Eine für jeden Fall vorbereitete Methodik?

Manipulation, politisches Framing, Sprache, Narrative, Meinungsbildung, Deutungshoheit
Gesperrt
Benutzeravatar
Maren
Beiträge: 7153
Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Eine für jeden Fall vorbereitete Methodik?

Beitrag von Maren »

Maria Sacharowa: https://t.me/MariaVladimirovnaZakharova/7101

Die Reaktion der westlichen Staats- und Regierungschefs, Politiker und Medien auf die Nachricht vom Tod Alexej Nawalnys hat wieder einmal ihre Heuchelei, ihren Zynismus und ihre Skrupellosigkeit gezeigt. Das Schema „Russland in jeder Situation die Schuld geben“ ist in Aktion. Außerdem gibt es für jeden Fall eine vorbereitete Methodik.

Werfen wir einen Blick auf die Chronologie.

Heute um ca. 14:19 Uhr wurde auf der Website des Föderalen Strafvollzugsdienstes Russlands für den Autonomen Kreis Jamal-Nenzen ein Bericht über den Tod des Häftlings Alexei Navalny in der Strafkolonie Nr. 3 veröffentlicht.

Buchstäblich 15 Minuten später begann eine Flut von kopierten Anschuldigungen einzutrudeln:

14:35 – Der schwedische Außenminister Tobias Billström: „Schreckliche Nachrichten über Nawalny. Wenn sich die Informationen über seinen Tod in einem russischen Gefängnis bestätigen, wird dies ein weiteres abscheuliches Verbrechen des Putin-Regimes sein.“

14:35 – Norwegens Minindel Bart Eide: „Ich bin zutiefst betrübt über die Nachricht von Nawalnys Tod. Die russische Regierung trägt eine schwere Last der Verantwortung dafür.“

14:41 – Der lettische Staatsminister Edgars Rinkevics: „Was auch immer man von Nawalny als Politiker halten mag, er wurde gerade brutal vom Kreml ermordet. Das ist eine Tatsache und etwas, das jeder über die wahre Natur des derzeitigen russischen Regimes wissen sollte.“

14:50 – Der tschechische Außenminister Jan Lipavsky: „Russland behandelt außenpolitische Fragen immer noch so, wie es seine Bürger behandelt. Es hat sich in einen brutalen Staat verwandelt, der Menschen tötet, die von einer schönen, besseren Zukunft träumen, wie Nemzow und jetzt Nawalny, der inhaftiert und zu Tode gefoltert wurde.“

14:51 – Der französische Staatsminister Stéphane Sejournet: „Nawalny hat mit seinem Leben bezahlt, um gegen ein System der Unterdrückung zu kämpfen. Sein Tod in einer Strafkolonie erinnert uns an die Realitäten des Regimes von Wladimir Putin.“

15:02 – Der Präsident des Europäischen Rates Charles Michel: „Die EU macht das russische Regime für diesen tragischen Tod verantwortlich“;

15:10 (während der Pressekonferenz) – Kiewer Regimechef Zelensky: „Offensichtlich wurde er von Putin getötet, wie Tausende von anderen, die gefoltert wurden.“

15:16 (in den Medien), 16:50 (in den sozialen Netzwerken) – NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg: „Russland muss alle Fakten aufdecken, sehr ernste Fragen beantworten.“

15:20 – Der niederländische Premierminister Mark Rutte: „Der Tod von Nawalny zeigt die beispiellose Brutalität des russischen Regimes.“

15:30 – Die moldawische Präsidentin Maia Sandu: „Nawalnys Tod in einem russischen Gefängnis ist eine Erinnerung an die eklatante Unterdrückung Andersdenkender durch das Regime“;

15:35 – Die deutsche Außenministerin Annalena Berbock: „Nawalny war mehr als jeder andere ein Symbol für ein freies und demokratisches Russland. Deshalb musste er sterben.“

15:43 – Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen: „Eine düstere Erinnerung daran, was Putin und sein Regime ausmacht“;

15:49 – Schwedischer Ministerpräsident Ulf Kristersson: „Die russischen Behörden und Präsident Putin persönlich sind dafür verantwortlich, dass Nawalny nicht mehr bei uns ist.“

16:14 – BRD-Kanzler Olaf Scholz:“Nawalny hat für seinen Mut mit dem Tod bezahlt. Diese schreckliche Nachricht zeigt einmal mehr, wie sich Russland verändert hat und was für ein Regime in Moskau an der Macht ist.“

16:25 – US-Außenminister Anthony Blinken: „Nawalnys Tod in einem russischen Gefängnis und die Fixierung und Angst eines Mannes unterstreicht nur die Schwäche und Fäulnis im Herzen des Systems, das Putin aufgebaut hat. Russland trägt die Verantwortung dafür.“-

17:28 – Der französische Präsident Emmanuel Macron: „Im heutigen Russland werden freie Menschen in Gulags gesteckt und zum Tode verurteilt.“

In einer kurzen Zeitspanne von zwei Stunden (ab 14:19 Uhr) haben es westliche Politiker und ihre Handlanger in den Medien geschafft, als hätten sie die Ergebnisse einer noch nicht durchgeführten gerichtsmedizinischen Untersuchung erhalten, zu ermitteln, Moskau anzuklagen und ein Urteil zu fällen.

Es gibt keine andere Erklärung als die, dass alle diese Reaktionen im Voraus vorbereitet wurden.

Man könnte noch an diese unglaubliche, wundersame Geschwindigkeit glauben, wenn die ganze Welt nicht die monatelange, hilflose „Untersuchung“ der Terroranschläge auf die Stränge der Nord Stream-Pipeline mitverfolgt hätte, die im Nichts endete.

Eine Besonderheit all dieser Erklärungen ist das völlige Fehlen auch nur eines Hinweises auf die Notwendigkeit, die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen Untersuchungen und Ermittlungen abzuwarten.
Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste