Beschwerde Berichterstattung in der Aktuellen Stunde

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
Gesperrt
Benutzeravatar
Maren
Beiträge: 7148
Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beschwerde Berichterstattung in der Aktuellen Stunde

Beitrag von Maren »

An: rundfunkrat@wdr.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich mich offiziell beschweren über die heutige Berichterstattung in der Aktuellen Stunde zum Thema Bundeswehr.

In diesem Bericht wird all das, was im Wehrbericht zur Lage der Bundeswehr ausgesagt wird, für bare Münze genommen. Kritische Fragen dazu seitens des Moderatoren-Duos: Fehlanzeige. Stattdessen wird mit Marie-Agnes Strack-Zimmermann erneut eine ausgewiesene Rüstungslobbyistin befragt (Förderkreis Deutsches Heer – Lobbypedia; Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik – Lobbypedia). Man hätte möglicherweise zusätzlich auch jemanden von der Linkspartei befragen können, stattdessen fragt der Moderator Martin von Mauschwitz so, als gehöre er ebenfalls der Rüstungslobby an.

Wie ist es eigentlich zu erklären, dass die ach so marode Bundeswehr sich in zahlreichen Auslandseinsätzen befindet. Geht das überhaupt, wenn noch nicht einmal die "Schießapparate" funktionieren? Auf einer Seite der Bundeswehr liest sich manches übrigens anders als im Wehrbericht:

- Scharfschützen: jederzeit einsatzbereit (bundeswehr.de)
- Multinationaler Wettkampf in Erbil (bundeswehr.de)
- Deutsche Einsatzkräfte trotzen eisigen Temperaturen (bundeswehr.de)
- Ausrüstung und Technik: Landsysteme der Bundeswehr

Wenn es sich um angebliche Verschwörungstheorien handelt, ist man bei der ARD immer schnell mit einem so genannten "Faktencheck" bei der Hand. Wie wäre es mit einem solchen mal zum Thema Bundeswehr?
Zusätzlich möchte ich mich beschweren, dass bei Personen oder Aktionen, die nicht der Mainstream-Meinung unter Politikern und Journalisten entsprechen, gern mit dem Adjektiv "umstritten" versehen werden, z. B. hier: Umstrittene Ukraine-Friedensdemo von Wagenknecht und Schwarzer - Nachrichten - WDR. Wann ist eigentlich etwas umstritten? Dann, wenn es Ihnen nicht in den Kram passt? Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, man solle Floskeln möglichst vermeiden. Das war wohl einmal. Als die Aktuelle Stunde heute über die so genannten Klima-Aktivisten der Letzten Generation berichtete, tauchte nicht ein einziges Mal das Wort umstritten auf - warum nur? Also bitte: Wann ist etwas umstritten? Ich hätte dazu gerne eine exakte Definition Ihrerseits.

Mit freundlichen Grüßen

G. Raacke
Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast