Aktuelle Zeit: 26. September 2020, 23:26


Manipulation des OPCW-Berichts zum angeblichen Chemiewaffenangriff in Douma

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6441
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Bonn

Manipulation des OPCW-Berichts zum angeblichen Chemiewaffenangriff in Douma

Beitrag29. Dezember 2019, 19:12

Wikileaks hat neue interne Dokumente der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) veröffentlicht. Eine E-Mail bestätigt, dass die Arbeit von Inspektor Ian Henderson auf Befehl des Stabschefs des Generaldirektors der Organisation, Sébastien Braha, gelöscht wurde.

Dieser französische Diplomat ist ein “ Manager des Orients“, der drei Monate nach dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Douma zur OPCW abgeordnet wurde, um die Ermittlungen der Organisation zu überwachen.

Zitat Sebastien Braha: „Bitte entfernen Sie dieses Dokument aus dem Archiv. (...) Und bitte entfernen Sie, falls vorhanden, jede Spur von ihrer Lieferung/Lagerung/und alles in den Archiven.“

Ian Henderson hatte festgestellt, dass die beiden Zylinder, die am Ort des mutmaßlichen Angriffs in Douma, Syrien, gefunden wurden, eher manuell platziert als von einem Flugzeug oder Hubschrauber abgeworfen wurden.

Der redigierte Bericht wurde verwendet, um eine gemeinsame Bombardierung Syriens durch die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Frankreich in der Nacht vom 13. auf den 14. April 2018 zu rechtfertigen.

Quellen:

https://wikileaks.org/opcw-douma/#OPCW- ... 20Part%204

https://www.voltairenet.org/article208423.html

Zurück zu Worüber öffentlich-rechtliche Sender nicht berichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste