Aktuelle Zeit: 20. Januar 2020, 19:26


Programmtipps/Sehenswertes

Hier kommen Themen rein, die nicht mehr benötigt werden, oder noch sortiert werden müssen.
  • Autor
  • Nachricht

MrMadMarkus

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag28. Februar 2018, 16:19

Peter Grimm auf der Achse des Guten

„Wir leben nicht mehr im Zeitalter des Volksempfängers“/ weniger
Am Sonntag stimmt das Volk in der Schweiz über die Abschaffung der Rundfunkgebühren ab. Das sehen sicher auch die Nutznießer des hiesigen öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit Sorge. Selbst wenn eine Mehrheit der Schweizer am Ende für die Gebührenbeibehaltung stimmt, allein die Vorstellung, dass das Volk die Abstimmung über die Gebührenabschaffung begehren kann, ist sicher für viele Mitarbeiter in den Sendeanstalten des öffentlichen Rechts ein Graus. Der Deutschlandfunk interviewte nun am Mittwochmorgen Weltwoche-Chef und Gebühren-Gegner Roger Köppel. Ein interessantes Gespräch, in dem die – nach gegenseitigen Zuschreibungen – „rechtskonservative“ auf die „linkskonservative“ Weltsicht stößt. Als der Deutschlandfunk-Kollege beispielsweise einwirft, wie wichtig doch freie Presse und Informationen seien, kontert Köppel, dass Brot auch wichtig sei und wir dennoch keine öffentlich-rechtlichen Bäckereien betreiben würden. Das zeige, wie „hypnotisiert von diesem staatlichen Zwangsfinanzierungsmodell“ viele Menschen inzwischen seien.


Mp3 Datei mit 11 MB.

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/drad ... 52b6ae.mp3
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag4. März 2018, 15:46

BLVD 7.0 – Erich von Däniken im Gespräch mit Ken Jebsen

Ist unsere Spezies reif, um das Undenkbare zu akzeptieren? Darf Däniken recht haben oder müssen wir ihn als Scharlatan abstempeln und auf Details festnageln, nur um vor und für uns die Krone der Schöpfung bleiben zu können?


KenFM traf den Autor Erich von Däniken in der Schweiz für ein weiteres interessantes Gespräch in der Reihe Boulevard.
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag12. März 2018, 20:43

Ich weiß noch nicht, ob es sehenswert ist, aber ich parke den Mitschnitt trotzdem schon mal hier:

Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und die Rosa-Luxemburg-Stiftung luden ein zur Debatte über die Frage, welche Rolle Medien und öffentlich-rechtlicher Rundfunk zukünftig in unserer Gesellschaft spielen sollen? Wie können Akzeptanz und Glaubwürdigkeit wieder hergestellt werden? Welche konkreten Reformen brauchen wir beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Wie kann Medienvielfalt gesichert werden?

Hier der Mitschnitt von Herrn Wagner (WWW)
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag12. April 2018, 20:07

(...) Anfang März entschloss sich eine sechsköpfige Gruppe von AfD-Politikern Syrien zu besuchen. Städte wie Aleppo, Homs und Damaskus standen auf dem Programm. Man hatte vor, sich mit den Würdenträgern sämtlicher Konfessionen zu treffen und Krankenhäuser zu besuchen. Das Ziel war schlicht herauszufinden, ob Syrien, wie in den Westmedien pauschal behauptet, vollkommen zerstört sei, oder ob sich die Lage langsam aber sicher verbessert hätte. Können geflüchtete Syrer zurückkehren, um beim Wiederaufbau zu helfen oder aber wäre das ein Selbstmordkommando.

Zu den Syrienreisenden der AfD gehörte auch Dr. Christian Blex aus NRW, der in seinem vorherigen Leben als Lehrer für Mathematik und Physik seine Brötchen verdiente, bevor er für die AfD in den Landtag von NRW einzog.

Die AfD-Reise nach Syrien wurde von der Mainstreampresse, aber auch von vielen etablierten Parteimitgliedern der CDU und der Grünen, öffentlich verrissen.

Man betitelte die Reisenden als Assad-Fanboys oder Teil der Täter-Clique. Was die Politiker in Syrien gesehen und erlebt hatten, ging dabei weitgehend unter.

Recherche vor Ort grenzt in unserer NATO-Demokratie offensichtlich an Sabotage.

KenFM lud daher Dr. Blex zum Gespräch, um ihn endlich einmal selber zu Wort kommen zu lassen.

Klassischer Journalismus!
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag21. Mai 2018, 16:33

Erstaunen, Wut und Aversion... Das überwältigt einen, wer hinter die Kulissen sieht und verfolgt, wie leicht man einen Massenmord organisieren kann. Ein wenig Geld, ein wenig Beziehungen, grenzenloser Hinterhalt und absolut kein Gewissen - fertig! In diesem deutsch untertitelten Film der mutigen ukrainischen Autoren erzählen Söldner, die damit kein Problem hatten, in die Rücken den unbewaffneten Menschen zu schießen, über die Hintergründe der Organisation von den Massenmorden auf dem Maidan und in Odessa, denen dann auch den Massenmord in Donbass folgte. Aus Angst um eigene Leben, weil sie nun als unbequeme Augenzeugen nacheinander beseitigt werden. Und Organisatoren sitzen jetzt ruhig im ukrainischen Parlament.


Youtube: Platz der zerbrochenen Hoffnungen
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Prof. Dr. Rainer Mausfeld: „Wie werden politische Debatten gesteuert?“

Beitrag6. Juli 2018, 19:47

„Wie werden politische Debatten gesteuert?“

Methoden, Wirkung und Hintergründe

Prof. Dr. Rainer Mausfeld bietet einen Einblick in die wirkliche Verwaltung unserer Demokratie und zeigt auf, wie mit den Techniken des Meinungsmanagements die Bürger in Gleichgültigkeit und der Illusion des Informiertseins gehalten wird.

Dabei stellt er sich u.a. folgenden Fragen:

Mit welchen subtilen Methoden arbeiten Parteien und Lobbyverbände?
Wie und in welchem Ausmaß werden wir bereits heute manipuliert?
Welche Rolle spielen die Medien?

https://www.youtube.com/watch?v=bw5Px3rR9Jo
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag25. August 2018, 23:09

Kaum zu glauben – bei Phoenix zwei Sendungen hintereinander über Deutschland – Rußland, die nicht gegen Rußland hetzen. Über die deutsch-sowjetische Beziehungen von 1918 bis zum Zusammenbruch der SU:
https://www.phoenix.de/sendungen/dokume ... 24162.html

Und ein Doku-Spielfilm über die Blockade von Leningrad und die Aufführung von Leningrader Symphonie von Schostakowitsch:
https://www.phoenix.de/sendungen/dokume ... 24172.html
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag14. September 2018, 21:54

Mail von Gaby Weber

Liebe Leute,
ich habe gerade meinen neuen Film (1. Teil des Zweiteilers, 58 Minuten) hochgeladen: „Marsch in den Sarg – Stimmen einiger Alt-68er“.

Hier ist der Link: https://youtu.be/aZNL0XKiCys

Rudi Dutschke hatte Ende der 60er Jahre die Parole „Marsch durch die Institutionen“ ausgegeben. Er meinte damit nicht der Marsch IN die Institutionen sondern die Zerschlagung der Institutionen der kapitalistischen Gesellschaft. Was ist heute, nach über 50 Jahren daraus geworden? Ich habe mit einigen Leuten aus sehr unterschiedlichen politischen Ecken, die damals dabei waren und immer noch etwas dazu zu sagen haben gesprochen. Über den Marsch, der zum Marsch IN die Institutionen wurde – denn aus der wohl alimentierten Position kam ja kaum einer mehr heraus. Im Film kommen ausführlich zu Wort:
Christian Ströbele, Maria Mies, Stefan Saarbach, Arnulf Rating, Jochen Gester, Werner Ruf und Klaus Ernst.

Es lohnt sich, ihnen zuzuhören. Es geht um die politische Unglaubwürdigkeit der Linken, Reaktionen auf das Auftauchen der AfD und die Frage, was aus den Erfahrungen zu lernen ist.

Der zweite Teil wird in ca. einem Monat fertig, am Dienstag hatte ich noch die letzten Aufnahmen von der Veranstaltung bei der Archivschule in Marburg gemacht. Im Film wird es um die Finanzierung der politischen Parteien durch ihre Partei-Stiftungen gehen und darum, wie alle sechs Stiftungen wie eine geeinte Korporation auftreten, wenn es um das Verteilen der Staatsgelder geht. Demnächst wird es ja noch eine Stiftung mehr geben, die von der AfD. Aber wenn es ums Geld geht, werden die sich sicher gut vertragen. Ging ja bisher auch so.

Auf der Veranstaltung der Marburger Fachhochschule für Archivwesen ging es um das „Verwahren amtlicher Unterlagen in privaten parteinahen Stiftungen“, ich sage dazu: Verstecken vor dem Bürger/Journalisten/Forscher, der anwesende Präsident des Bundesarchivs meinte dazu: „Eine Straftat“, und im letzten Jahr hatte ich ja ein Urteil des
Bundesverfassungsgerichts in dieser Sache erstritten, das besagt, dass die amtlichen Akten in den Parteiarchiven weiterhin Eigentum der Staates bleiben, zurückholen müsse sie aber die ausgebende Behörde. Tja, schön wärs, aber das Bundeskanzleramt – und alle sechs Parteistiftungen UNISONO (also auch die Rosa-Luxemburg und die Böll) – sind der Auffassung, dass bei ihnen diese amtlichen Unterlagen sehr gut aufbewahrt sind. Stiftungen sind private Einrichtungen, obwohl vom Steuerzahler finanziert, und dürfen mit ihrem Archivgut umgehen, wie sie wollen. Mit dieser Regelung –
mit der ALLE sechs Stiftungen einverstanden sind – wird das Bundesarchivgesetz, das Informationsfreiheitsgesetz und das
Pressegesetz praktisch außer Kraft gesetzt. Naja, das kommt in einem Monat.

Erst mal viel Spaß beim Anschauen des „Marsch in den Sarg“.

Herzliche Grüße, Gaby Weber
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag20. Oktober 2018, 22:25

Im April stand Ludger K. als Kabarettist vor der Kamera – nun wurde die Hälfte seines Auftritts im NDR-Fernsehen ausgestrahlt, die andere Hälfte fiel unters Messer. Viele fragten ihn: „War das Zensur?“ Ludgers Antwort gewährt einen tiefen und sehr persönlichen Einblick ins Fernsehgeschäft. Und am Schluss gibt’s ein Video!

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... tscheiden/
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag10. Dezember 2018, 13:41

Vortrag von Rainer Mausfeld im SWR: „Degeneration des öffentlichen Debattenraumes rückgängig machen“

Der SWR strahlte im Rahmen der Sendereihe „Teleakademie“ den Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld „Elitendemokratie und Meinungsmanagement – Hat sich die Vorstellung vom ‚mündigen Bürger‘ überlebt?“ aus. Mausfeld schildert darin unter anderem den Streit zwischen den beiden amerikanischen Intellektuellen Walter Lippmann, einem Anhänger der Elitendemokratie, und John Dewey, einem Radikaldemokraten.

https://www.youtube.com/watch?v=2h9m_VcDmL8
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag17. Dezember 2018, 22:37

Hallo an Alle,

ich habe gerade meinen Dokumentarfilm „Geheime Kommandosache Israels Atombombe – aus dem Nazi-Schoß gekrochen?“ hochgeladen. Hier ist er zu sehen:

https://youtu.be/rJClsenkrgA

Es geht um die israelische Atombombe. Als diese Nachricht 1960 von „Time“ veröffentlicht wurde, taten alle Regierungen überrascht. Dabei hatten die US-, die deutsche und die französische aktiv an ihr mitgeholfen, vor allem die deutsche Adenauer-Regierung. Von dort stammt das Know How – nämlich die Patente, einst angemeldet von Hitlers Oberkommando der Wehrmacht und jahrelang verschwunden – und die Finanzierung, aus Argentinien kam das Uran, und die Degussa war
wieder mit von der Partei. Die US-Regierung und die erst drei Jahre zuvor gegründete Internationale Atomenergie-Organisation hüllten sich in Schweigen und tun dies bis heute. Systematisch wurden die Öffentlichkeit und die Parlamente belogen.

Übrigens: Die Patente aus dem Jahr 1941 habe ich im Rahmen meiner Recherchen jetzt gefunden. Wie immer, basiert alles auf Dokumenten. Ich stelle auch noch einen podcast auf meine homepage, zum runterladen.

Bitte helft beim Verbreiten, denn das Thema ist ein absolutes Tabu.

Frohe Weihnachten, Gaby
----------------------------------
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag28. Juni 2019, 20:27

Gaber Weber hat ein neues Video gemacht!

„Vermögensverwalter wie BlackRock sind keine Heuschrecken sondern jeder für sich ein Tyrannosaurus Rex. Sie sind nach der letzten Finanzkrise 2007 entstanden und gelten weder als Banken noch als Hedgefonds, und werden praktisch nicht reguliert. Man nennt sie Schattenbanken. Sie verfügen über unvorstellbar viel Geld – aus allen möglichen Quellen – und kaufen sich bei Banken, Fondsgesellschaften und in der Industrie ein. Weiß man schon in Europa wenig über ihre Machenschaften, so sind sie in Argentinien gänzlich unbekannt. Dort geht es ihnen um das, was auf der Erdoberfläche wächst und unter der Erdoberfläche schlummert. Das Land ist ein Versuchslabor. “

https://www.youtube.com/watch?v=RveYIDCrTR8
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Propaganda

Beitrag13. September 2019, 21:29

Ab dem Ende des 19. Jahrhunderts stellte sich die Frage, wie die Massen in demokratischen Systemen zu steuern seien. So benötigte 1917 die USA für den Kriegseintritt die Zustimmung der Öffentlichkeit. Theoretiker der Massenpsychologie arbeiteten an einer Methodik der Meinungsbeeinflussung, die schon bald zu einem der florierendsten Geschäftsfelder unserer Zeit wurde ...


Public Relations - Manipulation der Masse | Doku | ARTE
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag24. September 2019, 20:54

Es gibt sie, die Sternstunden des öffentlich-rechtlichen Fernsehens - leider viel zu selten und seit dieser Aufnahme hat sich in unserer Gesellschaft nichts zum Besseren gewandelt - im Gegenteil.

Max Uthoff erklärt wie Politik, Medien und inzwischen auch die Gesellschaft mit Menschen, die HartzIV beziehen, umgehen.

"Hartz IV hat die Armut in unserem Land soweit ansteigen lassen, dass - und wir regen uns nicht mal mehr darüber auf - es Tafeln gibt. Das es in einem der reichsten Länder der Welt, Tafeln gibt, an denen sich einmal in der Woche Hunderttausende von Menschen anstellen und um Essen betteln.
Und dann kommt Katrin Göring-Eckardt, die ihre volkswirtschaftlichen Kenntnisse ja im internationalen Institut für Milchmädchen erworben hat, die mit ihrer Partei „Den Grünen“ - Hartz IV, die Armut und die Tafeln überhaupt erst manifestiert haben, und schreibt in einem Buch über die Tafeln: „Es ist ein Glück, dass es die Tafeln gibt, die Tafeln sind die Antwort auf das Problem der Armut in unserem Land.“ Katrin Göring-Eckardt deren Verstand sich vor langer, langer Zeit - wie ein Auswanderer in südliche Gefilde abgesetzt hat, um dort an der Strandbar ein Bier zu trinken, zusammen mit der Würde von Joschka Fischer."


https://www.youtube.com/watch?v=KAy3i8Z_GPE
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag20. Oktober 2019, 22:09

Aus dem Nachlass des Hermann Josef Abs

Im Historischen Institut der Deutschen Bank lagern die Dokumente zum Londoner Schuldenabkommen und zum Wiedergutmachungsabkommen mit Israel – bei aus demJahr 1952. Im Schuldenabkommen wurde über die deutschen Zahlungsverpflichtungen vor und nach dem Zweiten Weltkrieg verhandelt und die Forderung nach Reparationen auf den Sankt Nimmerleinstag geschoben. Eigentlich kaum zu glauben, angesichts der Millionen Kriegstoten.
Nach neun Jahren Prozessieren durfte ich im Juni 2019 in der Bank diese Akten einsehen, den Nachlass von Hermann Josef Abs, während des Zweiten Weltkrieges Vorstandsmitglied der Deutschen Bank und verantwortlich für die „Arisierung“ jüdischen Eigentums. Nach dem Krieg wurde Abs enger Vertrauter von Bundeskanzler Konrad Adenauer, Katholik wie er. Ab Mitte der fünfziger Jahre verwandelte die Public-Relation-Agentur von General a.D. Julius Klein mit Sitz in Chicago den Arisierer der Deutschen Bank in den honorigen „Mister Banker of Germany“.


Die Journalistin Gaby Weber hat Akten von 1948 bis 65 eingesehen und daraus einen weiteren starken Dokumentarfilm produziert.

https://www.youtube.com/watch?v=29naEUp ... e=youtu.be
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag18. Dezember 2019, 21:01

Prof. Dr. Fritz Söllner ist Volkswirt an der Universität Ilmenau. Er beschäftigt sich mit der Geschichte des ökonomischen Denkens und der Migrationspolitik. In seinem Buch "System statt Chaos: Ein Plädoyer für eine rationale Migrationspolitik" legt er Argumente vor, die den bisherigen Konsens bezüglich der Migrationspolitik entkräften. So stellt er die oft genannten Thesen in Frage, dass Migration die Sozialsysteme stabilisieren, das demographische Problem lösen und die Fachkräftelücke schließen würde. Söllner erhebt dennoch nicht den Anspruch, die einzige Lösung für das Migrationsproblem zu liefern. Vielmehr möchte er eine klare Debatte anstoßen, die weniger von Gut und Böse, sondern mehr von Vor- und Nachteilen geprägt ist. Im Gespräch mit Jasmin Kosubek erläutert Prof. Dr. Söllner seinen nationalökonomischen Standpunkt hinsichtlich der deutschen Migrationspolitik.


https://www.youtube.com/watch?v=TYlBLXWUIjA
Offline
Benutzeravatar

Maren

  • Beiträge: 6276
  • Registriert: 31. Januar 2014, 21:01
  • Wohnort: Leipzig

Re: Programmtipps/Sehenswertes

Beitrag3. Januar 2020, 00:12

Paula P'Cay besuchte für eine Spezialausgabe unseres Formats "Auf Augenhöhe - Von Mensch zu Mensch" den renommierten Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser in Basel und blickt mit ihm gemeinsam auf 2019 zurück.

Dr. Ganser erklärt, dass er in diesem Jahresausblick jene Themen des Jahres 2019 ansprechen will, die im Rückblick der ARD kaum oder gar nicht behandelt wurden.

Für Dr. Ganser ist der gescheiterte Putsch vom 23.1.2019 im Erdöl reichen Venezuela gegen den Präsidenten Nicola Maduro das 1. wichtige Ereignis des Jahres und er kritisiert massiv, dass Juan Guaidó zuerst vom US-Präsidenten Trump via Telefon und dann auch von Angela Merkel als Interimspräsident anerkannt wurde.

Als 2. wichtiges Thema nennt Dr. Ganser die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg, die 2019 genützt hat, um die Ziele der „Fridays for future“ Klimaschutz-Bewegung weltweit bekannt zu machen. Thunberg wurde zum Symbol für den Wunsch der Jugend, dass beim Thema Klimawandel politisch endlich gehandelt wird, Dr. Ganser sieht ihren Einsatz für den Schutz der Umwelt 2019 positiv und er erklärt, dass es angesichts eines weltweiten Verbrauchs von 100 Millionen Fass Erdöl pro Tag zwingend notwendig ist in Richtung erneuerbarer Energie zu gehen.

Die von der ARD - in einem am 17. 2. publizierten Framing Manual - geäußerten Vorschläge, wie man jene Bürger, die Ihre Rundfunkgebühren nicht bezahlen, künftig benennen solle, kritisiert Dr. Ganser. Für den Historiker erklärt, dass es von zentraler Bedeutung ist, welche Begriffe medial wie und in welchem Kontext verwendet werden und er ermuntert daher die Rezipienten alles und jeden – auch ihn - kritisch zu hinterfragen und zu reflektieren.

Dr. Ganser kritisiert, dass der ARD-Jahresrückblick die Verhaftung von Wikileaks-Gründer Julian Assange am 11. April 2019 nicht gezeigt hat und er erinnert an die Verdienste von Assange als Journalist und Aufdecker. Der Historiker spricht sich dafür aus, dass Assange freigelassen wird, da dieser laut Dr. Ganser vor allem seit dem Aufdecken von Kriegsverbrechen im Irakkrieg politisch verfolgt wird und er plädiert dafür, dass stattdessen jene inhaftiert werden, die den Irakkrieg politisch zu verantworten haben.

In der wissenschaftlichen Debatte zur Einsturzursache von WTC 7 am 11. September 2001 gibt es mit der am 3. September 2019 veröffentlichten neuen Studie von Leroy Hulsey von der University of Alaska Fairbanks, für Dr. Ganser einen entscheidenden Durchbruch, da diese Studie ganz klar zum Ausdruck bringt, dass WTC 7 gesprengt wurde.

Die 9/11 Forschung ist für Dr. Ganser deswegen so bedeutend, weil wir seit diesem Tag bis heute in der Rahmenerzählung „Krieg gegen den Terror“ leben und er erklärt, dass das Framing einer Epoche von entscheidender Bedeutung für das Leben aller Menschen ist.

Der Schweizer Friedensforscher erinnert daran, dass die Anschläge vom 11. September 2001 zum bisher einzigen NATO- Bündnisfall, dem Afghanistankrieg der NATO führten, weitgehende Einschränkungen von Grund-, Bürger- & Freiheitsrechten in den USA durch den „Patriot Act“ Realität wurden, globale Überwachung zur Norm geworden ist und in der Folge die Rüstungsausgaben der USA immer weiter - 2017 lagen sie bei über 700 Milliarden Dollar – angestiegen sind.

Dr. Ganser plädiert dafür den Krieg gegen den Terrorismus zu stoppen und er erinnert daran, dass Deutschland immer noch Krieg in Afghanistan und in Syrien führt, etablierte Medien diese Kriegseinsätze aber oftmals als „Friedenseinsätze“ framen. Deutschland soll keine Soldaten mehr ins Ausland schicken und aus der NATO austreten fordert Dr. Ganser und der NATO selbst empfiehlt er die Auflösung, u.a. auch weil sich diese von Ihrer ursprünglichen Aufgabe als Verteidigungsbündnis zu agieren mit ihren „out of area“ Einsätzen weit entfernt hat.

Den Einmarsch des NATO-Mitglieds Türkei in Nordsyrien am 2. Oktober kritisiert Dr. Ganser scharf, da dies ein ganz klarer Verstoß gegen das UNO-Gewaltverbot ist.

Von Paula P´Cay zu den anhaltenden Gelbwestenproteste in Frankreich befragt erklärt Dr. Ganser, dass über dieses Thema 2019 medial vielfach nicht ausreichend berichtet wurde.

Den Putsch am 10. November 2019 in Bolivien, bei dem der indigene Präsident Evo Morales vom Militär gestürzt wurde und nach Mexico fliehen musste, verurteilt Dr. Ganser und er erinnert, dass das Militär in der Folge zahlreiche indigene Demonstranten getötet hat, doch medial fand dies kaum Beachtung.

Worüber die Medien berichten oder eben nicht berichten hat eine enorme gesellschaftliche Bedeutung macht Dr. Ganser klar.

Befragt, was er für 2020 vorhat, erklärt der Historiker, dass im April 2019 sein neues Buch „Imperium USA“ veröffentlichen wird und er sich auch 2020 selbst weiter für globalen Frieden einsetzen wird.

https://www.youtube.com/watch?v=3CqZqfpYQ2g
Vorherige

Zurück zu Altpapier

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste