Aktuelle Zeit: 21. Oktober 2021, 01:11


Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.

In diesem Forum werden vermutete und/oder nachgewiesene Falschmeldungen öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten thematisiert und dokumentiert.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6648
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.

Beitrag15. September 2021, 18:47

In dem Beitrag „Vor 60 Jahren – die DDR baut die Mauer“ (MDR aktuell, 13.8.2021 um 19.30 Uhr) heißt es:

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten."

Mit diesem berühmten Satz dementierte Walter Ulbricht öffentlich seine Pläne eine Mauer zwischen den beiden geteilten deutschen Staaten zu errichten. Die Genehmigung, die Grenze zwischen Ost- und West-Berlin zu schließen, lag Ulbricht am 3. August 1961 vor. "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" ging als eine der größten Lügen in die deutsche Geschichte ein.


https://www.mdr.de/zeitreise/ddr/berlin ... dr100.html

Offensichtlich wurden hier Fakten zur und Kontext der Äußerung nicht berücksichtigt, woraus sich eine falsche Einordnung („Lüge“) ergibt.

Harald Keller schreibt auf fr-online.de am 10.08.2021 in Bezug auf eine ZDF-Doku, die es genau so macht:

„Ein anderer Aspekt verdient mehr Aufmerksamkeit. An den Anfang stellt das Autorenduo Walter Ulbrichts mannigfach zitierte Aussage „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“ und fügt, eine in dieser Form oft zu beobachtende Praxis, vier Sekunden später Bilder von eben diesem Mauerbau ein. Womit Ulbricht aus Betrachterwarte automatisch als Lügner wahrgenommen wird.

Allerdings stammt der genannte Satz vom 15. Juni 1961; er fiel in Beantwortung einer Frage der Journalistin Annamarie Doherr von der westdeutschen „Frankfurter Rundschau“. Zwar hegte Ulbricht zu diesem Zeitpunkt sicherlich den Wunsch, die Grenzen abzusperren, beschlossen worden aber war die Aktion, die unter anderem der Zustimmung der Sowjets bedurfte, noch nicht.

Eine Ambivalenz, die in der beschriebenen Montage verlorengeht und streng genommen einen zumindest missverständlichen Eindruck entstehen lässt. Womit einmal mehr gesagt ist: Dokumentarische Filmproduktionen gewährleisten nicht per se verlässliche Inhalte.“

https://www.fr.de/kultur/tv-kino/zdf-ei ... 12495.html

In der Zusammenfassung der Schlüsseldokumente, die im Archiv der Bayrischen Staatsbibliothek zu finden sind, heißt es:

„Nach dem Urteil sowjetischer Experten war die Schließung der Sektorengrenze die zwar wirksamste, aber zugleich mißlichste Lösung der brennenden DDR-Probleme, denn sie würde auch bei der eigenen Bevölkerung auf besonders starke Ablehnung stoßen und damit weiter zu den inneren Schwierigkeiten beitragen. Daher erschien es besser, sich der Kontrolle über den Luftverkehr der künftigen "Freien Stadt" zu bemächtigen und am Verkehr über die innerstädtische Grenze hinweg zunächst nichts zu ändern. So könne man die Massenflucht in den Westen beenden, ohne neue Probleme zu schaffen. Ulbricht war somit voll auf der sowjetischen Linie, als er am 15. Juni öffentlich erklärte, "niemand" habe die Absicht, "eine Mauer zu bauen." Ob freilich der Stopp der Massenflucht durch eine Überwachung der Luftwege ohne weiteres zu verwirklichen sein würde, war fraglich.“

https://www.1000dokumente.de/pdf/dok_0032_mau_de.pdf

Zurück zu Falschmeldungen/dokumentierte Verstöße

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste