Aktuelle Zeit: 31. Januar 2023, 22:46


Die Tagesschau der RTS 1 vom 17.01.23: Ein Schulbeispiel von Fake News

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6892
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Die Tagesschau der RTS 1 vom 17.01.23: Ein Schulbeispiel von Fake News

Beitrag21. Januar 2023, 13:23

Die Tagesschau der RTS 1 vom 17.01.23: Ein Schulbeispiel von Fake News

www.rts.ch/play/tv/emission/19h30?id=6454706 (ab 13 Min. 30 Sec.)

Ab 13 Min. 30 Sek. suggeriert uns die Sendung, dass die bösen Russen mit einer ihrer Raketen absichtlich auf ein neunstöckiges Gebäude in Dnipro/Ukraine gezielt hätten. Die tatsächliche Version finden Sie hier: Die ukrainische Luftabwehr hat eine Rakete, die auf ein militärisches Ziel abgefeuert worden war, von ihrer Flugbahn abgelenkt.

Im Gegensatz dazu ignoriert unser Westschweizer Staatsfernsehen kategorisch, dass die Kiewer seit 13 Jahren ständig Zivilisten in Donezk bombardieren.

Oleksij Aristowytsch, Berater von Präsident Zelensky, bestätigte die Ungeschicklichkeit der ukrainischen Luftabwehr. Er musste dafür bezahlen und wurde zum Rücktritt gezwungen. Siehe hier.

Derselbe Statist enthüllte 2018, dass das Kiewer Regime sein armes Land entschlossen in einen Krieg mit Russland trieb, in enger Zusammenarbeit mit der NATO (siehe Beilage):

Daraus lässt sich schliessen, dass der Deep State der USA eine Handvoll Marionetten in diesem ultrakorrupten Land bestochen hat, um Russland den Krieg zu treiben.

Schlussfolgerungen

Obwohl das Narrativ, dass Russland die "demokratische" Ukraine ohne Provokation angegriffen habe, eine glatte Lüge ist, werden wir von unseren Politikern und alten Medien mit Gehirnwäsche und Kriegspropaganda überzogen.

Die besagte Tagesschau - ein Lehrbuchfall von Fake News – beweist uns dies unmissverständlich.

Vergessen wir die alten Medien. Lassen wir unsere grauen Zellen arbeiten und gehen wir selbst auf die Suche nach unabhängigen Informationsquellen. Hier sind meine eigenen in Bezug auf die Ukraine (Namen in den Browser einer Suchmaschine eingeben):

Thomas Röper, deutscher Journalist. Lebt in St-Petersburg

Alina Lipp, deutsche Journalistin. Lebt in Donetzk

Xavier Moreau, ehemaliger französischer Armeeoffizier. Lebt in Moskau.

Patrick Lancaster, amerkikanischer Journalist. Berichterstatter von der russischen Front

Graham Phillips, britischer Journalist. Lebt im Donbass.



Und schliesslich füge ich noch 3 Schweizer als unabhängige und kompetente Quellen hinzu:

Jacques Baud, ehemaliger Oberst der Schweizer Armee, Strategie-Analyst
Daniele Ganser, Schweizer Historiker und Friedensforscher
Guy Mettan, ehemaliger Chefredaktor der Tribune de Genève

Und hier noch 2 Repräsentanten des untergegangenen Europas der Vaterländer:
Pierre de Gaulle, Enkel des Generals de Gaulle
Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär des Verteidigungsministeriums BRD


Mit freundlichen Grüßen

Ein Patriotischer Schweizer Dissident (Der Name des Einsenders ist uns bekannt)

PS : Ich schäme mich für diejenigen, die uns regieren - unsere Bundesräte, die jedes Jahr zum WEF nach Davos pilgern, um die Sache des Globalismus voranzutreiben. Sie haben kollaboriert, um uns die Plandemie und die fatale Lüge vom "Impfstoff" aufzuzwingen. Sie mauscheln auch mit der neuen globalen, aber kurzlebigen CO2-Religion. Sie haben sich erniedrigt, um den Oligarchen zu dienen. Sie akzeptieren den Verfall unserer Justizerei. Ohne den Souverän zu befragen, haben unsere Regierenden unsere, ein halbes Jahrtausend alte Neutralität auf dem Altar der kriegslüsternen NATO geopfert. Das bedeutet die Demontage und den Verrat unseres Landes. Es verletzt unsere Identität als Eidgenossen, und das tut weh, sehr weh.

Zurück zu Russland- und Ukraineberichterstattung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste