Aktuelle Zeit: 29. November 2022, 07:10


Bücherecke

Hier kommen Themen rein, die nicht mehr benötigt werden, oder noch sortiert werden müssen.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag14. Juli 2021, 21:00

Michael Meyen
Die Propaganda-Matrix
Der Kampf für freie Medien entscheidet über unsere Zukunft

224 Seiten
Softcover
Format: 20,5 cm x 13,5 cm
Erscheinungsdatum: 20.07.2021
Artikelnummer 978-3-96789-020-4

Der Journalismus ist tot. Mit oder an Corona gestorben, nach langem Siechtum. Schon vorher war die „vierte Gewalt“ schwer krank, hing arbeitsunfähig und durchseucht von Politik am Tropf der Industrie. Das Virus hat dem Patienten nur den finalen Schlag versetzt. Im Untergang bekämpft der Medien-Mainstream alle bis aufs Messer, die seinen Job übernehmen könnten. Es wird verboten, verleumdet, zensiert und gelöscht. Wer die falschen Fragen stellt, wird zum Schweigen gebracht. Michael Meyen sagt: Medienkritik war gestern. Hört auf, die News der Propagandamaschine als Fakes zu entlarven. Schimpft nicht länger auf Tagesschau, Claus Kleber, Spiegel und die Zensurmaschine Google. Dass wir beständig manipuliert werden, wussten schon die weisen Alten: Edward Bernays, Walter Lippmann, Noam Chomsky. Nun aber ist es an der Zeit, deren Wissen ins Hier und Jetzt zu überführen — um zu verstehen, was gerade geschieht, vor allem aber als Anleitung für die so dringend nötige Medienrevolution. Michael Meyen zerstört den Mythos der Leitmedien, befreit uns aus der Propaganda-Matrix und macht all jenen Mut, die sich für eine bessere, gerechtere Welt engagieren: Freiheit ist möglich, braucht jedoch einen vollkommen neuen Journalismus.

https://www.buchkomplizen.de/buecher-me ... atrix.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag28. Juli 2021, 20:41

Die Erzeugung von Angst ist äußerst hilfreich, um Herrschaft zu etablieren und zu stabilisieren. Das ist spätestens seit Machiavelli bekannt. Doch wer von Angst überwältigt wird, kann nicht frei sein. Politische Angst unterhöhlt Rechtsstaat und Demokratie. In der "Coronakrise" ist dies durch den repressiven, Angst erzeugenden staatlichen Zugriff auf Individuen und Gesellschaft vielen Menschen bewusst geworden. Ulrich Teusch zeigt, wie wir die Methoden der Angsterzeugung erkennen, uns schützen und wehren können.


Ulrich Teusch
Politische Angst
Warum wir uns kritisches Denken nicht verbieten lassen dürfen


Westend
Softcover
160 Seiten
Format: 215 mm x 135 mm
Erscheinungsdatum: 26.07.2021
Artikelnummer 978-3-86489-336-0

https://www.buchkomplizen.de/politische ... ram=teusch
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag3. August 2021, 17:56

Das Elend der Medien

Rezension

Der Titel des Buches hat eine Analogie zum „Elend der Welt“ von Pierre Bourdieu und nähert sich seinem Thema ähnlich wie der französische Soziologie-Klassiker: durch Gespräche. Alexis von Mirbach und Michael Meyen haben zunächst 19
Medienmacher und Experten in eine Vorlesungsreihe der Ludwig-Maximilians-Universität München eingeladen, um über die „Zukunft der Medien“ zu sprechen. Dann wurde der Kreis der Befragten um „normale Bürger“ aus Oberbayern, Sachsen und Thüringen erweitert. Die Monologe, Interviews und Gruppengespräche wurden protokolliert und sind nun in geordneter Form nachzulesen. Es geht u.a. um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, die Regionalpresse, den Kampf um die Definitionsmacht, linken Aktivismus, Medienkritik von unten, Corona-Gespräche, Stimmen aus dem Osten. Zu den 40 Befragten gehören das MDR-Rundfunkratsmitglied Heiko Hilker, die WDR-Moderatorin Carmen Thomas, der Chefredakteur der Schweriner Volkszeitung Michael Seidel, der Publizist Paul Schreyer, der Journalist Marcus Klöckner, der Autor Volker Bräutigam, der Liedermacher Hans Söllner, die Vorsitzende des Vereins „Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien“ Maren Müller. Aus dem Spektrum individueller Erfahrungen mit den Medien in unserem Land entsteht ein relativ präzises Bild, es mangelt nicht an Verbesserungsvorschlägen. Ob sie das momentane Elend der Medien verändern, bleibt fraglich.


360 S., 1 Tab.,
Broschur, 213 x 142 mm, dt.
ISBN 978-3-86962-591-1

27,00 EUR
lieferbar
Lieferzeit: 3-4 Tage
https://www.halem-verlag.de/das-elend-der-medien/
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag23. August 2021, 20:03

Reinhard Erös

„Als deutscher Militärarzt in Afghanistan”

im Verlag HOFFMANN&CAMPE. (ISBN 3-455-01801-7)

Mittlerweile ist das Buch in der 6. Auflage erschienen. Beim online Buchhändler Amazon wird „Tee mit dem Teufel“ als „das beste Sachbuch“ über Afghanistan von den Lesern bewertet.

Wenn Sie ein Exemplar mit persönlicher Widmung möchten, können Sie das direkt beim Autor zum normalen Ladenverkaufspreis anfordern. Nehmen Sie dann bitte Kontakt auf mit:

Dr. med. Reinhard und Annette Erös
Im Anger 25, 93098 Mintraching
Tel.: (09406) 90560
mobil: (0171) 41 07 285
email: eroesbavaria@t-online.de

https://www.kinderhilfe-afghanistan.de/ ... em-teufel/
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag28. August 2021, 13:29

2054 – Ein Jahr im Paradies der Genügsamkeit

„Faszinierend“, „Genial“, „Packend von der ersten bis zur letzten Seite“ – so würdigten die Empfänger der Probeexemplare dieses Buches seinen Inhalt. Die Handlung des Romans spielt in einer künftigen Ökodiktatur, in der Bedürfnislosigkeit zu einer hohen Tugend und Armut zur allgemeinverbindlichen Pflicht erklärt worden sind. Eine korrupte Oligarchie von Politeliten kaschiert ihren totalen Machtanspruch durch inflationären Gebrauch des Begriffes „demokratisch“. Weil in dem geschrumpften Wirtschaftssystem nur noch wenige gebildete Menschen benötigt werden, ist die allgemeine Schulpflicht auf vier Jahre reduziert worden. Die junge Mathematiklehrerin Carlotta Bernbach versucht an der Primarschule, lernunwilligen Kindern ein paar Grundkenntnisse des Rechnens beizubringen – eine Tätigkeit, die mit Raubtierdressur vergleichbar ist. Dabei hegt sie die verzweifelte Hoffnung auf Versetzung an eine weiterführende Schule. Doch die Aussicht darauf droht an ihrer Weigerung zu zerbrechen, sich eine Carbocard implantieren zu lassen. Schließlich geben unerwartete Ereignisse dem tristen Leben der Lehrerin eine überraschende Wendung.

Diese Dystopie ist außergewöhnlich, weil sie nicht nur das beklemmende Bild einer aus vielfältigen Gründen verarmten Gesellschaft im Jahr 2054 zeichnet, sondern auch detailliert deren zwangsläufige Entwicklung aus der heutigen Situation beschreibt. Von einer nüchternen Prognose unterscheidet sich das Buch jedoch durch seinen spannenden Handlungsfaden, der den Leser von der ersten Seite an in seinen Bann zieht.

Seitenzahl: 224
Erscheinungsdatum: 17.05.2021
Sprache: Deutsch
Verlag: Kaleidoscriptum Verlag
Preis: 16,80 € incl. 7% Umsatzsteuer
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag1. September 2021, 19:19

Corona-Impfung: Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten

von Beate Bahner

Noch nie wurden Impfstoffe so schnell zugelassen und so wenig getestet. Noch nie wurden genbasierte, experimentelle Substanzen so vielen gesunden Menschen verabreicht. Noch nie gab es so viele Todesfälle und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit einer Impfung. Und das ist erst die Spitze des Eisberges, denn die Langzeitfolgen könnten noch wesentlich gravierender ausfallen. Das Paul-Ehrlich-Institut, zuständig für die Erfassung von Nebenwirkungen bei Impfschäden, ist mit der Bearbeitung der gemeldeten Verdachtsfälle bereits völlig überlastet. Die medizinischen Risiken für jene, die sich impfen lassen, sind immens. Ebenso die rechtlichen Risiken für impfende Ärzte. Sind die Impfungen wirklich sicher? Überwiegt der Nutzen das Risiko? Das kann niemand sagen. Die Studien laufen noch, die Impfstoffe sind nur vorläufig zugelassen. Wer als Arzt die vorhandenen Risiken verschweigt, verstößt damit nicht nur gegen fundamentale Regeln von Wissenschaft, Medizin und Ethik. Er macht sich unter Umständen sogar wegen Körperverletzung strafbar und riskiert erhebliche Schadensersatzansprüche. Diese Konsequenz können Ärzte nur vermeiden, wenn sie ihre Patienten umfassend und wahrheitsgemäß informieren und beraten.

Beate Bahner, Medizinrechtlerin der erste Stunde, klärt auf: Die Corona-Impfung ist nicht nur ein rechtliches Hochrisikogebiet für impfende Ärzte, sondern birgt auch und vor allem große Gefahren für die Geimpften selbst. Wie dennoch Schäden und Schadensersatzklagen vermieden werden können, skizziert sie in diesem Buch.

https://www.buchkomplizen.de/buecher-me ... -oxid.html

20,00 €
280 Seiten
1. Auflage
20,5 cm x 13,5 cm
Artikelnummer 978-3-96789-024-2
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag1. September 2021, 19:33

Zombie-Journalismus - Was kommt nach dem Tod der Meinungsfreiheit?

von Marcus Klöckner

Volle Deckung! Der Zombie-Journalismus ist da. Und wenn er Sie erwischt, sind Sie erledigt: blutleer, hirntot, Teil der Horde. Die Armee der Zombie-Journalisten ist dabei, alles zu töten, was uns lieb und teuer war: Demokratie, Grundrechte, Meinungsfreiheit. Wer das Wort „Freiheit“ auch nur noch flüstert, muss befürchten, medial in Stücke gerissen zu werden. Jeder zweite Bürger wagt es nicht einmal mehr, seine Meinung öffentlich kundzutun. Verständlich. Denn der Zombie-Journalismus wittert Menschen mit schlagendem Herzen und funktionierendem Gehirn und macht erbarmungslos Jagd auf sie. Dabei ist er ebenso stumpfsinnig wie stur und ausdauernd. Aus seinem Hals dringen Laute, die alle entfernt nach „Naaazi!“ klingen. Doch im Grunde ist es ihm völlig egal, wessen Hirn er frisst. Hauptsache, es ist weg. Hauptsache, Menschlichkeit, Hoffnung und selbstständiges Denken werden ausradiert.

Mit rabenschwarzem Humor und viel Esprit rechnet Marcus Klöckner mit der ehemaligen Vierten Gewalt ab und liefert einen Survival Guide für Herz und Verstand: Woran erkennt man Zombie-Journalismus? Wie vermeidet man, von Zombies gebissen zu werden, und bastelt sich eine mentale Armbrust gegen die besinnungslos angreifende Todeslegion?

https://www.buchkomplizen.de/buecher-me ... -oxid.html

20,00 €
264 Seiten
1. Auflage
205 mm x 135 mm
Erscheinungsdatum: 24.08.2021
Artikelnummer 978-3-96789-022-8
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag9. September 2021, 18:51

Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden
Harald Welzer

Jahr: 2006
Verlag: Fischer
Seiten: 321
ISBN 10: 3100894316

PDF: 16,29 MB

Beschreibung politischer Vorgänge .. die es schonmal gab .. (Auf Seite 63) Wehren wir den Anfängen?

„Im Ergebnis bedeuten diese normativen Veränderungen, dass eine Gruppe von Gesellschaftsmitgliedern sukzessive aus dem» Universum der allgemeinen Verbindlichkeit« ausgeschlossen wird, das für die Anderen, die Zugehörigen zur Mehrheitsgesellschaft, nach wie vor in Geltung ist, nun aber exklusiv wird. Dieser Vorgang ist, wie gesagt, die zentrale Voraussetzung für die Entstehung genozidaler Prozesse. Denn die Ausschließung verläuft über die Definition, dass die auszuschließende Gruppe an sich, und das heißt: jedes ihrer Mitglieder, eine Bedrohung für das Wohlergehen und letztlich für die Existenz der Mehrheitsgesellschaft ist-die dann folgerichtig ihr Heil darin erblickt, diese als bedrohlich wahrgenommene Gruppe unschädlich zu machen und, in letzter Konsequenz, zu vernichten. Deshalb geht allen bekannten Vernichtungsprozessen eine Definition der bedrohlichen Gruppe voraus, und dieser Definition schließt sich eine sich beschleunigende soziale, psychologische, materielle und juristische Deklassierung an, die die zunächst nur behauptete Andersartigkeit der ausgeschlossenen Gruppe zunehmend in eine von den Zeitgenossen gestaltete und gefühlte Realität überführt.“
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag5. Oktober 2021, 18:20

Greta, Klima und Corona

424 Seiten - Erscheinungsdatum: Okt. 2021

Dieses Buch soll keinen Beitrag zur Diskussion darüber sein, ob es einen Klimawechsel gibt, und ob er von Menschen gemacht ist. Das Buch will vielmehr darüber aufklären, welche Akteure hinter der Organisation der Klimaschutzinitiative stecken, welche Interessen eine Rolle spielen, mit welchen Methoden die Menschheit gerettet werden soll, und am Ende, was das alles mit Corona und dem Great Reset, dem großen "Neustart" von Klaus Schwab zu tun hat.

Das Buch basiert in erster Linie auf Informationen über Organisationen in den USA. Aber diese strahlen aus auf Deutschland und werden hier ebenso aktiv werden, wie dort, sind es sogar schon. Wer verstehen will, mit welchen Maßnahmen die Hauptspieler in diesem großen Spiel agieren, der findet hier unzählige Namen, ein Stichwortverzeichnis und weit über 1000 Quellen zum Verifizieren der Angaben, die zum großen Teil von Cory Morningstar recherchiert wurden.

Zur Bestellung und zum Inhaltsverzeichnis hier entlang: https://www.politikchronist.org/index.p ... orona.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag11. Oktober 2021, 14:23

SCHÖNE NEUE WELT 2030
Vom Fall der Demokratie und dem Aufstieg einer totalitären Ordnung


Mit Beiträgen von Jens Bernert, Matthias Burchardt, Moritz Enders, Anneliese Fikentscher, Hannes Hofbauer, C. J. Hopkins, Caitlin Johnstone, Peter Koenig, Ullrich Mies, Anselm Lenz, Andreas Neumann, Marco Pizzuti, Hermann Ploppa, Wolfram Rost, Daniel Sandmann, Aya Velázquez, John W. Whitehead, Walter Weber und Ernst Wolff.

Die Corona-Krise brachte es an den Tag: Seit Beginn des Jahres 2020 ist die Fassade der westlichen Demokratien zusammengebrochen. Beim Umgang mit der Pandemie griffen die Machthaber fast allerorts zu autoritären Methoden. Ihre Instrumentalisierung geriet zu einem Eliten-Komplott, das jede Verschwörungstheorie in den Schatten stellt. Nichts hat die reale Funktion des bürgerlichen Staates so klar ins Licht gerückt wie diese Krise.

Regierungen arbeiten als Exekutiven für Big Money, Big Pharma und Big Data. Der geheimdienstlich und militärisch organisierte Kriegs- und Sicherheitskomplex wurde dadurch zum Feind der eigenen Bevölkerungen.

Im Schatten des Corona-Ausnahmezustands wird die Errichtung einer totalitären Ordnung geprobt. Demokratinnen und Demokraten sind aufgerufen, diesen Plan zu durchkreuzen. Der vorliegende Band soll einen Beitrag dazu leisten.

Ullrich Mies lässt internationale Expertinnen und Experten zu Wort kommen. Sie befassen sich mit der „Neuen Normalität“, die die Globalisten der Finanzwelt und des World Economic Forum für die Menschheit vorgesehen haben: eine digitalisierte, kontrollierte und transhumanistische, eine entmenschlichte Welt. Dagegen gilt es, die Analyse zu schärfen und die Erkenntnis als Waffe des Widerstands einzusetzen.


ISBN 978-3-85371-491-1, 248 Seiten, 19,90 Euro. Auch als E-Book erhältlich (15,99)

Die Präsentation:
Dienstag, 19. Oktober 2021 um 20 Uhr

Teilnahme unter: https://aktionsradius.at/content/de/medien/livestream

Es diskutieren:
Ullrich Mies (Herausgeber)
Matthias Burchardt (Autor, Philosoph)
Moderation: Hannes Hofbauer

Das Buch ist über den Handel oder direkt beim Verlag bestellbar. Die Versandkosten für Deutschland und Österreich trägt der Verlag.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag25. November 2021, 00:04

Wo steht die Gesellschaft nach achtzehn Monaten Pandemie, in der Millionen Deutsche das Impfangebot der Bundesregierung ablehnen? Medien und Politik sprechen abschätzig von "Impfmuffeln" und "Covidioten". Doch tatsächlich wirft der propagierte wissenschaftliche Konsens zugunsten von Massenimpfungen bei einer näheren Betrachtung mehr und mehr Fragen auf. Das Angstnarrativ rund um Corona hat den offenen Diskurs in Medien und Wissenschaft illegitim verengt. Renommierte Wissenschaftler mit abweichenden Meinungen werden ausgegrenzt und diskreditiert. Im Zuge der Corona-Krise etabliert Deutschland eine nie dagewesene Impf- und Kontrollgesellschaft, deren staatliche Eingriffe weit über den Gesundheitsschutz hinausgehen. Raymond Unger, der Autor des Erfolgstitels "Vom Verlust der Freiheit", präsentiert eine kühn gedachte Analyse und zeichnet das große Bild vom Zustand unserer Gesellschaft.

Raymond Unger

Das Impfbuch

https://www.buchhandlung-lorenzen.de/sh ... denes-buch
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag26. November 2021, 15:41

Victor Klemperer
LTI – Notizbuch eines Philologen

„Die Aussagen eines Menschen mögen verlogen sein – im Stil seiner Sprache liegt sein Wesen hüllenlos offen“, schreibt Klemperer in seinem bekanntesten Buch. Dem Dresdener Sprachwissenschaftler blieb – weil er von immer mehr gesellschaftlichen Betätigungen ausgeschlossen wurde – gar nichts übrig, als die Sprache des Dritten Reichs (Abkürzung: LTI) zu analysieren. Das Buch ist keine akademische Abhandlung, sondern vielmehr die Essenz seiner äußerst lesenswerten Tagebücher 1933-1945. An zahlreichen Alltagsbeispielen zeigt er, dass fanatisches und armseliges Reden verbrecherischem Handeln vorangeht.“

Reclam, 416 Seiten, 13 Euro

LTI = Lingua Tertii Imperii = Die Sprache des Dritten Reiches
Ein Blick in das Buch und ein Zitat daraus:

https://www.buchkomplizen.de/out/media/ ... 6249_1.pdf

„Was jemand willentlich verbergen will, sei es nur vor andern, sei es vor sich selber, auch was er unbewußt in sich trägt: die Sprache bringt es an den Tag.“
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag21. Dezember 2021, 20:53

Millionen Menschen haben ihren Job verloren. Doch der Aktienmarkt boomt. Hunderttausende Mittelständler sind in finanzielle Not geraten. Doch der DAX erreicht Rekordwerte. In unserem Wirtschaftssystem läuft etwas gewaltig schief - und es wird noch schlimmer kommen, wenn wir nicht endlich den Hebel umlegen. Norbert Häring zeigt, wie einflussreiche Unternehmen die Corona-Krise nutzen, um ihre Macht zu zementieren und eine lang geplante Agenda zur digitalen Kontrolle umsetzen. Zeit für ein neues System, das allen dient, nicht einer kleinen Elite.


Norbert Häring
Endspiel des Kapitalismus

Wie die Konzerne die Macht übernahmen und wie wir sie zurückholen

Quadriga
381 Seiten
218 mm x 142 mm x 36 mm
Erscheinungsdatum: 29.10.2021
Artikelnummer 978-3-86995-113-3
https://www.buchkomplizen.de/buecher/ge ... ismus.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag4. Februar 2022, 22:29

Wie wollen wir leben? Diese Frage ist zentral im Frühjahr 2022, wenn 82 Prozent der Deutschen der Überzeugung sind, Corona habe die Gesellschaft zum Negativen verändert. Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot hat einen kämpferischen Text über den Zustand unserer Zeit verfasst: „Wer schweigt, stimmt zu“. Zwei Jahre Krisengeschehen haben das gesellschaftliche und politische Leben substanziell verformt und zu einer schier unglaublichen Machtkonzentration der Exekutive und zur Unterdrückung von grundlegenden Freiheitsrechten geführt, die jetzt mühsam zurückerobert werden müssen. Der Wert von Grundrechten muss neu in unserem Bewusstsein verankert werden, fordert Guérot. Niemand darf von der Teilhabe am Diskurs ausgegrenzt werden, denn mit der Ausgrenzung beginnt die Erosion der Demokratie. Genauso wie mit dem Vorstoß von Tech-Branche und Finanzgiganten, die den „Sicherheitsrat“ des autoritären Kapitalismus übernehmen und digitale Überwachungssysteme installieren, um den Körper als letzte „Ware“ zu kapitalisieren. Wir müssen die Demokratie radikal neu entwerfen für eine postnationale, postkapitalistische und postpatriarchale Welt. Mit öffentlichen Räumen, zu denen alle Zugang haben und niemand durch einen Barcode ausgesperrt wird. Europa und Freiheit gehören untrennbar zusammen.

Die Autorin:

Ulrike Guérot studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie in Bonn, Münster und Paris. Sie ist Professorin, Autorin und Aktivistin in den Themenbereichen Europa und Demokratie, mit Stationen in Think Tanks und an Universitäten in Paris, Brüssel, London, Washington, Berlin und Wien. 2014 gründete sie das European Democracy Lab, e.V., eine Denkfabrik zum Neudenken von Europa. 2016 wurde ihr Buch „Warum Europa eine Republik werden muss. Eine politische Utopie“ europaweit ein Bestseller. Seit Herbst 2021 ist Ulrike Guérot Professorin für Europapolitik der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms Universität Bonn und Co-Direktorin des Centre Ernst Robert Curtius (CERC).

Zum Buch:

Wie wollen wir eigentlich leben? Nach zwei Jahren Pandemie, in zermürbten Gesellschaften, verformten Demokratien, polarisierten Debatten, erschöpften Volkswirtschaften und eingeschränkten Freiheitsrechten, liegt diese Frage mitten auf dem europäischen Tisch! Ulrike Guérot hat ein wütendes Essay für all diejenigen geschrieben, die nicht so leben wollen wie in den letzten zwei Jahren; die einem Virus nicht noch ein demokratisches System hinterher schmeißen, und die ihre Freiheit nicht für eine vermeintliche Sicherheit verspielen wollen. Ein Buch gegen den transhumanistischen Zeitgeist, der mit einer als Lebensrettung maskierten Kontrollpolitik genau das verspielt, was das Mysterium des Lebens ausmacht.

Ulrike Guérot: „Wer schweigt, stimmt zu. Über den Zustand unserer Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen“, ca. 100 Seiten, Westend Verlag, 14.3.2022

https://www.westendverlag.de/buch/wer-s ... -zu-ebook/
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag12. April 2022, 21:14

Liebe Leserin, lieber Leser,

Zensur findet nicht statt. Was die Verfassungen in Ländern wie Deutschland und Österreich garantieren, wird in den vergangenen Jahren mehr und mehr von der Wirklichkeit Lügen gestraft. Das Buch "Zensur" von Hannes Hofbauer holt historisch aus, um die neuen Zensur-Instrumente des digital-kybernetischen Zeitalters besser verstehen zu können. Wir freuen uns, die erste Buchpräsentation vorankündigen zu können und hoffen auf reges Interesse.

Freundliche Grüße
Das Promedia Team

Hannes Hofbauer
ZENSUR
Publikationsverbote im Spiegel der Geschichte.
Vom kirchlichen Index zur YouTube-Löschung
ISBN 978-3-85371-497-3, 248 Seiten, 19,90 Euro. Auch als E-Book erhältlich.
Näheres zum Buch: https://mediashop.at/buecher/zensur/

Präsentation:
*) Dienstag, 26. April 2022 um 19 Uhr
Teilnahme via Livestream: https://www.aktionsradius.at/content/de/livestream
Andrea Hiller im Gespräch mit dem Autor.

Das Buch ist über den Buchhandel oder direkt beim Verlag bestellbar. Die Versandkosten für Deutschland und Österreich übernimmt der Verlag.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag1. Mai 2022, 10:31

Establishment im Niedergang

Eine Rezension von Michael Meyen

„Zensur“ steht auf dem neuen Buch von Hannes Hofbauer, einem studierten Historiker aus Wien. Das Cover sieht aus wie eine Akte aus dem Kirchenarchiv oder wie ein Abschnitt aus den Reisebildern von Heinrich Heine, der einst für die „deutschen Zensoren“ nur das Wort „Dummköpfe“ stehen ließ. Hannes Hofbauer schaut in die Vergangenheit, das schon. Es geht ihm dabei aber um die Gegenwart.

Hannes Hofbauer: Zensur. Publikationsverbote im Spiegel der Geschichte. Vom kirchlichen Index zur YouTube-Löschung. Wien: Promedia 2022

https://medienblog.hypotheses.org/10635
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag21. Mai 2022, 14:33

Auf Spurensuche nach Natürlichkeit

Ein Buch vom Leben in der Wildnis & der Reise zu sich selbst

Bastian Barucker beschreibt anhand mehrerer Artikel, die in zwei große Abschnitte gegliedert sind, seine intensive Lernreise in die innere & äußere Natur. Im ersten Teil geht es um das Eintauchen in die Wildnis, die äußere Natur und die damit verbundenen Erkenntnisse.

Bastian beschreibt seine Erfahrungen und Einsichten aus vielen Monaten und Jahren des Wildnislebens. Durch die intensiven und gemeinschaftlichen Aufenthalte in der Wildnis Nordamerikas und Skandinaviens und das Studium von Jäger- und Sammlerkulturen hat er das ursprüngliche Leben als voller Weisheit und Wissen kennen gelernt. Diese alten Schätze des Wissens können uns bei aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen als Inspiration dienen.

Der zweite Abschnitt widmet sich der intensiven Reise in die eigene Natur und die Begleitung dieser Reise bei anderen Menschen. Mithilfe der Gefühls- und Körperarbeit hat Bastian zuerst tiefgehende Selbsterfahrungen gemacht und dabei begriffen, wie stark frühe Erfahrungen seine Persönlichkeit geprägt haben. Nach diesem Selbststudium hat er viele Menschen und Gruppen bei diesem Prozess begleitet und so Einblicke in wiederkehrende Muster und Verhaltensweisen bekommen.

Genau wie Spuren im Sand wurden Spuren in den Persönlichkeiten sichtbar und ergaben eine Geschichte. Diese unzähligen Geschichten ließen ihn Zusammenhänge erkennen, die er jetzt gesammelt in diesem Buch beschreibt.

Leseprobe: https://verlag.massel.net/files/downloa ... -Natur.pdf
Bestellung: https://verlag.massel.net/Programm/Auf- ... rlichkeit/

Softcover mit Kupferprägung: 224 Seiten
Auflage: 1
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-948576-04-2
19,50 €
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag29. Mai 2022, 15:22

Die Natur der Propaganda besteht nach dem großen Philosophen Jacques Ellul in der Anpassung des Individuums an eine Gesellschaft, die darauf abzielt, das Individuum dienstbar und konform zu machen. "Mit der Logik, die ein großartiges Instrument des französischen Denkens ist, versucht Ellul seine These zu beweisen, dass Propaganda ungeachtet positiver oder negativer Intentionen nicht nur eine zerstörerische Wirkung für die Demokratie hat, sondern vielleicht die größte Gefahr für die Menschheit der modernen Welt ist," schrieb Robert R. Kirsch zum Erscheinen der Originalausgabe 1962 in der Los Angeles Times. Im Westend Verlag erscheint nun erstmals die deutsche Übersetzung dieses wichtigen Standardwerks zur Propagandaforschung.

Jacques Ellul
„Propaganda. Wie die öffentliche Meinung entsteht und geformt wird“
468 Seiten, aus dem Französischen von Christian Driesen
Westend Verlag 2021

https://www.buchkomplizen.de/buecher/me ... aram=ellul
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag24. Juni 2022, 17:58

Protokoll des ukrainischen Bürgerkriegs

Der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine im Februar 2022 erfolgte weder aus einer Laune Wladimir Putins heraus, noch war er Ausdruck eines irgendwie gearteten imperialistischen Charakters Russlands, wie uns selbst Linke heute weißmachen wollen. Er war vielmehr das Ergebnis eines acht Jahre andauernden Bürgerkriegs in der Ostukraine.

Dieser begann direkt nach dem Putsch ultranationalistischer und faschistischer Kräfte in Kiew im Februar 2014, wodurch das Land aus seinem Gleichgewicht zwischen Ost und West gebracht worden war. Seitdem wütet der Bürgerkrieg, der bis zum Beginn der russischen Intervention 14.000 Menschen das Leben gekostet hat. Nach Ulrich Heyden starben davon „5.000 in der Volksrepublik Donezk, 4.000 in der Volksrepublik Lugansk und 5.000 Menschen in dem von Kiew kontrollierten Teil des Donbass.“ Betroffen davon waren „ein Drittel Zivilisten. Zwei Drittel ukrainische Soldaten und Soldaten der Volksrepubliken. Der Anteil der Freiwilligen aus Russland unter den Toten ist minimal.“ Mit dem Einmarsch Russlands ist aus einem regional begrenzten Bürgerkrieg ein die ganze Welt beeinträchtigender Krieg geworden, von dem heute niemand sagen kann, wie und wann er enden wird.

In deutschen Medien wurde darüber kaum und wenn dann fast ausschließlich aus ukrainischer Perspektive berichtet. Im Unterschied zu anderen Ländern hatten die großen deutschen Zeitungen und Nachrichtenagenturen keine Journalisten vor Ort. Bereits 2014 waren die deutschen Korrespondenten aus dem Donbass abgezogen worden. Man begnügte sich mit gelegentlicher Berichterstattung von Kiew oder Moskau aus. Für Heyden steht fest: „Je mehr sich die Macht der Separatisten im Donbass festigte, desto weniger waren die Chefredakteure großer deutscher Medien daran interessiert, den faktischen Sieg der Separatisten auch noch durch eigene Berichte zu bestätigen. Ein Reporter vom Spiegel schrieb 2014: „Wer erfahren will, was im Osten des Landes passiert, der muss momentan auf russischsprachige, englische oder französische Medien ausweichen.“

Eine Ausnahme ist der Journalist Ulrich Heyden, der in den Kriegsjahren immer wieder nach Donezk und Lugansk reiste und sich dort auch länger aufhielt. Vertraut mit der Ukraine wurde er bereits während seiner früheren Tätigkeit für die taz und den Deutschlandfunk. 1983 bereiste er zum ersten Mal die damalige Sowjetrepublik. 1992 lebte er mehrere Monate bei einer Familie in Kiew. Er ist keineswegs Gegner einer unabhängigen Ukraine. So schilderte er wie er die Geschenke für seine Freunde dort in blaugelbem Papier – den Nationalfarben des Landes - verpackte.

Ulrich Heyden veröffentlichte 2015 im PapyRossa Verlag das Buch „Der Krieg der Oligarchen – Das Tauziehen um die Ukraine“. Von 2001 bis 2014 war er Moskau-Korrespondent für die Sächsische Zeitung, anschließend für die Wochenzeitschrift Der Freitag, bis er dort unter skandalösen Umständen im März 2022 kaltgestellt wurde. Seine kritische Sicht auf die Politik der Ukraine passte offensichtlich nicht mehr ins Bild. Sogar seine Akkreditierung als Korrespondent in Moskau entzog ihm der Freitag, der für sich selbst euphemistisch als „Wochenzeitung mit Haltung“ wirbt. Zum Glück traten die Nachdenkseiten an dessen Stelle und sicherten damit Heydens Akkreditierung.

Mit dem Buch „Der längste Krieg in Europa seit 1945“ hat Heyden jetzt eine Auswahl seiner seit 2014 entstandenen Reportagen, Interviews und Kommentare über den Donbass vorgelegt. Erschienen sind sie im Neuen Deutschland, auf den Nachdenkseiten, bei Telepolis und Rubikon, in Krass und Konkret sowie im Freitag. Es ist eine Dokumentation der Ereignisse, die einen Einblick in die politischen und militärischen Auseinandersetzungen erlaubt, und so die westliche Mär widerlegt, das in diesem Krieg Separatisten im Auftrage Moskaus mit russischen Waffen kämpften, unterstützt von regulären russischen Soldaten, um der Ukraine den Donbass zu entreißen.

(....)

Das Buch ist eine unentbehrliche Quelle für alle, die sich darüber informieren wollen was im Donbass seit 2014 passiert ist. Ulrich Heyden hat die Eskalation des Bürgerkriegs vorausgesehen: „Seit dem Frühjahr 2021 hat sich der Konflikt im Donbass gefährlich zugespitzt. Die ukrainische Armee verstärkte die Beschießungen an der Kontaktlinie.“
Man hätte daher wissen können, dass der große Krieg schon lange vor seinem Ausbruch in der Luft lag.

Ulrich Heyden, Der längste Krieg in Europa seit 1945 – Augenzeugenberichte aus dem Donbass,
Hamburg 2022, 338 Seiten. Druck und Distribution im Auftrag des Autors. Erschienen in der tredition GmbH,
Halenreie 40-44, 22359 Hamburg, ISBN Hardcover 978-3-347-59285-8.
Preise: Gebunden 24,90 Euro,
Taschenbuch 19,90 Euro,
E-Book bei Kindle 7,99 Euro

Mehr zum Buch: https://ulrich-heyden.de/article/mein-n ... -seit-1945

Rezension: https://www.heise.de/tp/features/Protok ... 45259.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag15. Juli 2022, 20:29

Karl Jaspers schon 1965: Bundesrepublik keine Demokratie, sondern Parteienoligarchie

"Der Bevölkerung der Bundesrepublik geht es wirtschaftlich so gut wie noch nie, mit Ausnahme der Schlechtweggekommenen, von denen man selten spricht. Es herrscht eine Zufriedenheit im Eifer des Lebensgenusses bei ständig geringer werdender Arbeitszeit und Vermehrung der Konsumgüter, der Reisemöglichkeiten und Vergnügungen. Trotzdem gibt es eine Unruhe. Ist dies Leben auch sicher? Man fürchtet. Die Denkenden sehen die politische Faktizität mit Sorgen. Wohin treiben wir? Die Demokratie der Bundesrepublik wandelt sich vor unseren Augen. Es werden Wege beschritten, an deren Ende es weder eine Demokratie noch einen freien Bürger geben würde, vielleicht ohne daß die, die sie gehen, dieses Ende wollen. Diese Wege sind nicht unausweichlich. Aber nur ein zur Freiheit drängendes, seiner selbst darin bewußtes Volk kann die Demokratie in freier republikanischer Verfassung, die bisher nur eine Chance ist, verwirklichen.... "
Besprechung auf Amazon: https://www.amazon.de/Wohin-treibt-Bund ... B0000BRSHL

Der damals in Basel lehrende Philosoph Karl Jaspers unterzog 1965 die Strukturen und die Politik des westdeutschen Staates einer gründlichen Analyse, die er in seinem aufrüttelnden Buch „Wohin treibt die Bundesrepublik?“ veröffentlichte. Es erregte mit seinen Thesen, es bestehe keine Demokratie, sondern in Wirklichkeit eine Parteienoligarchie, die so in eine Diktatur übergehen werde, großes Aufsehen und heftige Diskussionen in der Öffentlichkeit, blieb aber im Grunde folgenlos. Die Parteienoligarchie hat sich seitdem weiter befestigt und spätestens in der Corona-Krise begonnen, in die Diktatur einer korrupten, mit industriellen Profitinteressen und globalen Zielen verquickten Parteien-Clique überzugehen.


Vollständige Rezension: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2 ... ligarchie/

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/A ... epublik%3F
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag14. August 2022, 17:30

Corona-Getwitter

Stefan Homburg: Corona-Getwitter.

Chronik einer Wissenschafts-, Medien- und Politikkrise. Sargans: Weltbuch 2022

Rezension von Michael Meyen · 16/05/2022

Stefan Homburg hat aus seinen Tweets ein Buch gemacht und dabei zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Es gibt nun ein analoges Dokument, das den Irrsinn der vergangenen beiden Jahre für die Nachwelt festhält. Und: Wer sich nicht für Corona interessiert, kann das Buch als Ratgeber lesen. Wie schaffe ich es, auf Twitter eine Größe zu werden und trotzdem der Zensur zu entgehen?

Weiterlesen auf... https://medienblog.hypotheses.org/10724
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag21. September 2022, 19:55

Erschreckender als Orwell

Die Natur der Propaganda besteht nach dem großen Philosophen Jacques Ellul in der Anpassung des Individuums an eine Gesellschaft, die darauf abzielt, das Individuum dienstbar und konform zu machen. „Mit der Logik, die ein großartiges Instrument des französischen Denkens ist, versucht Ellul seine These zu beweisen, dass Propaganda ungeachtet positiver oder negativer Intentionen nicht nur eine zerstörerische Wirkung für die Demokratie hat, sondern vielleicht die größte Gefahr für die Menschheit der modernen Welt ist,“ schrieb Robert R. Kirsch zum Erscheinen der Originalausgabe 1962 in der Los Angeles Times. Im Westend Verlag erscheint nun erstmals die deutsche Übersetzung dieses wichtigen Standardwerks zur Propagandaforschung.

https://www.westendverlag.de/buch/propaganda/

Erscheinungstermin: 20.09.2021
Seitenzahl: 450
Ausstattung: Hardcover mit Schutzumschlag
Artikelnummer: 9783864893278
Preis: 28,00 €
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag8. Oktober 2022, 21:41

So viele haben mitgemacht. Sind zu Tätern geworden. Haben unbescholtene Bürger mit Hass und Gewalt überzogen, sie ihrer Freiheit beraubt. Haben kontrolliert, bedroht, gezwungen und bestraft. Gehetzt, gespalten, entmenschlicht und traumatisiert. Kritiker zu Staatsfeinden erklärt. Politiker, Journalisten, Wissenschaftler und Bosse waren sich nicht zu schade, sich als Totengräber der Demokratie zu betätigen und mittels quasireligiöser Dogmen und vermeintlich letzter Wahrheiten das Ende der liberalen Ordnung einzuläuten. Im neuen Rubikon-Bestseller „Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen“, der am 7. November erscheint, stellen Marcus Klöckner und Jens Wernicke klar: Der neue Totalitarismus zielte niemals nur auf Ungeimpfte, sondern betreibt die planmäßige Entrechtung und Unterwerfung aller Menschen weltweit. Versöhnung ist möglich, setzt jedoch voraus, dass die Opfer ihre Ohnmacht überwinden und die Täter Verantwortung für die schier unglaublichen Schäden, die sie anderen an Leib, Leben und Freiheit zugefügt haben, übernehmen und Wiedergutmachung leisten. Tom-Oliver Regenauer hat das Zeitdokument zur Aufarbeitung des Corona-Unrechts bereits vor Erscheinen rezensiert.

https://www.rubikon.news/artikel/jetzt- ... gearbeitet

Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.
Das Corona-Unrecht und seine Täter


Rubikon-Verlag
Artikelnummer 978-3967890341

Softcover
20,00 €*
Neuerscheinung / Neuauflage 2.Halbjahr 2022 – vorbestellbar über Buchkomplizen
https://www.buchkomplizen.de/buecher/co ... eigen.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag10. Oktober 2022, 19:00

Die vierte Gewalt – Wie Mehrheitsmeinung gemacht wird, auch wenn sie keine ist
Bestseller

Das erste gemeinsame Buch der beiden Bestseller-Autoren Richard David Precht und Harald Welzer: Wie Massenmedien die Demokratie gefährden

Was Massenmedien berichten, weicht oft von den Ansichten und Eindrücken großer Teile der Bevölkerung ab – gerade, wenn es um brisante Geschehnisse geht. So entsteht häufig der Eindruck, die Massenmedien in Deutschland seien von der Regierung oder »dem Staat« manipuliert. Aber die heutige Selbstangleichung der Medien hat mit einer gelenkten Manipulation nichts zu tun. Die Massenmedien in Deutschland sind keine Vollzugsorgane staatlicher Meinungsmache. Sie sind die Vollzugsorgane ihrer eigenen Meinungsmache: mit immer stärkerem Hang zum Einseitigen, Simplifizierenden, Moralisierenden, Empörenden und Diffamierenden. Und sie bilden die ganz eigenen Echokammern einer Szene ab, die stets darauf blickt, was der jeweils andere gerade sagt oder schreibt, ängstlich darauf bedacht, bloß davon nicht abzuweichen. Diese Angst ist der bestmögliche Dünger für den Zerfall der Gesellschaft. Denn Maßlosigkeit und Einseitigkeit des Urteils zerstören den wohlmeinenden Streit, das demokratische Ringen um gute Lösungen.

In ihrem ersten gemeinsamen Buch analysieren die Bestseller-Autoren Richard David Precht und Harald Welzer die Mechanismen, die in diese Sackgasse führen: Wie kann eine liberale Demokratie mit pluraler Medienlandschaft sich selbst so gefährden? Wie ist es in Deutschland, dem Land einer lange vorbildlichen Qualitätspresse und eines im internationalen Vergleich ebenso vorbildlichen öffentlich-rechtlichen Rundfunks dazu gekommen? Wie konnte und kann die Medienlandschaft durch die »vierte Gewalt« selbst unfreier werden? Und was bildet das veröffentlichte Meinungsbild ab, wenn es mit dem öffentlichen so wenig übereinstimmt?

Wir müssen verstehen, wie unsere Demokratie nicht durch Willkür und Macht »von oben«, sondern aus der Sphäre der Öffentlichkeit selbst unterspült wird – erst dann kann die »vierte Gewalt« ihrer Rolle wieder gerecht werden.

Erscheinungstermin: 28.09.2022
Gebundene Ausgabe: 22 Euro

Leseprobe: https://www.book2look.com/book/Zd5e1vBr4S
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6875
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bücherecke

Beitrag26. Oktober 2022, 20:55

»Wir müssen jetzt mit Nüchternheit und mit einer Wertschätzung für Daten und für Wissenschaft sagen: So wird das kommen. Die Wissenschaft irrt sich hier nicht.«
Christian Drosten in seinem Podcast ›Coronavirus-Update‹

Der Coronadiskurs war im Kern gekennzeichnet durch einen Fokus auf Zahlen, Daten und statistische Kurven. Wissenschaftliche Prognosen und Modellierungen beherrschten das alltägliche Leben. Der prognostische Blick in die pandemische Zukunft war dabei maßgebend für weitreichende gesellschaftspolitische Entscheidungen.

Robert Niemann geht in seinem Essay der These nach, dass die Coronapandemie im Zuge dieser Zentralstellung des Prognostischen einen neuartigen wissenschaftlichen Subjekttyp hervorgebracht hat, den Prognostischen Propheten. Dieser ist Wissenschaftler und öffentlichkeitswirksamer Popstar zugleich und sein Sprechen richtet sich auf eine düstere, beängstigende Zukunft. Wie ein Prophet weist er den Menschen den Weg durch die pandemische Katastrophe und sorgt dafür, dass sie der prognostizierten Modellierung Glauben schenken und ihm folgen. Das Zukunftssprechen ist in diesem Sinne nicht nur reine populärwissenschaftliche Vermittlung, sondern vor allem auch eine machtvolle Form subtiler pandemischer Menschenführung.

Diese neuartige Form einer rhetorischen Führungstechnik wird in diesem Essay exemplarisch am Sprechen Christian Drostens in seinem Corona-Podcast herausgearbeitet. Sie ist möglicherweise auch eine Folie für kommende Katastrophen, die mit wissenschaftlicher Expertise kommunikativ begleitet werden.

Robert Niemann
Prognostische Propheten
Rhetorische Menschenführung in der Coronapandemie


1. Auflage 2022
Sprache des Textes: Deutsch
140 Seiten
v. Hase & Koehler Essays
28.09.2022
22,2 cm x 14,0 cm
broschiert
ISBN 978-3-7758-1419-5

20,00 € *

https://www.velbrueck.de/Programm-oxid- ... heten.html
VorherigeNächste

Zurück zu Altpapier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste