Aktuelle Zeit: 25. September 2022, 04:12


Anfrage zu geplanten Maßnahmen der EU zu Spitzenzeiten

Bevor Beschwerden formuliert werden, kann es mitunter sinnvoll sein zunächst Fragen zum Verständnis zu stellen, Quellen zu hinterfragen oder einfach Hinweise zu geben.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6838
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Anfrage zu geplanten Maßnahmen der EU zu Spitzenzeiten

Beitrag8. September 2022, 18:39

An: mdr-aktuell-radio-hoererpost <mdr-aktuell-radio-hoererpost@mdr.de>

Betreff: Anregungen und Fragen an die Redaktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern (7.9.) haben Sie in den Nachrichten zwei unterschiedliche Versionen einer Meldung gesendet. Die sich auf das von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vorgestellten Programm der Maßnahmen zur Senkung des Stromverbrauchs und zur Deckelung der Strompreise bezog.

15:00 Uhr sprachen Sie mit Bezug auf die geplanten Maßnahmen der EU: Zu Spitzenzeiten wird Strom rationiert.

15:30 Uhr sprachen Sie mit Bezug auf die geplanten Maßnahmen der EU: Zu Spitzenzeiten wird Strom reduziert.

Was ist denn nun richtig? Ist es ein Übersetzungsfehler oder wurde die erste Meldung redigiert, um keine Energieversorgungsängste aufkommen zu lassen?

Freue mich über eine kurze und zeitnahe Antwort.


Mit freundlichen Grüßen

Torsten Küllig
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6838
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Re: Anfrage zu geplanten Maßnahmen der EU zu Spitzenzeiten

Beitrag8. September 2022, 18:40

Von: mdr-aktuell-radio-hoererpost
Gesendet: Donnerstag, 8. September 2022 16:50


Sehr geehrter Herr Küllig,

Sie haben Recht, wir haben die Nachricht wegen eines Übersetzungsfehlers einer Nachrichtenagentur ändern müssen. In der zuerst vorliegenden Quelle (Reuters) war zunächst von "rationiert" die Rede. Die Nachrichtenagenturen DPA und AFP verwendeten diesen Terminus nicht, sondern "verringern" und "reduzieren". Allerdings griffen AFP und DPA das Thema erst später auf, so dass uns die Diskrepanz nicht sofort auffallen konnte. Nachdem der genaue Text von Frau von der Leyen vorlag (https://ec.europa.eu/commission/pressco ... CH_22_5389), in dem das Wort "rationieren" nicht auftaucht, haben wir die Nachricht umgeschrieben. Reuters ersetzte dann etwa zwei Stunden später sein "rationieren" durch "drosseln".

Leider werden nicht immer alle Reden/Dokumente/Urteile zeitnah von Behörden und Institutionen auf deren Webseiten eingestellt. So sind wir bei der Erstinformation auf die Nachrichtenagenturen angewiesen. Wir sind jedoch bemüht, bei Unklarheiten - wie in diesem Fall - so schnell wie möglich die Originalquelle einzusehen.


Mit freundlichen Grüßen

Hörerservice MDR Aktuell

Zurück zu Anfragen, Hinweise zum laufenden Programm

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste