Aktuelle Zeit: Do 27. Apr 2017, 03:20


ARD - Tagesthemen - Griechische Spiele

Hier werden Beschwerden oder Anfragen aufbewahrt, denen abgeholfen wurde, oder die nicht weiter verfolgt werden.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4511
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

ARD - Tagesthemen - Griechische Spiele

BeitragMi 4. Feb 2015, 15:46

Westdeutscher Rundfunk Köln
Intendanz
Herrn Buhrow
Appellhofplatz 1
50667 Köln


Programmbeschwerde

Sehr geehrter Herr Buhrow,

hiermit erheben wir, die Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e.V., formal Beschwerde wegen fragwürdiger und irreführender Information bezüglich des wissenschaftlichen Hintergrundes des neuen griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis, innerhalb der Tagesthemen vom 28. Januar 2014.

Erste Sitzung des neuen Kabinetts in Griechenland

Unter auffällig penetranter Verwendung von Metaphern aus der bunten Welt der Spiele stellte bereits Korrespondentin Mira Barthelmann ihre mangelnde finanzpolitische Sachkenntnis unter Beweis, indem sie Varoufakis unter Verweis auf seine wissenschaftliche Arbeit zur "Spieltheorie" sachfremd als "Player" bezeichnete, der „jeden Tag die Würfel neu fallen lässt“.

„Wie weit wird Varoufakis gehen? Ist der Spieltheoretiker ein Player? Sein Einsatz, die 10T Staatsbediensteten wieder in den Dienst zu stellen, ist hoch. Die neue Regierung in Athen darf zur Lösung der Schuldenkrise keine Zeit mehr verspielen.“


Rolf-Dieter Krause setzt ab Minute 8:08 innerhalb seines Kommentares die Polemik unter Vernachlässigung jeglicher sachdienlicher Recherche ungerührt fort und stellte den griechischen Finanzminister auf perfide und wahrheitswidrige Weise unterschwellig auf eine Stufe mit den Verursachern der Finanzkrise – den „Zockern“ an den Finanzmärkten.

"(...) Gerade dieser Finanzminister - der eben als Spieltheoretiker (!) sozusagen ein Profi fürs Zocken auf allerhöchstem Niveau ist (...)"
„(...) mit sehr hohem Einsatz zockt (…)“
„(…) mit Russland zusammen zu spielen (…)“
„(…) Schachzüge durchschauen (…)“


Zur Erinnerung: Die "Zocker" und Verursacher der Finanzkrise sind und waren Finanzjongleure und - Akrobaten aus der Finanzindustrie, die hemmungslos unter Ausnutzung von Systemfehlern, Gesetzeslücken, fehlender Kontrollen und mangelnder Transparenz, gänzlich ungestört von der Politik, Raubzüge zu Lasten ganzer Volkswirtschaften durchführen.

Da offenbar Korrespondenten im Informationsflaggschiff der ARD ohne jegliche Sachkenntnis über Finanzpolitik sprechen dürfen und das Publikum, insbesondere im Hinblick auf unser europäisches Partnerland Griechenland, mit geradezu verstörender Desinformation überziehen, sollte uns neben der Erinnerung an die neue Erfindung "Internet" auch der sachdienliche Hinweis auf den Kommentar von Wolfgang Lieb von den Nachdenkseiten gestattet sein:

" Mehr blamieren kann man sich als Journalist wohl kaum. Spieltheorie ist nicht etwa eine Anleitung fürs Spielcasino, sondern eine vor allem auf der Mathematik basierende, auch in der Ökonomie verbreitetes Erkenntnisinstrument, bei der komplexe Entscheidungssituationen mathematisch abgebildet werden. Der deutsche Spieltheoretiker Reinhard Selten hat für seine Leistungen auf dem Gebiet der Spieltheorie sogar den Wirtschaftsnobelpreis erhalten. Mit „Zocken“ – wie Krause meint – hat das nun wirklich nichts zu tun. Aber für Krause ist Polemik gegen alles was an Brüssel kritisiert wird, allemal wichtiger als sich intellektuell mit einem Thema zu beschäftigen."


Anwendungen findet die Spieltheorie vor allem im Operations Research, in den Wirtschaftswissenschaften (sowohl Volkswirtschaftslehre als auch Betriebswirtschaftslehre), in der Ökonomischen Analyse des Rechts (law and economics) als Teilbereich der Rechtswissenschaften, in der Politikwissenschaft, in der Soziologie, in der Psychologie, in der Informatik, in der linguistischen Textanalyse und seit den 1980ern auch in der Biologie (insb. die evolutionäre Spieltheorie). Quelle WP


§4 (4) Programmauftrag
In seinem Angebot leistet der WDR einen Beitrag zur Vermittlung von Allgemeinbildung und Fachwissen in Ergänzung zu Schule, Ausbildung und Beruf. Er trägt mit seinen Angeboten dem Erfordernis lebenslangen Lernens ebenso Rechnung wie der Stärkung der Medienkompetenz und der Förderung der sozialen und gesellschaftlichen Integration. Bildungsangebote im Sinne der Sätze 1 und 2 sind Angebote der Wissensvermittlung und Weiterbildung insbesondere in den Bereichen Wissenschaft und Technik, Kultur und Religion, Geschichte und Gesellschaft, Politik und Wirtschaft sowie Sprache.

§5 (6) Programmgrundsätze
Die Nachrichtengebung muss allgemein, unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen.

Zum Zwecke der Transparenz wird sowohl diese Beschwerde, als auch der weitere Verlauf der Stellungnahmen auf der Webseite des Vereins http://forum.publikumskonferenz.de/ veröffentlicht.


Mit freundlichen Grüßen

i. A. Maren Müller
Vorsitzende
Zuletzt geändert von Maren am Do 5. Feb 2015, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel geändert
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4511
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Tagesthemen - Griechische Spiele

BeitragSa 7. Mär 2015, 14:17

Antwort auf unsere Beschwerde aus dem Hause WDR. Eine Teilantwort wurde dem BR überlassen.
2015-03-06 PB Publikumskonferenz Spieletheorie.pdf
(1.59 MiB) 440-mal heruntergeladen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 4511
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: ARD - Tagesthemen - Griechische Spiele

BeitragSa 14. Mai 2016, 18:55

Vom BR ist bis heute keine Antwort auf die Beanstandung eingegangen.
Das Thema wird hiermit abgeschlossen, da es inzwischen verfristet ist.

Zurück zu Erledigte Vorgänge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron