Aktuelle Zeit: 1. Dezember 2021, 00:17


Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6665
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Beitrag1. August 2021, 16:34

Sächsischer Landtag
Präsident des Sächsischen Landtags
Postfach 120705
01008 Dresden


Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Sehr geehrter Herr Präsident,
sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete des Sächsischen Landtags,

anlässlich der neuen Amtsperiode bewerben wir uns als überregional tätige Rezipienteninitiative mit Sitz in Leipzig um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR).

Der von uns im Falle der Berücksichtigung unserer Bewerbung entsendete Vertreter, der Dresdener Torsten Küllig, verfügt nachweislich über den medienpolitischen Sachverstand, um den anspruchsvollen Aufgaben innerhalb des Gremiums angemessen gerecht werden zu können.

Herr Küllig ist langjähriges Mitglied unseres Vereins und genießt unser vollstes Vertrauen. Einzelheiten zur Bewerbung und zur Vita unseres Vertreters entnehmen Sie bitte den ausführlichen Anlagen.


Mit freundlichen Grüßen

Maren Müller
Vorsitzende
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6665
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Beitrag1. August 2021, 16:42

Die Antwort des Sächsischen Landtages war gestern in der Post:
Bewerbung RFR MDR.pdf
(3.47 MiB) 200-mal heruntergeladen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6665
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Beitrag19. November 2021, 21:26

An: Maicher, Claudia Dr. (SLT, Grüne)
Betreff: Anfrage zu meiner Bewerbung als Rundfunkrat


Sehr geehrte Frau Dr. Maicher,

ich habe mich als Mitglied des Vereins „Ständige Publikumskonferenz“ im Juli fristgemäß bei dem Landtagspräsidenten gemäß § 16 Absatz 2 Staatsvertrag über den Mitteldeutschen Rundfunk als Rundfunkrat beworben (siehe Anlage 1) und erlaube mir, Sie als medienpolitische Sprecherin direkt anzuschreiben.

Sofern der Entscheidungsprozess innerhalb Ihrer Fraktion noch nicht abgeschlossen sein sollte, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Sie sich durch ein persönliches Gespräch von meiner Person und meiner fachlichen Eignung überzeugen könnten.

Vielleicht interessiert Sie meine Masterarbeit: „Gremienräte auf dem Prüfstand – Chancen und Risiken einer verstärkten Rezipientenbeteiligung“?

Sie finden Sie unter: https://medienblog.hypotheses.org/10046#more-10046

Professor Dr. Meyen, der meine Masterarbeit begutachtete, hat auch in seiner Stellungnahme (siehe Anlage 3) für den Thüringer Landtag vom 10.03.2021 auf meine Masterarbeit verwiesen.

Freue mich auf eine Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Küllig
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6665
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Beitrag19. November 2021, 21:28

Von: "Maicher, Claudia Dr. (SLT, Grüne)" <Claudia.Maicher@slt.sachsen.de>
Datum: 9. November 2021 um 15:42:44 MEZ
An: Torsten Küllig
Betreff: AW: Anfrage zu meiner Bewerbung als Rundfunkrat

Sehr geehrter Herr Küllig,

vielen Dank für Ihre Nachricht und die Hintergrundinformationen zur Bewerbung der Publikumskonferenz beim Sächsischen Landtag um einen Sitz im MDR-Rundfunkrat.

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN teilt ihre Auffassung, dass die Nutzer*innen der Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der Qualitätskontrolle und Angebotsentwicklung stärker einbezogen werden sollen. Dieses wichtige Anliegen wurde in einem Positionspapier meiner Fraktion zur aktuell geführten Debatte zur Reform des Auftrags des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit aufgenommen. Sie finden es unter https://bit.ly/saxgruen-rundfunk.

Im Gespräch mit dem MDR habe ich Schritte zur Beteiligung der Nutzer*innen erörtert und würde es begrüßen, wenn der MDR-Rundfunkrat diese Aufgabe regelmäßig thematisiert und begleitet.

Die Wahl von weiteren Mitgliedern des Rundfunkrats im Sächsischen Landtag ist für das Plenum am 18./19. November geplant. Die Verständigung der Fraktionen läuft derzeit noch. Die Auswahl von vier gesellschaftlichen Gruppen aus zahlreich eingegangenen qualifizierten Bewerbungen, die Wahl mit einer 2/3-Mehrheit gemäß der gesetzlichen Vorgaben in Verbindung mit der Wahl weiterer drei Vertreter*innen des Landtags im Rundfunkrat ebenfalls mit 2/3-Mehrheit und die derzeitigen Fraktionsstärken im Landtag machen diese Verständigung zu einem komplexen Verfahren. Dieses führt letztlich dazu, dass vier Fraktionen im Spektrum zwischen CDU und LINKE sich gemeinsam über ein "Paket" einig werden müssen. Präferenzen einer einzelnen Fraktion sind damit unabhängig von den anderen Fraktionen kaum durchsetzbar.

Ungeachtet der momentan andauernden Verständigungen der Fraktionen im sächsischen Landtag werden insgesamt eine ganze Reihe von aus meiner Sicht wichtigen Perspektiven nicht in der nächsten Amtszeit im Rundfunkrat vertreten sein. Die Bewerbungen haben aber bereits vor der Wahl eine wichtige Funktion, denn sie rücken die jeweiligen Anliegen stärker in den (medien-)politischen Diskurs und das Bewusstsein der Akteur*innen im Landtag.

Ich danke Ihnen für Ihr Engagement.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia Maicher

Ausschussvorsitzende
Sprecherin für Hochschulen, Wissenschaft, Kultur, Medien
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6665
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Bewerbung um einen Sitz im Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR)

Beitrag20. November 2021, 20:16

Datum: 19. November 2021

MDR-Rundfunkrat: Sächsische Vertreterinnen und Vertreter bereichern Rundfunkrat in seiner Vielfalt

Der Sächsische Landtag hat heute über insgesamt sieben Mitglieder des neuen MDR-Rundfunkrats entschieden. Dazu erklärt Dr. Claudia Maicher, medienpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Ich freue mich, dass der Sächsische Landtag vier gesellschaftliche Gruppen aus Sachsen bestimmt hat, deren Vertreterinnen und Vertreter den Rundfunkrat in seiner Vielfalt bereichern werden. Ab Dezember können sie ihre wichtige Aufgabe der Aufsicht über den MDR in Programm- und Finanzfragen aufnehmen. Insbesondere mit dem vom ‚Courage – Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit e.V.‘ repräsentierten Engagement gegen Rassismus und für Demokratie und der Expertise des Landesverein Sächsischer Heimatschutz e.V. bei Themen wie Regionalkultur, Naturschutz, Heimatgeschichte sowie Stadt- und Dorfentwicklung wird der Rundfunkrat hinsichtlich gesellschaftlich relevanter Themen gestärkt. Mit dem Landestourismusverband Sachsen e.V. werden touristische Perspektiven weiter in der Gremienarbeit vertreten sein.“

„Zudem gratuliere ich den drei Abgeordneten Antje Feiks (DIE LINKE), Andreas Nowak (CDU) und Dirk Panter (SPD) zu ihrer Wahl.“

Abschließend erklärt Maicher: „Die Wahl erfolgte erstmals nach Inkrafttreten des erneuerten MDR-Staatsvertrages im Juni 2021. Für uns BÜNDNISGRÜNE war die Besetzung des MDR-Rundfunkrats einer der wichtigsten Punkte der Modernisierung. Die Aufsicht über die Drei-Länder-Anstalt ist mit dem neuen Rundfunkrat nicht nur staatsferner, sondern bildet auch die Vielfalt gesellschaftlicher Gruppen besser ab. Neben den vom Landtag bestimmten Gruppen erhalten nun beispielsweise auch Verbände von Migrantinnen und Migranten, LSBTIQ* und für Klima- und Umweltschutz jeweils einen Sitz.“

Zurück zu Anschreiben Gremien, Landtage, Fraktionen, Experten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast