Medienkritik zur SWR-Doku "Rache für Corona – wie weit gehen radikale Impfgegner?"

Hier veröffentlichen wir externe Programmbeschwerden mit freundlicher Genehmigung der Beschwerdeführer. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den Beschwerden thematisierten Anliegen ausschließlich in der Verantwortung der jeweiligen Beschwerdeführer liegen und diese nicht automatisch die Meinung der Forenbetreiber wiederspiegeln.
Gesperrt
Benutzeravatar
Maren
Beiträge: 7148
Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Medienkritik zur SWR-Doku "Rache für Corona – wie weit gehen radikale Impfgegner?"

Beitrag von Maren »

Medienkritik zur SWR-Doku "Rache für Corona – wie weit gehen radikale Impfgegner?" Diese behandelt unter massiver Anwendung von Framingtechniken und fast ohne jegliche Sachzusammenhänge das Thema "Todesfälle durch die Corona-Impfung" und die Menschen, die darauf hinweisen.

Ausgewählt wurden vor allem sehr extreme Leute und Positionen, um das Thema in die rechte Ecke zu stellen. Es geht um einen angeblichen Hitlergruß auf einer Demo und um die angeblichen Gewalttaten durch "Impfgegener" (Entführung Lauterbach, etc..)

Vielleicht sind die redaktionell Verantwortlichen interessiert an ein paar Hinweisen bzgl. ihrer Sendung.

1. Es kommt keine Person zu Wort, die Schwierigkeiten hat einen Impfschaden anerkannt zu bekommen, obwohl es davon sehr viele Menschen in diesem Land gibt.

2. Sie thematisieren einen Todesfall durch/nach LongCovid, der ihrer Meinung fälschlicherweise als Impftoter dargestellt wurde. Jedoch weisen Sie nicht darauf hin, dass sogar der Gesundheitsminister nicht zwischen LongCovid und PostVac unterscheiden will. Nachzulesen hier: https://bmg-longcovid.de

3. Sie zählen die ursächlich an der Covid-19 Impfung verstorbenen (nach @PEI_Germany
127) auf und verschweigen, dass diese Behörde auch von einer enormen Untererfassung von Impfschäden und Impftoten ausgeht. Nachzulesen hier: https://pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/ ... onFile&v=4

4. Sie verschweigen die massive Kritik an der Arbeit des @PEI_Germany
und interviewen dazu nicht einen Experten. Ich habe das jedoch getan: https://blog.bastian-barucker.de/matysi ... mpfstoffe/

5 Unerwähnt bleibt auch, dass es Studien gibt, die auf hohe Sterbezahlen durch Impfung hindeuten. https://researchgate.net/publication/37 ... Hemisphere

6. Unerwähnt bleibt auch, dass es nach Impfkampagne eine signifikante Übersterblickeit gab, deren Grund noch zu klären ist. Dazu habe ich einen Studienautor interviewt. Sie jedoch befassen sich inhaltlich gar nicht mit diesen Zahlen. https://blog.bastian-barucker.de/uebers ... -pandemie/

7 .Sie verschweigen den Aufruf eines Pathologen Geimpfte mehr zu obduzieren, um Klarheit über deren Todesursache zu erlangen: https://aerzteblatt.de/nachrichten/1260 ... -Geimpften

8. Es kommt nicht ein fachkundiger Wissenschaftler zu Wort, der die These vertritt, dass die Impfung eine zu hohe Nebenwirkungsrate hat. Peter Doshi hätte sicher gerne mit ihnen gesprochen. https://mdr.de/ratgeber/gesundheit/download-900.html

Sehr geehrte Frau Lisa Hüttl und sehr geehrter Nino Seidel, ein medizinisches Thema sollte mit sehr viel Besonnenheit, Nüchternheit und vor allem Sachlichkeit thematisiert werden. Sie wundern sich in ihrem Beitrag über eine starken Emotionalisierung des Themas. Die Art und Weise ihrer Berichterstattung ist mitverantwortlich für den Zustand, den sie anderen vorwerfen, da sie weder ausgewogen noch objektiv berichten. Sie erzählen eine sehr subjektive und mit Suggestionen bestückte Geschichte. Das können Sie auch tun, aber dann handelt sich nicht mehr um Recherche, sondern um eine Meinung und müsste so gekennzeichnet sein. Ich habe ihnen die oben zu findenden Quellen und Fakten zusammen gestellt und bitte Sie um ein Feedback.

Mit freundlichen Grüßen
Bastian Barucker

Quelle: https://ardmediathek.de/video/vollbild

Quelle: https://twitter.com/BBarucker/status/17 ... 7619898528
Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste