an, von der ersten Woche an, öffentlich unterstützt. Sie gaben der syrischen Regierung die Schuld und einige Regime, wie das französische, bewaffneten die Terroristen. Es war einer ihrer Beamten, der es erklärte, ich glaube, es war der damalige Außenminister Fabius, ‚lasst uns Waffen schicken‘, sagte er“, betonte das Staatsoberhaupt.

„Russland hat das internationale Recht geschützt.“

Assad, der wiederholt „die Integrität und Souveränität Syriens“ betont, die russische Intervention zum „Schutz des Völkerrechts“ und verurteilt die Türkei „als Eindringling“. Er ist überzeugt, dass der Westen „kein vollständiges Bild der Situation“, einschließlich des Vatikans, hat. „Wir hoffen, dass der Vatikan als Staat viele Staaten davon überzeugen wird, sich nicht mehr in die Syrerfrage einzumischen und das Völkerrecht nicht mehr zu verletzen. Das ist alles, was wir wollen. Auf diese Weise werden die Zivilisten sicher sein und die Ordnung wird zurückkehren und alles wird gut sein“, sagte er. In seiner Antwort auf einen Brief von Papst Franziskus vom vergangenen Juni, in dem er um den Schutz von Zivilisten bat, sagte Assad, er habe „die Wahrheit über Syrien erklärt, weil der Vatikan wie der Rest des Westens eine verzerrte Erzählung hat. Wir sind diejenigen, die sich am meisten um die Sicherheit der Zivilbevölkerung kümmern“.

Das Staatsoberhaupt, das sich selbst als „Überlebender wie der Rest der Syrer“ bezeichnet, bestritt erneut, während des Krieges chemische Waffen eingesetzt zu haben. „Es ist für uns unmöglich, und es ist auch aus logistischen Gründen unmöglich. Warum zum Beispiel chemische Waffen einsetzen, wenn man auf dem Vormarsch ist? Wir waren in einer guten Situation, besonders im Jahr 2018, also warum sie benutzen“, sagte er. „Außerdem“, fügte er hinzu, „sind dies Massenvernichtungswaffen und wir sprechen von Tausenden oder zumindest Hunderten von Opfern, und dies ist überhaupt nie geschehen. Von den Anschlägen gab es bisher nur diese inszenierten Videos“.

Assad wies auch darauf hin, dass „Chlor keine Massenvernichtungswaffe ist und die Menge, die die Inspektoren gefunden haben, die gleiche ist, die in jedem Haus gefunden wird“. Assad greift schließlich die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (Opac) an und wirft ihr vor, „den Bericht nur deshalb zu fabrizieren und zu fälschen, weil die Amerikaner dies wollten“. Die gestohlenen Berichte haben gezeigt, dass die Organisation politisiert und unmoralisch ist und dass alle Organisationen, die parallel zur UNO für den Frieden arbeiten sollten, ein Arm der USA sind, um Chaos zu schaffen“.

Zurück zu Worüber öffentlich-rechtliche Sender nicht berichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste